• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

24 Europaabgeordnete fordern ein Ende der Belagerung des Gazastreifens und die Zulassung von COVID-19-Medikamenten

Eine wichtige Forderung, wird sie auch von EU-Regierungen endlich übernommen werden?

24 MEPs call for ending Gaza’s siege, allowing COVID-19 medications in

Mo

24 Europaabgeordnete fordern ein Ende der Belagerung des Gazastreifens und die Zulassung von

COVID-19-Medikamenten

21. 12. 2020


24 Mitglieder des Europäischen Parlaments, darunter Manu Pineda, der Vorsitzende der Delegation für die Beziehungen zu Palästina, unterzeichneten eine Petition, die von der in Genf ansässigen Menschenrechtsorganisation Euro-Mediterranea Human Rights Monitor ins Leben gerufen wurde. Darin wird die israelische Regierung aufgefordert, die Belagerung des Gazastreifens aufzuheben und die Lieferung von COVID-19-Medikamenten zu erlauben, da die Zahl der COVID-19-Fälle in der Küstenenklave in letzter Zeit stark angestiegen ist.

Die Abgeordneten äußerten sich besorgt über den jüngsten Anstieg der COVID-19-Fälle im Gazastreifen und wiesen darauf hin, dass die außergewöhnliche Situation in Gaza “sofortige Maßnahmen erfordert, um Medikamente, Schutzkleidung, Masken und Intensivstationen in das Gebiet zu lassen”.

Die Petition wurde zu einem kritischen Zeitpunkt gestartet, da der Gazastreifen nach den palästinensischen Legislativwahlen von 2006 seit 14 Jahren belagert wird. Danach wurde die Küstenenklave unter israelische und ägyptische Belagerung gestellt, die das Gesundheitssystem erschöpft hat.

Ab sofort sind 32% der Basismedikamente und 62% der Labormedikamente in der Küstenenklave nicht mehr verfügbar. Die Krankenhäuser in Gaza stoßen an ihre Kapazitätsgrenzen. In Anbetracht der derzeitigen Ausbreitungsrate des Virus wird der Gazastreifen nicht in der Lage sein, tausende COVID-19-Fälle pro Tag zu bewältigen.

In der von den Abgeordneten unterzeichneten Petition heißt es, dass “palästinensische Patienten langwierige Prozesse durchlaufen, um die Grenzen nach Israel und Ägypten zu passieren. Viele von ihnen starben beim Warten auf die Erteilung von Genehmigungen. Viele Gesundheitseinrichtungen wurden während der wiederholten Konflikte zerstört.” Dies erfordert eine sofortige internationale Intervention, um diese Palästinenser zu retten.

Unterdessen forderte die Petition von Euro-Med Monitor die Europäische Union auf, über die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sofortige medizinische Hilfe in den Gazastreifen zu schicken, da fast 90% der Intensivstationen in Gaza mit COVID-19-Patienten belegt sind. Die Abgeordneten forderten die Regierungen Israels und Ägyptens auf, ihre Blockade des Gazastreifens sofort aufzuheben und die dringend benötigte medizinische Hilfe zu ermöglichen.

Die Abgeordneten forderten alle Konfliktparteien im Gazastreifen auf, die Zivilisten von COVID-19 zu retten und ihre Differenzen beiseite zu legen. Die Petition schloss mit der Aufforderung an das palästinensische Gesundheitsministerium, mit den lokalen Gesundheitsbehörden in Gaza und der WHO zusammenzuarbeiten, indem das Gesundheitsbudget in Gaza zur Bekämpfung von COVID-19 erhöht wird. Außerdem forderten die 24 Abgeordneten die EU auf, mit den Großmächten und der UNO zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass der Gazastreifen, der in einem UN-Bericht als unbewohnbar bezeichnet wurde, seinen Anteil an COVID-19-Impfstoffen erhält

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: