Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Zur Gleichsetzung von BDS und Antisemitismus: ein Brief von Sara Roy an die Bundesregierung Counterpunch

https://www.counterpunch.org/2019/06/04/on-equating-bds-with-anti-semitism-a-letter-to-the-members-of-the-german-government/
4. Juni 2019
Zur Gleichsetzung von BDS und Antisemitismus: ein Brief an die Mitglieder der Bundesregierung
von Sara RoyAn die Mitglieder der Bundesregierung:Ich schreibe Ihnen zu dem kürzlich vom Bundestag verabschiedeten Antrag, der die BDS mit Antisemitismus gleichsetzte. Ich schreibe Ihnen auch als Jüdin, als Kind von Holocaust-Überlebenden und als Wissenschaftlerin im israelisch-palästinensischen Konflikt.

Meine Mutter, Taube, und mein Vater, Abraham, überlebten Auschwitz unter anderem mit Schrecken. Mein Vater war der einzige Überlebende in seiner Familie mit sechs Kindern und meine Mutter überlebte mit nur einer Schwester in einer Familie, die größer war als die meines Vaters. Ich weiß ohne Frage, dass, wenn sie heute noch am Leben wären, der Antrag, den Sie unterstützen sollen, sie angesichts der Unterdrückung der Toleranz erschrecken würde und bezeugen würde, dass er klar umschlossen ist. Ich werde nicht wiederholen, was andere bereits geschrieben haben, um gegen Ihre Aktion zu protestieren, aber ich habe einige Gedanken, die ich gerne teilen möchte.

Im September 2014 wurde ich nach den schrecklichen Ereignissen dieses Sommers eingeladen, in der Heinrich Boll Stiftung über Gaza zu sprechen. Während der Fragestunde stand ein Gentleman auf, der ziemlich aufgeregt war. Er argumentierte nachdrücklich, dass es für Deutsche angesichts der deutschen Geschichte schwierig, wenn nicht gar unmöglich ist, Israel zu kritisieren. Eingebettet in seine Aussage war der Glaube, dass die Deutschen sich niemals auf eine solche Kritik einlassen sollten. Er schien darauf zu bestehen, dass ich das akzeptiere. Das tue ich nicht. Das würden meine Eltern auch nicht.

Meine Antwort auf ihn ist also die gleiche wie meine Antwort auf dich jetzt: Wenn deine Geschichte dir eine Last und eine Verpflichtung auferlegt hat, dann ist es, die Gerechtigkeit zu verteidigen, nicht Israel. Das ist es, was das Judentum, nicht der Zionismus, fordert. Deine Verpflichtung besteht nicht darin, Israel oder das jüdische Volk zu einer Besonderheit zu machen oder Ungerechtigkeit selektiv zu entschuldigen, weil Juden sie begangen haben; sie liegt darin, Israel und Juden an die gleichen ethischen und moralischen Standards zu halten, die du von jedem Volk, einschließlich dir selbst, verlangen würdest. Wenn Sie denken, dass Sie, wenn Sie sich weigern, die brutale Besetzung Israels zu kritisieren – und diejenigen bestrafen, die sie tun -, den Staat Israel oder den Platz des jüdischen Volkes in der Welt schützen und sichern, schrecklich fehlgeleitet sind. Ihr Ansatz erreicht genau das Gegenteil – indem Sie darauf bestehen, Juden als Ausnahme zu behandeln, schwächen Sie uns, indem Sie uns wieder zu einer Art Anomalie, einem Eindringling, einer Negation Europas machen. Es macht uns anfälliger und ungeschützter für den Rassismus und den wahren Antisemitismus, der heute in der ganzen Welt wieder auflebt.

Dein Schuldgefühl, wenn das das richtige Wort ist, sollte nicht aus der Kritik an Israel resultieren. Es sollte darin bestehen, angesichts der Ungerechtigkeit zu schweigen, wie es so viele deiner Vorfahren vor, während und nach dem Holocaust taten.

Ich habe eine große Großfamilie durch Faschismus und Rassismus verloren. Indem Sie den Antrag unterstützen, der behauptet, dass BDS antisemitisch sei – unabhängig von der eigenen Position auf BDS -, kriminalisieren Sie das Recht auf freie Meinungsäußerung und Meinungsverschiedenheiten und diejenigen, die sich dafür entscheiden, es auszuüben, was genau der Fall ist, wie der Faschismus Fuß fasst. Du trivialisierst und entehrst auch die wahre Bedeutung des Antisemitismus. Wie würdest du das Taube und Abraham erklären? Übersetzt mit Deepl.com

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Sara Roy

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: