Der Traum von einem jüdischen Staat und der Albtraum von seiner Realität Von Lillian Rosengarten

Was den Palästinensern von den israelischen Zionisten angetan wird, wird niemals in meinem Namen als Jude oder als Mensch geschehen.”

https://mondoweiss.net/2022/04/the-dream-of-a-jewish-state-and-the-nightmare-of-its-reality/
Ein Bild von B’Tselem vom 14. Mai 2021 zeigt einen maskierten Siedler in Militärhosen, der in das palästinensische Dorf ‘Urif im besetzten Westjordanland eindringt und auf Palästinenser schießt, während ein israelischer Soldat zusieht. Bildschirmfoto.

Der Traum von einem jüdischen Staat und der Albtraum von seiner Realität

Von Lillian Rosengarten

  21. April 2022

Es ist nicht unverständlich, dass die Politik der israelischen Regierung vor dem Hintergrund der jüdischen Geschichte unter den Nazis zu verstehen ist. Wir wissen, dass Juden gelitten haben und Opfer geworden sind. Ist es diese Mentalität hinter den Mauern, den unbeschreiblichen Zerstörungen, dem Verlust von Land und Häusern, den Toten, den maroden Gefängnissen der Folter? Sind Juden wirklich immer noch Opfer von Paranoia und Angst?

Ich kann die Politik der israelischen Regierung im Lichte der jüdischen Geschichte unter den Nazis durchaus verstehen. Wir wissen, dass Juden gelitten haben und Opfer geworden sind. Ist es diese Mentalität hinter den Mauern, den unbeschreiblichen Zerstörungen, dem Verlust von Land und Häusern, den Toten, den maroden Gefängnissen der Folter? Sind Juden wirklich immer noch Opfer von Paranoia und Angst?

Nationalismus in der Neuauflage wird jetzt zu einer Parodie des Nazi-Credos “Deutschland über alles”, das Deutschland über alle anderen erhebt, mit nur reinen Deutschen als Einwohnern. Wie ist es möglich, dass israelische Juden, deren Vorfahren Opfer der schlimmsten Alpträume der Endlösung wurden, sich in blinder Verleugnung abwenden können? “Weg mit den Unerwünschten, die nicht zu verachten sind.” Es ist alles so vertraut und doch grausam abwegig, wie ein einst gejagtes Volk zu Jägern und Hassern geworden ist. Meiner Meinung nach wurde dieser Hass auf den “Anderen”, einen Palästinenser, projiziert.

Es ist ein schmerzhafter Versuch zu verstehen, was die zionistische Bewegung auf ihrem entschlossenen Weg zu einem jüdischen Nationalstaat, der durch brutale Gewalt und gewaltsame Besetzung erlangt wurde, angetrieben hat. Ich blicke durch ein Fenster, dessen Jalousien unter dem Deckmantel der einzigen Demokratie im Nahen Osten zugezogen wurden. Die Jalousien können das Fenster der Verzweiflung nicht länger verbergen, es sei denn, man weigert sich, die Wahrheit zu sehen. Der wahre zionistische Nationalismus und die Apartheid sind sowohl gewalttätig als auch rassistisch. Er lebt, um zu zerstören. Wenn man das Elend in Gaza nicht selbst erlebt hat, kann es schwierig sein zu verstehen, wie die Wahrheit verzerrt und Lügen in das übersetzt werden, was man zu sehen wünscht. Der Hass auf die Palästinenser ist in Israel, Europa und den USA derart manipuliert worden.  Als jüdischer Flüchtling aus Nazi-Deutschland kann ich nicht umhin, ein Echo des frühen Judenhasses der Nazis zu sehen.  Ich bin der festen Überzeugung, dass diese Systeme die Struktur dessen zerstören, was es bedeutet, ein entwickelter Mensch zu sein.

Erzbischof Desmond Tutu, der südafrikanische Anti-Apartheid- und Menschenrechtsaktivist, sagte über das zionistische Israel: “Das ist Apartheid, wie bei uns, nur schlimmer.” Erst wenn Israel/Palästina ein einheitliches Land wird, das in Würde und mit gleichen Rechten lebt, kann es einen Wandel geben. Jetzt gibt es einen Ein-Staat Israel, einen Apartheidstaat. Israel zu einem Apartheidstaat zu erklären, ist unerträglich, aber es ist die Wahrheit.  Wir müssen gemeinsam mit den Kirchen internationalen Druck für einen binationalen demokratischen Staat in Israel ausüben. Ich glaube, dass nur die Außenwelt einen Wandel erzwingen kann.

Ja, es ist an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und nachzudenken, die moralische Überlegenheit loszulassen und sich daran zu erinnern, dass wir alle miteinander verbunden sind. Wir müssen uns daran erinnern, wer wir sind. Der Zionismus wurde einst geschaffen, um einen sicheren Hafen für Juden im Rahmen eines Modells eines säkularen Nationalstaats zu bieten. Aber was ist das? Ein Nationalstaat hat für mich zu Massenvertreibungen anderer Nationalitäten und ethnischen Säuberungen geführt. Haben Juden, die zu Opfern geworden sind, das moralische Recht, ein anderes Volk zu besetzen und zu entmündigen?

Nichts an der Charakterisierung des palästinensischen Lebens beruht auf der Realität. Es ist ein Mythos, ein Mittel, um das palästinensische “Problem” zu lösen. Es ist ein furchterregender und äußerst gefährlicher Weg. Was immer wieder klargestellt werden muss, ist, dass verblendete Unterstützer des zionistischen Israels durch die Natur ihrer Unterstützung mitschuldig an den Kriegsverbrechen des zionistischen Israels sind. So zu tun, als sei Israel eine friedliebende Demokratie, bedeutet, einer Täuschung aufgesessen zu sein. Die Behauptung, dass das, was den Palästinensern von den Zionisten angetan wurde, im Namen der Juden geschah, ist falsch. Was den Palästinensern von den israelischen Zionisten angetan wird, wird niemals in meinem Namen als Jude oder als Mensch geschehen.

Der Zionismus, der versucht, sich hinter dem Deckmantel der Normalität zu verstecken, ist die Nakba, eine Katastrophe für die Palästinenser, die einst ein reiches Leben auf dem Land führten, das sie ihr Eigen nannten. Es ist auch die Verzweiflung von Menschenrechtsaktivisten, die als Antisemiten verunglimpft, als Verleumder, Terroristen und gefährlich abgestempelt werden, um die Wahrheit über die israelischen Verbrechen zu verbergen. Es ist die Verzweiflung von Juden, die Angst haben, die Wahrheit des Zionismus zu erkennen, der so sehr von Rassenhass durchdrungen ist.

Der Albtraum sickert durch die falsche Scheindemokratie hindurch.  Der Zionismus kann seine Agenda eines ausschließlich jüdischen Staates mit Anklängen an “judenrein” aus einer anderen Zeit nicht länger verbergen.  Ich verstehe dies als eine Verirrung, ein fehlendes Stück Menschlichkeit, das die Nachfahren der Endlösung dazu gebracht hat, sich als Opfer und Mörder zu betätigen, während sie von gerechtem Hass erfüllt sind. Das kommt mir alles zu bekannt vor. Ich erinnere mich, und dann weiß ich, dass ich verzweifelt bin, denn die Geschichte der Palästinenser ist auch meine Geschichte. Übersetzt mit Deepl.com

As-Salaamu Alaykum
Lillian

 

Lillian Rosengarten ist Autorin des Buches “Überleben und Gewissen: Vom Schatten Nazideutschlands zum jüdischen Boot nach Gaza” (Oktober 2015, Just World Books), das auf Deutsch erschienen ist. (Zambon 7/14). Sie kann über ihre Website lillianrosengarten.com kontaktiert werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: