• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Aschkenasi flog mit einem Flugzeug der deutschen Luftwaffe nach Berlin, das eigens ankam, um ihn abzuholen. Von Noa Landau

Netanjahu nimmt seine dreckige Wäsche mit auf Dienstreise und lässt sie dort waschen
und Aschkenazi lässt sich auf deutsche Steuerzahlerkosten mit der deutschen Luftwaffe abholen!!! unglaublich!!!
Aschkenasi flog mit einem Flugzeug der deutschen Luftwaffe nach Berlin, das eigens ankam, um ihn abzuholen.
https://www.haaretz.com/israel-news/.premium-israel-s-foreign-minister-to-meet-uae-counterpart-in-one-day-berlin-visit-1.9210877

Treffen mit dem Außenminister der VAE, Israels Aschkenasier drängt zu Gesprächen mit Palästinensern

Der deutsche Außenminister, der Gastgeber des Berliner Treffens ist, begrüßt “eine Gelegenheit für neue Bewegung im Dialog zwischen Israelis und Palästinensern”.

Noa Landau 06.10.2020

Israels Außenministerin Gabi Ashkenazi ist am Dienstag zu einem Treffen mit seinen emiratischen und deutschen Amtskollegen nach Berlin geflogen, um weitere Schritte zur Normalisierung der Beziehungen zwischen den Ländern zu besprechen.

Der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Abdullah bin Zayed al-Nahyan, und der deutsche Außenminister, Heiko Maas, trafen mit Aschkenasi zusammen, um die Fortschritte der Zusammenarbeit im Rahmen des Abraham-Abkommens, die von den USA vermittelten Abkommen zwischen Israel und den Golfstaaten und ihre Auswirkungen auf den israelisch-palästinensischen Konflikt zu erörtern.

Nach ihrem Treffen forderte Aschkenasi die Palästinenser auf, diese Gelegenheit zu nutzen, “um an den Verhandlungstisch zurückzukehren”. Er fügte hinzu: “Nur durch direkte Verhandlungen können wir eine Lösung für den Konflikt vorantreiben. Solange wir diese Gespräche hinauszögern, werden wir den nächsten Generationen eine schwierigere und kompliziertere Realität hinterlassen”, fügte er hinzu: “Nur durch direkte Verhandlungen können wir eine Lösung für den Konflikt vorantreiben.

In Erklärungen an die Presse nach dem Treffen bezeichneten sich Scheich Abdullah und Aschkenasi als “mein Freund” und versprachen, weiterhin zusammenzuarbeiten.

Scheich Abdullah dankte der Maas für die Ausrichtung ihres Treffens und sagte, er hoffe, dass die verbesserten Beziehungen zu Israel “neue Impulse für Stabilität und Frieden” im Nahen Osten geben würden.

Maas sagte die Unterstützung Deutschlands zu, wo immer dies gewünscht wurde.

“Es ist eine große Ehre, dass die Außenminister Israels und der Emirate Berlin als Ort für ihr historisches erstes Treffen gewählt haben”, sagte Maas am Montag.

“Die wichtigste Währung in der Diplomatie ist Vertrauen, und ich bin meinen beiden Kollegen persönlich dankbar, dass sie dieses Vertrauen in Deutschland setzen. Wir tun alles, was wir können, um gute Gastgeber für den Dialog zwischen beiden Ländern über die Gestaltung ihrer künftigen bilateralen Beziehungen zu sein”, fügte er hinzu.

Maas bezeichnete das Friedensabkommen als “mutig” und sagte, es sei jetzt “eine Chance für neue Bewegung im Dialog zwischen Israelis und Palästinensern”.

“Wir müssen diese Chance ergreifen, und Deutschland und Europa wollen dabei helfen”, so Maas.

Neben ihrem Treffen besuchten Aschkenasim, Maas und bin Zayed auch die Holocaust-Gedenkstätte in Berlin.

In seinem arabischen Gästebuch nannte bin Zayed die Stätte “Zeuge des Sturzes einer Gruppe von Menschen, die Opfer von Verfechtern des Extremismus und des Hasses waren”, und er vertrat “die edlen menschlichen Werte des Zusammenlebens, der Toleranz, der Akzeptanz des Anderen und des Respekts vor allen Religionen und Überzeugungen”.

“Nie wieder”, fügte er auf Englisch hinzu.

Der Besuch des VAE-Würdenträgers in der Gedenkstätte war an sich schon ungewöhnlich: Viele im überwiegend islamisch geprägten Nahen Osten fühlen sich geografisch vom Holocaust entfernt, einige leugnen, dass er stattgefunden hat, und andere glauben, dass er von ausländischen Mächten ungerechterweise ausgenutzt wurde, um 1948 auf Kosten der Palästinenser Israel zu schaffen.

In seiner eigenen Inschrift sagte Aschkenasi, seine Anwesenheit dort an der Seite der Emiratis und ihres Gastgebers Maas “symbolisiert eine neue Ära, eine Ära des Friedens zwischen den Völkern”.

Sie war auch eine Erinnerung an die Notwendigkeit, “stark zu leben und dafür zu sorgen, dass sich dies nie wiederholen wird”, schrieb Aschkenasi auf Hebräisch.

Aschkenasi sprach durch einen Übersetzer und sagte, die Gelegenheit, das Holocaust-Mahnmal mit seinem emiratischen Amtskollegen zu besuchen, sei ein “historischer Moment” gewesen.

Aschkenasi flog mit einem Flugzeug der deutschen Luftwaffe nach Berlin, das eigens ankam, um ihn abzuholen.

Die Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten wurde im vergangenen Monat offiziell, als Premierminister Benjamin Netanjahu auf dem Rasen des Weißen Hauses Abkommen zwischen Israel und zwei Golfstaaten, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain, eintrug.

Beamte sagten, dass bilaterale diplomatische und Handelsbeziehungen zwischen Israel und den VAE bedeutende wirtschaftliche Möglichkeiten schaffen würden. Übersetzt mit Deepl.com

Reuters und die Associated Press haben zu diesem Bericht beigetragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: