Mit Tausenden Soldaten und Atombombern: USA und Israel halten große Militärübung ab

Mit Tausenden Soldaten und Atombombern: USA und Israel halten große Militärübung ab

Die USA und Israel haben eine groß angelegte Militärübung begonnen. Bei dem Manöver handelt es sich um die größte Übung, die die beiden Länder je gemeinsam abgehalten haben. Rund 140 Flugzeuge und ein Dutzend Kriegsschiffe sind dafür am und im Östlichen Mittelmeer.

Zwei kriegsgeile Schurkenstaaten    Evelyn Hecht-Galinski

 

Mit Tausenden Soldaten und Atombombern: USA und Israel halten große

Militärübung ab

Die USA und Israel haben eine groß angelegte Militärübung begonnen. Bei dem Manöver handelt es sich um die größte Übung, die die beiden Länder je gemeinsam abgehalten haben. Rund 140 Flugzeuge und ein Dutzend Kriegsschiffe sind dafür am und im Östlichen Mittelmeer.
Mit Tausenden Soldaten und Atombombern: USA und Israel halten große Militärübung abQuelle: AFP © Robert Antanasovski

Tausende Soldaten, rund 140 Flugzeuge, darunter Bomber, und ein Dutzend Kriegsschiffe seien bis Freitag an der Übung in Israel und im Östlichen Mittelmeer beteiligt, teilte Israels Militär am Montagabend mit. Medienberichten zufolge handelt es sich um die größte Militärübung, die Israel und die USA je gemeinsam abgehalten haben.

Die Übungen mit dem Codenamen “Juniper Oak” sollen “die kollektive amerikanisch-israelische Bereitschaft stärken … und zur regionalen Stabilität beitragen”, heißt es in einer Pressemitteilung des US Central Command (CENTCOM).

Zu den Flugzeugen, die während der Übungen zum Einsatz kommen, gehören B-52-Bomber und Jets der Typen F-35, F-15, F-16 und F-18. Nach Angaben des CENTCOM setzen die beiden Länder die groß angelegten Übungen zu Land, zu Wasser und zu Luft fort.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu sagte am Abend bei einem Treffen mit Vertretern des Amerikanisch-Jüdischen Komitees, es sei das gemeinsame Ziel von Israel und den USA, Iran davon abzuhalten, Atomwaffen zu erlangen. Das iranische Atomprogramm war auch Thema bei einem Treffen des US-Sicherheitsberaters Jake Sullivan mit Netanjahu in Jerusalem in der vergangenen Woche.

Trotz der langjährigen Feindseligkeit Washingtons und Tel Avivs gegenüber Iran sagte ein nicht namentlich genannter Verteidigungsbeamter gegenüber Reuters, dass es während der Übungen “keine Attrappen iranischer Ziele” geben werde, und fügte hinzu, dass “die Übungen [nicht] auf einen bestimmten Gegner ausgerichtet sind”. Die Planungen für die Juniper-Oak-Übungen begannen bereits vor dem Amtsantritt der bisher rechtsextremsten israelischen Regierung unter Ministerpräsident Netanjahu.

Mehr zum Thema – Iran simuliert Angriff auf israelische Atomanlage: Tel Aviv rudert im Streit um Atomdeal zurück

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: