Das Lügenimperium ist begierig auf die Visitenkarte von Herrn Sarmat Von Pepe Escobar

https://www.strategic-culture.org/news/2022/04/29/empire-of-lies-eager-receive-sarmat-business-card/
© Public Domain

 

 Das Lügenimperium ist begierig auf die Visitenkarte von Herrn Sarmat

Von Pepe Escobar

29. April 2022

Das einzige Gegenmittel gegen den Propagandawahn sind die spärlichen Stimmen der Vernunft, die zufällig russisch sind und daher zum Schweigen gebracht und/oder abgetan werden.

Vor allem seit dem Beginn des GWOT (Global War on Terror) zu Beginn des Jahrtausends hat niemand mehr Geld verloren, wenn er gegen die giftige Kombination aus Hybris, Arroganz und Ignoranz gewettet hat, die vom Imperium des Chaos und der Lügen serienmäßig eingesetzt wird.

Was in der ausgedehnten intellektuellen Flugverbotszone, die als US Think Tank-Land bekannt ist, als “Analyse” durchgeht, beinhaltet Wunschdenken, wie z.B. dass Peking “glaubt”, Moskau würde im chinesischen Jahrhundert eine unterstützende Rolle spielen, nur um Russland jetzt auf dem geopolitischen Fahrersitz zu sehen.

Dies ist nicht nur ein treffendes Beispiel für die offenkundig russophobe/sinophobe Paranoia im Hinblick auf das Auftauchen gleichwertiger Konkurrenten in Eurasien – der ursprüngliche anglo-amerikanische Albtraum -, sondern auch ein krasses Unwissen über die Feinheiten der komplexen umfassenden strategischen Partnerschaft zwischen Russland und China.

Während die Operation Z methodisch in die Phase 2 eintritt, haben die Amerikaner – mit Nachdruck – auch ihre symmetrische Phase 2 eingeleitet, was de facto einer regelrechten Eskalation in Richtung Totaler Krieg gleichkommt, von hybriden bis hin zu glühenden Schattierungen, alles natürlich durch Stellvertreter. Der berüchtigte Raytheon-Waffenhändler und heutige Pentagon-Chef Lloyd Austin hat in Kiew das Spiel verraten:

    Wir wollen, dass Russland so weit geschwächt wird, dass es die Dinge, die es beim Einmarsch in die Ukraine getan hat, nicht mehr tun kann.

Das ist es also: Das Imperium will Russland auslöschen. Das war das Stichwort für die War Inc., die unbegrenzte Waffentransporte in die Ukraine schickte, um die überwältigende Mehrheit der Bevölkerung durch russische Präzisionsschläge auszuschlachten. Die Amerikaner tauschen mit Kiew rund um die Uhr Informationen nicht nur über den Donbass und die Krim, sondern auch über russisches Territorium aus. Der Totale Krieg findet parallel zur geplanten kontrollierten Zerstörung der EU-Wirtschaft statt, wobei die Europäische Kommission fröhlich als eine Art PR-Arm der NATO agiert.

Inmitten der Propaganda-Demenz und der akuten kognitiven Dissonanz, die sich in der gesamten NATO-Sphäre ausbreitet, sind die wenigen Stimmen der Vernunft, die zufällig russisch sind, das einzige Gegenmittel und werden daher zum Schweigen gebracht und/oder abgetan. Der Westen ignoriert sie auf seine eigene kollektive Gefahr.

Patruschew macht Triple-X unplugged

Beginnen wir mit der Rede von Präsident Putin vor dem Rat der Gesetzgeber in St. Petersburg anlässlich des Tages des russischen Parlamentarismus.

Putin demonstrierte, wie eine kaum neue “geopolitische Waffe”, die sich auf “Russophobie und Neonazis” stützt, gepaart mit Bemühungen zur “wirtschaftlichen Strangulierung”, nicht nur daran scheiterte, Russland zu ersticken, sondern auch im kollektiven Unterbewusstsein das Gefühl eines existenziellen Konflikts verankerte: ein “zweiter großer vaterländischer Krieg”.

Angesichts der überbordenden Hysterie auf allen Ebenen musste eine Botschaft an ein Imperium, das sich immer noch weigert, zuzuhören, und das nicht einmal die Bedeutung der “Unteilbarkeit der Sicherheit” versteht, unvermeidlich sein:

“Ich möchte noch einmal betonen, dass, wenn jemand die Absicht hat, sich von außen in das Geschehen einzumischen und Drohungen strategischer Art ausspricht, die für Russland nicht akzeptabel sind, er wissen sollte, dass unsere Vergeltungsschläge blitzschnell sein werden. Wir haben alle Instrumente dafür. Solche, mit denen sich jetzt niemand rühmen kann. Und wir werden nicht damit prahlen. Wir werden sie einsetzen, wenn es nötig ist. Und ich möchte, dass alle davon wissen – wir haben alle Entscheidungen in dieser Angelegenheit getroffen.”

Übersetzung: Die ständigen Provokationen können dazu führen, dass Herr Kinzhal, Herr Zircon und Herr Sarmat gezwungen sind, ihre Visitenkarten in ausgewählten westlichen Breitengraden zu präsentieren, auch ohne offizielle Einladung.

Wohl zum ersten Mal seit Beginn der Operation Z hat Putin zwischen den militärischen Operationen im Donbass und der übrigen Ukraine unterschieden. Dies steht in direktem Zusammenhang mit der laufenden Integration von Cherson, Saporoschje und Charkow und bedeutet, dass die russischen Streitkräfte immer weiter gehen werden, um die Souveränität nicht nur in den Volksrepubliken Donezk und Luhansk, sondern auch über Cherson, Saporoschje und im weiteren Verlauf vom Asowschen Meer bis zum Schwarzen Meer zu erlangen, bis hin zur vollständigen Kontrolle über Nikolajew und Odessa.

Die Formel ist glasklar: “Russland kann die Schaffung anti-russischer Territorien im ganzen Land nicht zulassen.”

Kommen wir nun zu einem äußerst ausführlichen Interview von Nikolai Patruschew, dem Sekretär des Sicherheitsrates, mit der Rossijskaja Gaseta, in dem Patruschew gewissermaßen Triple-X unplugged ging.

Die wichtigste Erkenntnis ist vielleicht die folgende: “Der Zusammenbruch der amerikanisch geprägten Welt ist eine Realität, in der man leben und eine optimale Verhaltenslinie aufbauen muss.” Russlands “optimale Verhaltenslinie” – sehr zum Zorn des universalistischen und unilateralen Hegemons – beinhaltet “Souveränität, kulturelle und geistige Identität und historisches Gedächtnis”.

Patruschew zeigt, wie “tragische Szenarien von Weltkrisen, sowohl in den vergangenen Jahren als auch heute, von Washington in seinem Bestreben, seine Hegemonie zu konsolidieren und sich dem Zusammenbruch der unipolaren Welt zu widersetzen, aufgezwungen werden”. Die USA setzen alles daran, “dass andere Zentren der multipolaren Welt es nicht einmal wagen, den Kopf zu heben, und unser Land hat es nicht nur gewagt, sondern auch öffentlich erklärt, dass es sich nicht an die auferlegten Regeln halten wird.”

Patruschew konnte nicht umhin zu betonen, wie die War Inc. in der Ukraine buchstäblich ein Vermögen macht: “Der amerikanische und europäische militärisch-industrielle Komplex jubelt, denn dank der Krise in der Ukraine kommt er nicht mehr zur Ruhe. Es ist nicht verwunderlich, dass der Westen im Gegensatz zu Russland, das an einem raschen Abschluss einer speziellen Militäroperation und der Minimierung von Verlusten auf allen Seiten interessiert ist, entschlossen ist, diese zumindest bis zum letzten Ukrainer hinauszuzögern.”

Und das spiegelt die Psyche der amerikanischen Eliten wider: “Sie sprechen von einem Land, dessen Elite nicht in der Lage ist, das Leben anderer Menschen zu schätzen. Die Amerikaner sind es gewohnt, auf verbrannter Erde zu wandeln. Seit dem Zweiten Weltkrieg wurden ganze Städte durch Bombenangriffe, auch durch Atombombenangriffe, dem Erdboden gleichgemacht. Sie haben den vietnamesischen Dschungel mit Gift verseucht, die Serben mit radioaktiver Munition bombardiert, Iraker bei lebendigem Leib mit weißem Phosphor verbrannt, Terroristen geholfen, Syrer mit Chlor zu vergiften (…) Wie die Geschichte zeigt, war auch die NATO nie ein Verteidigungsbündnis, sondern immer nur ein Angriffsbündnis.”

Zuvor hatte Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview mit der reizvoll benannten Sendung The Great Game im russischen Fernsehen noch einmal ausführlich dargelegt, wie die Amerikaner “nicht mehr auf der Umsetzung des Völkerrechts bestehen, sondern auf der Einhaltung der ‘regelbasierten Weltordnung’. Diese ‘Regeln’ werden in keiner Weise entschlüsselt. Sie sagen, dass es nur noch wenige Regeln gibt. Für uns gibt es sie überhaupt nicht. Es gibt das internationale Recht. Wir respektieren es, ebenso wie die UN-Charta. Die wichtigste Bestimmung, der wichtigste Grundsatz ist die souveräne Gleichheit der Staaten. Die USA verstoßen in eklatanter Weise gegen ihre Verpflichtungen aus der UN-Charta, wenn sie ihre ‘Regeln’ propagieren”.

Lawrow musste noch einmal betonen, dass die derzeitige glühende Situation mit der Kuba-Krise verglichen werden kann: “Damals gab es einen Kommunikationskanal, dem beide Führer vertrauten. Jetzt gibt es keinen solchen Kanal. Niemand versucht, ihn zu schaffen.”

Das Imperium der Lügen betreibt in seinem derzeitigen Zustand keine Diplomatie.

Das Tempo des Spiels auf dem neuen Schachbrett

In einer subtilen Anspielung auf die Arbeit von Sergej Glazyev, wie der für Integration und Makroökonomie zuständige Minister der Eurasischen Wirtschaftsunion in unserem jüngsten Interview erklärte, traf Patruschew den Kern des aktuellen geo-ökonomischen Spiels, in dem sich Russland nun aktiv in Richtung eines Goldstandards bewegt: “Experten arbeiten an einem von der wissenschaftlichen Gemeinschaft vorgeschlagenen Projekt zur Schaffung eines Währungs- und Finanzsystems mit zwei Kreisläufen. Insbesondere wird vorgeschlagen, den Wert des Rubels zu bestimmen, der sowohl durch Gold als auch durch eine Gruppe von Gütern, die Währungswerte sind, gesichert werden soll, um den Rubelkurs in Einklang mit der realen Kaufkraftparität zu bringen.”

Dies war nach dem regelrechten Diebstahl von über 300 Milliarden Dollar an russischen Währungsreserven unvermeidlich. Es mag ein paar Tage gedauert haben, bis Moskau die Gewissheit hatte, dass es sich im Totalen Krieg befindet. Die Folge davon ist, dass der kollektive Westen jegliche Macht verloren hat, russische Entscheidungen zu beeinflussen. Das Tempo des Spiels auf dem neuen Schachbrett wird von Russland bestimmt.

Anfang der Woche erklärte Putin bei seinem Treffen mit UN-Generalsekretär Antonio Guterres sogar, dass er zu Verhandlungen bereit sei – allerdings nur unter bestimmten Bedingungen: Neutralität der Ukraine und Autonomiestatus für den Donbass. Doch jetzt wissen alle, dass es zu spät ist. Für ein Washington, das sich im Modus des Totalen Krieges befindet, sind Verhandlungen ein Gräuel – und das gilt schon seit dem russisch-ukrainischen Treffen in Istanbul Ende März.

Bislang haben die russischen Streitkräfte bei der Operation Z nur 12 % ihrer Soldaten, 10 % ihrer Kampfjets, 7 % ihrer Panzer, 5 % ihrer Raketen und 4 % ihrer Artillerie eingesetzt. Die Schmerzskala wird deutlich nach oben gehen – und mit der vollständigen Befreiung von Mariupol und der Lösung des Donbass-Kessels auf die eine oder andere Weise kann die vom kollektiven Westen eingesetzte Hysterie-Propaganda-Waffen-Kombination nichts mehr an den Fakten vor Ort ändern.

Das gilt auch für verzweifelte Schachzüge wie den, den der russische Auslandsgeheimdienst SVR aufgedeckt hat, der nur selten Fehler macht. Der SVR fand heraus, dass die Achse Imperium der Lügen/Kriegsgesellschaft nicht nur auf eine de facto polnische Invasion drängt, um die Westukraine unter dem Banner der “historischen Wiedervereinigung” zu annektieren, sondern auch auf eine gemeinsame rumänisch-ukrainische Invasion von Moldawien/Transnistrien, wobei sich rumänische “Friedenstruppen” bereits in der Nähe der moldawischen Grenze auftürmen.

Washington, so behauptet der SVR, hat den polnischen Schachzug seit über einem Monat geplant. Es würde “von hinten führen” (erinnern Sie sich an Libyen?) und eine “Gruppe von Ländern” zur Besetzung der Westukraine “ermutigen”. Eine Teilung ist also bereits in Sicht. Sollte es jemals dazu kommen, wird es faszinierend sein, darauf zu wetten, an welchen Orten Herr Sarmat seine Visitenkarte zu verteilen geneigt sein wird. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: