• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Die Tötung des 6. palästinensischen Kindes im Jahr 2020 war eine “schwere Verletzung des Völkerrechts”. Von Philip Weiss

Bild:Ali Abu Aliya, from twitter.

https://mondoweiss.net/2020/12/killing-of-6th-palestinian-child-in-2020-was-grave-violation-of-international-law-but-liberal-zionists-want-u-s-to-keep-funding-israeli-soldiers/?utm_content=bufferc08af&utm_medium=social&utm_source=facebook.com&utm_campaign=

Die Tötung des 6. palästinensischen Kindes im Jahr 2020 war eine “schwere Verletzung des Völkerrechts”.

Von Philip Weiss

20.Dezember 2020

Aber liberale Zionisten wollen, dass die USA weiterhin israelische Soldaten finanzieren

Wir haben versucht, den Fokus hier auf die Ermordung eines 15-jährigen palästinensischen Jungen durch israelische Soldaten am 4. Dezember zu legen, als Ali Abu Aliah lediglich gegen die illegale Beschlagnahmung des Landes seines besetzten Dorfes durch jüdische Siedler protestierte. Es ist ein abscheuliches Verbrechen, das die amerikanischen Führer motivieren sollte, Maßnahmen gegen israelische Soldaten zu ergreifen – indem sie sich weigern, Israel weiterhin 4 Milliarden Dollar pro Jahr an Militärhilfe zu geben.

Traurigerweise hat der Mord in den Vereinigten Staaten wenig Aufmerksamkeit bekommen. Die New York Times hat nicht über den Fall berichtet, obwohl die Vereinten Nationen vor drei Tagen eine Erklärung dazu herausgaben, in der sie von einer “schweren Verletzung der Menschenrechte” sprachen und sagten, dass Ali Abu Aliah das sechste palästinensische Kind war, das in diesem Jahr von Israel getötet wurde, und dass israelische Soldaten völlig ungestraft handeln.

Vom Hochkommissariat für Menschenrechte:

UN-Menschenrechtsexperten forderten heute eine unparteiische und unabhängige Untersuchung der Tötung eines 15-jährigen Jungen durch israelische Sicherheitskräfte bei einer Demonstration im Westjordanland in diesem Monat und sagten, sie seien zutiefst beunruhigt über den allgemeinen Mangel an Verantwortlichkeit für die Tötungen palästinensischer Kinder in den letzten Jahren.

“Die Tötung von Ali Ayman Abu Aliya durch die israelischen Sicherheitskräfte – unter Umständen, bei denen keine Gefahr für Leib und Leben bestand – ist ein schwerer Verstoß gegen das Völkerrecht”, so die Experten. “Vorsätzliche tödliche Gewalt ist nur dann gerechtfertigt, wenn das Sicherheitspersonal einer unmittelbaren Bedrohung durch tödliche Gewalt oder ernsthafte Verletzungen ausgesetzt ist.”

Einige der grotesken Fakten. Es wurde ein amerikanisches Gewehr benutzt.

Abu Aliya wurde von einer Kugel aus einem 0,22 Ruger-Präzisionsgewehr in den Bauch getroffen, die von einem israelischen Soldaten aus schätzungsweise 100-150 Metern abgefeuert wurde….Den Menschenrechtsexperten ist nicht bekannt, dass die israelischen Sicherheitskräfte zu irgendeinem Zeitpunkt in Gefahr waren, getötet oder ernsthaft verletzt zu werden.

Mehr als tausend Kinder wurden in diesem Jahr von israelischen Sicherheitskräften im besetzten Westjordanland verletzt, berichtet die U.N., und sechs getötet. Das kommt zu den Hunderten von Kindern hinzu, die in den letzten Jahren im Gazastreifen getötet wurden.

Israel untersucht die Tötung von Ali Abu Aliah, aber die UN-Experten haben kein Vertrauen in diesen Prozess. Es ist “unwürdig für ein Land, das verkündet, dass es nach dem Gesetz lebt”.

Zivilgesellschaftliche Organisationen haben den Tod von 155 palästinensischen Kindern durch israelische Sicherheitskräfte unter Einsatz von scharfer Munition oder Waffen zur Kontrolle von Menschenmengen seit 2013 dokumentiert. Nur drei Anklagen wurden wegen Straftaten erhoben, die in direktem Zusammenhang mit diesen Tötungen stehen. In einem Fall wurden die Anklagen später fallen gelassen. Im zweiten Fall einigte sich der verantwortliche Soldat auf einen Vergleich und wurde wegen fahrlässiger Tötung zu neun Monaten Gefängnis verurteilt. Im dritten Fall wurde ein Soldat der Befehlsverweigerung überführt und zu einem Monat Militärgefängnis verurteilt.

“Dieses niedrige Niveau der juristischen Verantwortlichkeit für die Tötung so vieler Kinder durch israelische Sicherheitskräfte ist eines Landes unwürdig, das verkündet, dass es nach dem Gesetz lebt”, so die Experten.

Nochmals, ich sage, der Skandal hier ist, dass liberale zionistische Organisationen, die das Ohr der Demokratischen Partei haben, fast nichts über den Mord an Abu Aliah oder die fünf anderen Kinder, die Israel dieses Jahr getötet hat, zu sagen hatten.

Keine der liberalen zionistischen Organisationen hat diesen U.N.-Bericht getwittert. Und das ist kein Wunder. Sie konzentrieren sich auf die israelische Regierungspolitik der endlosen Siedlungsexpansion und die Bedrohung der sogenannten Zwei-Staaten-Lösung, die mausetot ist. Die von der israelischen Armee begangenen Gräueltaten sind endlos, aber einfach zu beunruhigend – und in die US-Hilfe eingebaut – um ein Thema daraus zu machen.

J Street hat wiederholt gesagt, dass die US-Hilfe für Israel nicht an Bedingungen geknüpft werden sollte, auch wenn der progressive Flügel der Demokratischen Partei voll und ganz für eine solche Rechenschaftspflicht ist. “Israel steht realen Sicherheitsbedrohungen gegenüber”, sagt J Street, “und das Engagement der USA für seine Sicherheit ist in Amerikas eigenen nationalen Interessen verwurzelt.”

Also werden 15 Jahre alte Jungen ungestraft getötet, damit Israel einen “qualitativen militärischen Vorsprung” gegenüber seinen Feinden behalten kann.

Wie Youssef Munayyer dem Intercept sagte: “In den letzten Jahren hat J Street zunehmend die Rolle gespielt, daran zu arbeiten, dass sich unter den Liberalen und Progressiven keine kritische Masse für Verantwortlichkeit bildet, die am Ende nur Wasser für AIPAC trägt, ob sie es wahrhaben wollen oder nicht.”

Dylan Williams von J Street hat zustimmend einen neuen Bericht der International Crisis Group und des US Middle East Project über die nächsten Schritte für Joe Biden in dem Konflikt zitiert, der glücklicherweise keinen Zwei-Staaten-Hokuspokus enthält; und dieser Bericht enthält die Idee der Rechenschaftspflicht:

Größere Transparenz, Endverwendungsüberwachung und Rechenschaftspflicht in Bezug auf die Sicherheitshilfe für Israel sicherstellen, so dass Israel an die Standard-US-Menschenrechts- und andere Maßstäbe für Hilfeempfänger gehalten werden kann.

Exakt. Führende Politiker sollten das tun, was die Abgeordnete Betty McCollum tut, und auf den Mord an Ali Abu Aliah einhämmern, um zu fordern, dass US-Gelder nicht in den staatlich geförderten Mord an palästinensischen Kindern fließen. Nur progressiver Druck und die BDS-Kampagne werden diesen Gräueltaten ein Ende setzen. Liberale Zionisten stecken, nicht überraschend, ihre Köpfe in den Sand und versichern, dass israelische Soldaten weiterhin Straffreiheit haben, wenn sie ihre amerikanischen Gewehre auf junge Demonstranten abfeuern. Übersetzt mit Deepl.com

1 Kommentar zu Die Tötung des 6. palästinensischen Kindes im Jahr 2020 war eine “schwere Verletzung des Völkerrechts”. Von Philip Weiss

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: