• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

 Die Normalisierung der Golf-Regime mit Israel wird den palästinensischen Kampf nicht besänftigen Von AsaWinstanley

 

Gulf regimes’ normalisation with Israel will not placate the Palestinian struggle

The signing of the so-called “Abraham Accords” last week was an empty sham. A “peace deal” between three countries – Israel, the United Arab Emirates (UAE) and Bahrain – that, in fact, have never been at war, is clearly more of a public relations campaign than any genuine move towards peace.

 Die Normalisierung der Golf-Regime mit Israel wird den palästinensischen Kampf nicht besänftigen

Von AsaWinstanley


26. September 2020

Die Unterzeichnung des sogenannten “Abraham-Abkommens” letzte Woche war ein leerer Schein.

Ein “Friedensabkommen” zwischen drei Ländern – Israel, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) und Bahrain – die sich in Wirklichkeit nie im Krieg befanden, ist eindeutig mehr eine PR-Kampagne als ein echter Schritt in Richtung Frieden.

Der wirkliche Krieg, um den es hier geht, ist der Krieg Israels gegen die einheimische Bevölkerung Palästinas – und der geht unvermindert weiter. Tatsächlich tragen diese Abkommen nicht nur nicht dazu bei, die jahrzehntelange Konfrontation zwischen dem Unterdrücker und den Unterdrückten zu beenden, sondern sie belohnen den Unterdrücker auch in Wirklichkeit.

Das Abkommen zur Aufnahme umfassender diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und diesen beiden Golfdiktaturen wurde zugunsten der imperialen Weltordnung der USA und in der Hoffnung ausgeführt, dass die Israelis diese Regime im Weißen Haus einschmeicheln können.

Wie Joseph Massad, ein führender palästinensischer Historiker der arabischen Politik und Geistesgeschichte, in einem kürzlich erschienenen Essay erklärte, sind die Beziehungen zwischen den VAE und insbesondere Israel seit Jahrzehnten gewachsen und bestehen seit Jahrzehnten fort. Sie haben ihre Wurzeln vor allem in der Kontroverse von 2006 über den Verkauf eines britischen Unternehmens an eine emiratische Firma, die sechs große US-Häfen verwaltete.

LESEN: Sicherheitskoordination mit Israel und Normalisierung sind zwei Seiten derselben Medaille

Mit leeren Andeutungen über einige der 9/11-Entführer, die “durch” die VAE in die USA gereist seien – die meisten Entführer waren in Wirklichkeit Saudis – hatte der Mediensturm einen deutlich rassistischen Beigeschmack.

Das Unternehmen in den Vereinigten Arabischen Emiraten entschärfte die Situation schließlich, indem es seine Vermögenswerte an ein US-Unternehmen verkaufte.

Aber wie Massad erklärte: “Dies war keine willkürliche Kampagne, sondern eine, die der anti-arabischen US-Hysterie nach dem 11. September folgte, die sowohl israelische als auch pro-israelische US-Politiker zum Vorteil von Israels langjährigem Widerstand gegen enge Beziehungen zwischen den USA und arabischen Ländern ausnutzten. Seit 2006 hat sich die Regierung der VAE bei Israel eingeschmeichelt, damit die pro-israelische US-Lobby ihre Investitionen nicht länger blockiert und die Israelis in ihrem Namen beim US-Kongress intervenieren.

Die Abkommen sind somit nur ein weiterer Baustein in der Mauer der US-Hegemonie. Währenddessen befindet sich das US-Imperium in einem langfristigen historischen Niedergang.

Aber die Wurzeln dieser Abkommen reichen noch weiter zurück als die Ära des “Kriegs gegen den Terror”, die 2001 begann.

Die Vereinigten Arabischen Emirate und Saudi-Arabien finanzierten in den 1970er und 1980er Jahren für kurze Zeit die Palästinensische Befreiungsorganisation (PLO). Doch wie Massad in seinem Aufsatz erklärte, taten sie dies nicht aus Prinzip, sondern vielmehr als eine Möglichkeit, die palästinensische Revolution zu kooptieren und zu entschärfen.

In den 1950er und 1960er Jahren gab es in der gesamten arabischen Welt eine allgemeine Welle revolutionärer Umwälzungen. Ein Großteil der Unzufriedenheit des Volkes mit arabischen Emiren, Königen und Sultanen rührte daher, dass sie es 1948 versäumten, die Palästinenser vor der Vertreibung zu schützen und die Gründung der Siedlerkolonie Israel im Herzen der arabischen Welt zu verhindern.

Marxistische Befreiungsgruppen im Jemen, im Oman und in der Westsahara ließen sich von der palästinensischen Revolution inspirieren. Die palästinensischen Guerillagruppen selbst waren nahe daran, die jordanische Monarchie zu stürzen, bevor sie im Krieg “Schwarzer September” der 1970er Jahre von den loyalistischen Kräften König Husseins vertrieben wurden.

In diesem Zusammenhang begannen die absolutistischen Golfdiktaturen, die PLO zu finanzieren, um die Unzufriedenheit der arabischen Bevölkerung mit ihrer Herrschaft abzuwehren. Aber alles unter der Bedingung, daß die PLO nicht die linken Volksbewegungen unterstützen würde, die verschiedene Monarchien in der ganzen Region bedrohten.

Obwohl die marxistisch-leninistische Gruppe “Volksfront für die Befreiung Palästinas” (PFLP) – wie auch eine Fraktion der Fatah in den 1980er Jahren – mit der PLO-Führung nicht einverstanden war, führte Jassir Arafat die Gruppe in diese Richtung. Dies schirmte nicht nur die reaktionären Golfmonarchien ab, sondern führte schließlich zur Aushöhlung der PLO und 1993 zur Gründung der kollaborierenden Palästinensischen Autonomiebehörde (PA).

Die einzige wirkliche Rolle der PA seit ihrer Gründung war die “Sicherheitskoordination” mit Israel – mit anderen Worten, die israelische Besatzung vor palästinensischem Widerstand zu schützen.

Ein weiterer Aspekt des “Trump-brokered deal” zwischen Israel, Bahrain und den VAE, der Israel dabei hilft, seine Verbrechen gegen das palästinensische Volk zu beschönigen, ist allein schon sein Titel – die “Abraham-Abkommen”.

Wie Massad in einem zweiten kürzlich erschienenen Essay betonte: “Der Zweck der Anrufung Abrahams besteht darin, die europäisch-jüdische Kolonialbewegung des Zionismus, die Palästina erobern und in eine jüdische Siedlerkolonie verwandeln wollte, als eine jüdische religiöse Suche und nicht als eine europäische koloniale vorzutäuschen und darzustellen”.

Es ist eine Form der “Glaubenswaschung”. Indem sie von der konkreten Realität von Israels Rassismus, Kriegsverbrechen und anderer Gewalt gegen das palästinensische Volk ablenken, sind die “Abraham-Abkommen” ein Versuch, den sogenannten “Konflikt” als in kleinlichen religiösen Differenzen verwurzelt darzustellen.

Dies ist jedoch eine Täuschung. Der fortgesetzte Kampf des palästinensischen Volkes für Freiheit, Rückkehr und Gleichheit wird nicht so leicht zu beschwichtigen sein. Übersetzung mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: