• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

 Der Geist des palästinensischen Widerstands Von AsaWinstanley

 

The spirit of Palestinian resistance

Palestinian political prisoner Maher Al-Akhras has been on hunger strike for 83 days now. A father of six children, Al-Akhras was arrested by Israel in July and has been held for months without charge or trial. This is a practice Israel calls “administrative detention”, that relies on a law that is a relic of the British colonial occupation of Palestine.

 Der Geist des palästinensischen Widerstands

Von AsaWinstanley

17. Oktober 2020

Der palästinensische politische Gefangene Maher Al-Akhras befindet sich seit 83 Tagen im Hungerstreik.

Der Vater von sechs Kindern wurde im Juli von Israel verhaftet und befindet sich seit Monaten ohne Anklage oder Prozess in Haft.

Dies ist eine Praxis, die Israel als “Verwaltungshaft” bezeichnet und die sich auf ein Gesetz stützt, das ein Relikt der britischen kolonialen Besetzung Palästinas ist.

Nicht nur, dass den auf diese Weise internierten Palästinensern keiner der vermeintlichen “Beweise” gegen sie vorgelegt wird, diese albtraumhaften Befehle können unbegrenzt verlängert werden.

Und dies ist der Staat, der immer noch manchmal behauptet, er sei “die einzige Demokratie im Nahen Osten”. Was für ein grausamer Witz.

Schwer erkrankt und von drohendem Tod bedroht, hat Al-Akhras auf seine sofortige Freilassung gedrängt. “Meine einzigen Bedingungen sind Freiheit oder Tod”, sagte er kürzlich in einem Video von seinem Krankenhausbett aus.

Al-Akhras wurde durch die Grausamkeit der israelischen Besatzungstruppen, die ihn wiederholt verhaftet und erneut verhaftet haben, zu solch verzweifelten Maßnahmen getrieben. Er hat insgesamt fünf Jahre in israelischen Gefängnissen verbracht.

Die Bilder von Al-Akhras auf seinem Krankenhausbett, der offensichtlich starke Schmerzen hat, sind äußerst beunruhigend.

Einer der palästinensischen Aktivisten im Westjordanland, der sich mit Al-Akhras solidarisch zeigt und seine bedingungslose Freilassung fordert, ist Khader Adnan, ein altgedienter Gefangener. Auch Adnan musste seit 2012 mehrfach in langfristige Hungerstreiks treten, um sich mehrfach gegen die israelische “Verwaltungshaft” zu wehren.

Die “Verwaltungshaft” ist nicht nur ein Relikt der Ungerechtigkeit des Britischen Empires, sondern auch ein rassistisches Apartheidgesetz. Das Militärrecht ist fast ausschließlich Palästinensern vorbehalten, auch einigen palästinensischen Bürgern Israels.

Die Anwesenheit von Adnan war eine weitere Erinnerung an die Langfristigkeit des palästinensischen Kampfes und seinen scheinbar unbeugsamen Widerstandsgeist.

Die Palästinenser widersetzen sich dem siedlerisch-kolonialen Projekt des Zionismus, seit dieser Ende des 19. Jahrhunderts begann, in ihr Heimatland einzufallen. Die Massen des palästinensischen Volkes selbst haben nie Anzeichen dafür gezeigt, dass sie dem rassistischen Projekt Israels für ihre Auslöschung als Volk nachgeben oder sich damit abfinden.

Dieser Geist der selbstlosen Aufopferung, den Al-Akhras an den Tag legte, verbunden mit dem Willen, den Kampf fortzuführen, wie aussichtslos die Chancen auch sein mögen, ist die charakteristische Eigenschaft des palästinensischen Widerstands. Er taucht auch immer wieder auf der ganzen Welt auf, im Kampf der unterdrückten Massen und der indigenen Völker für ihre Befreiung.

LESEN: Palästinensische Fraktionen verurteilen das harte Vorgehen der PA gegen Proteste im Westjordanland

Sie zeigte sich auch in Bassel Al-Araj, einem Märtyrer des palästinensischen Befreiungskampfes.

Von Beruf Apotheker, war Al-Araj ein Jugendaktivist und ein populärer Intellektueller. Er wurde 2017 von einer Todesschwadron der israelischen Armee ermordet. Diese Bande von Feiglingen drang in sein Haus ein und schoss 21 Mal auf ihn. Al-Araj weigerte sich, sich zu ergeben und starb im Widerstand gegen sie.

Mehr als drei Jahre später gilt er heute als eine der bekanntesten Ikonen des Widerstands in Palästina.

Wie Budour Hassan (der Al-Araj viele Male traf) kurz nach seinem Tod im Jahr 2017 erklärte: “Der Widerstand war seine Wahl. Er wurde nicht durch Depressionen, wirtschaftliche Ängste oder mangelnde Chancen auf diesen Weg getrieben, sondern vielmehr durch ein unerschütterliches Engagement für den palästinensischen Kampf für eine vollständige, bedingungslose Befreiung”.

Er war der Meinung, dass er sich direkt an den Kämpfen seiner Völker beteiligen und nicht nur über sie sprechen sollte. Er lehnte die Kollaboration der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) mit der israelischen Besatzung scharf ab und bezeichnete sie als Ausdruck dieser Kollaboration: “Eine Kompradorenklasse, die direkt von der Existenz der Besatzung profitiert”.

In einem seiner Artikel verglich er die PA mit den Harkis während der französischen Besetzung Algeriens – gebürtige Algerier, die im Krieg gegen den Befreiungskampf der Nationalen Befreiungsfront (FLN) in die französische Armee rekrutiert wurden, um ihr Land von der europäischen siedlerkolonialen Herrschaft zu befreien.

Aber Al-Araj war auch gegen das Blutvergießen unter den Palästinensern, und zwar laut Hassan: “Bassel hat nie die Polizei- und Sicherheitsbeamten der PA beleidigt, die ihn geschlagen haben. Er räumte ein, dass die Art und Weise, wie die PA die ärmsten und am stärksten unterdrückten Männer der palästinensischen Gesellschaft rekrutiert, um Proteste zu zerschlagen, eine bedeutende Klassendimension hat. Bassel war der Ansicht, dass Aktivisten versuchen sollten, diese Männer für sich zu gewinnen und sie nicht als Feinde zu behandeln”.

Für seinen Dissens wurde er von der PA verhaftet und gefoltert (die ihn erst freiließ, nachdem er und einige seiner Kameraden in den Hungerstreik getreten waren). Tatsächlich war es die Verhaftung durch die PA – zweifellos auf Befehl der Israelis -, die seine Ermordung durch die israelische Armee bald nach seiner Freilassung beschleunigte.

Der Geist des palästinensischen Widerstands wird weiterleben. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: