Der Kreml lernt nie von Paul Craig Roberts

The Kremlin Never Learns

The Kremlin Never Learns Paul Craig Roberts The Kremlin’s weak responses to provocations continue to encourage the West to bring Russia more, and more dangerous, provocations.It is irresponsible for Washington and Washington’s NATO puppet states to provoke Russia.But seeing weakness in the Kremlin, it is hard for the West to restrain itself.The West now dismisses Russian threats as bluster.Consequently, the West has moved from provocation to aggression.

Der Kreml lernt nie

Paul Craig Roberts

15. Mai 2022

Die schwachen Reaktionen des Kremls auf Provokationen ermutigen den Westen weiterhin, Russland mit weiteren und gefährlicheren Provokationen zu konfrontieren.  Es ist unverantwortlich, dass Washington und Washingtons NATO-Marionettenstaaten Russland provozieren.  Doch angesichts der Schwäche des Kremls fällt es dem Westen schwer, sich zurückzuhalten.  Der Westen tut russische Drohungen jetzt als Unfug ab.  Folglich ist der Westen von der Provokation zur Aggression übergegangen. Mit Waffenlieferungen und diplomatischer Unterstützung ist der Westen de facto zu einem Kombattanten geworden, der sich mit der Ukraine gegen Russland verbündet.

Der Kreml sieht sich nun mit einer wesentlich erweiterten Grenze zur NATO konfrontiert, da Finnland mit seiner langen Grenze zu Russland und seiner Nähe zu St. Petersburg der NATO beitreten könnte.  Gegenwärtig besteht für Finnland keine Gefahr eines russischen Angriffs, aber das wird sich ändern, wenn Finnland der NATO beitritt.  Ein NATO-Beitritt bedeutet, dass Finnland zum Ziel nuklearer Angriffe wird, was derzeit nicht der Fall ist.  Es liegt auf der Hand, dass sich die Sicherheit Finnlands verschlechtert, wenn es der NATO beitritt.

Warum also beitreten?

Die naheliegendste Antwort ist, dass Washington die finnischen Führer dafür bezahlt hat, den Druck auf den Kreml durch einen NATO-Beitritt zu erhöhen.  Ich habe gute Gründe, dies zu glauben.  Vor Jahren war ich im Pentagon im Büro eines sehr hohen Beamten, dem ein wichtiger Termin angeboten wurde.  Ich nutzte die Gelegenheit, um eine Frage zu stellen, die mich schon lange beschäftigte.  Wie, so fragte ich, gelingt es Washington, ausländische Regierungen dazu zu bringen, Washingtons Interessen auf Kosten ihrer eigenen Länder zu unterstützen? “Geld”, sagte der hohe Pentagon-Beamte.  “Sie meinen Auslandshilfe”, sagte ich.  “Nein”, sagte der Beamte, “wir geben den politischen Führern Taschen voller Geld.  Sie gehören uns. Sie sind uns unterstellt.”

Wie sonst ließe sich das Interesse Finnlands und Schwedens an einem NATO-Beitritt nach so vielen Jahren der Neutralität erklären, wenn nicht durch säckeweise Geldzahlungen an die finnische und schwedische Führung?

Keines der beiden Länder ist von einem Angriff Russlands bedroht.  Wie viele US-Dollars brauchten die Führer dieser Länder, um zu beschließen, ihre Länder für schnöden Profit zu verraten?

Der Ausverkauf geht weiter als Finnland und Schweden. Wenn diese gekauften und bezahlten Regierungen der NATO beitreten, haben sie auch die gesamte westliche Welt verraten.  Damit würde selbst den russischen Liberalen, die die Existenz Russlands als souveräne Nation behindern, klar, dass die westliche Welt beabsichtigt, das zu tun, was die amerikanischen Neokonservativen zum Hauptziel der US-Außenpolitik erklärt haben: das Entstehen eines Rivalen zu verhindern, der über genügend Macht verfügt, um die Hegemonie der USA zu beeinträchtigen.

Warum hat der Kreml nach drei Jahrzehnten, in denen diese Doktrin zum “Hauptziel der US-Außenpolitik” erklärt wurde, sie nicht verstanden?

An diesem Punkt sollten selbst die Liberalen im Kreml begreifen, dass die westliche Welt ein ständiger Feind ist, der gefährlicher ist als das Dritte Reich.  Wenn die russischen Liberalen gezwungen sind, sich dieser Tatsache zu stellen, werden sie dann immer noch bereit sein, die russische Souveränität gegen die Akzeptanz des Westens einzutauschen?

Die russische Regierung ist eine sehr seltsame Regierung. Jahrelang hat der Kreml Oligarchen aus der Jelzin-Ära geduldet, die russisches Vermögen gestohlen haben. Heute beliefert die russische Regierung ihre Todfeinde weiterhin mit Energie und strategischen Mineralien, damit sie ihren Krieg gegen Russland führen können. Der Direktor der russischen Zentralbank ließ die Reserven der Zentralbank auf einem unbewachten Regal liegen, wo der Westen sie stehlen konnte.  Putin hat immer noch einige im Amt, die das Oligarchen-System aufgebaut haben, das Russland in eine unterwürfige Rolle gegenüber dem westlichen Finanzkapital gebracht hat.

Die russische Regierung erlaubte George Soros und seinen Organisationen, in Russland zu operieren und die russische Jugend zu finanzieren und einer Gehirnwäsche gegen ihr eigenes Land zu unterziehen. Die russische Regierung ließ westlichen Medienorganisationen die Freiheit, das russische Volk gegen seine eigene Regierung zu propagieren.

Der Kreml schnitt sich selbst die Kehle durch, um zu beweisen, wie demokratisch er ist.

Kein Wunder, dass es der russischen Regierung nicht gelungen ist, den Westen davon zu überzeugen, dass eine Provokation Russlands für diejenigen, die provozieren, Tod und Zerstörung bedeutet. Dieses strategische Versagen des Kremls bedeutet, dass die sich ständig verschärfenden Provokationen dazu führen werden, dass Russland mit dem Rücken zur Wand steht. An diesem Punkt werden die Atombomben gezündet.

Angesichts der völligen Dummheit der menschlichen Rasse fragt man sich, warum Gott der Menschheit, der am wenigsten intelligenten Spezies, die Herrschaft über die Erde übertragen hat. Übersetzt mit Deepl.com

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. The Year of the Lemmings, the political Lemmings! – Das Jahr der Lemminge, der politischen Lemminge! | WiPoKuLi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: