Durchgesickerter interner Bericht zeigt: Deutsches Militär bereitet sich auf möglichen Krieg mit Russland vor Von Ben Norton

https://multipolarista.substack.com/p/germany-military-war-russia?utm_source=post-email-title&publication_id=457596&post_id=86798304&isFreemail=true&utm_medium=email

Deutsche Truppen bei einer NATO-Militärübung 2021


Ein durchgesickertes vertrauliches Strategiepapier zeigt, dass sich Deutschland auf einen möglichen Krieg mit Russland vorbereitet, während es seinen Haushalt aufstockt und plant, der drittgrößte Militärausgeber der Welt zu werden.

Durchgesickerter interner Bericht zeigt: Deutsches Militär bereitet sich auf möglichen Krieg mit Russland vor

Von Ben Norton

26. November 2022

Der Spiegel hat ein vertrauliches Strategiepapier in die Hände bekommen, aus dem hervorgeht, dass sich das deutsche Militär auf einen möglichen Krieg mit Russland vorbereitet.

Die Bundeswehr hat das geheime 68-seitige Dokument im September intern veröffentlicht.

Der Chef der Bundeswehr, Generalinspekteur Eberhard Zorn, warnte, dass Deutschland angegriffen werden könnte, und schlug Pläne für einen künftigen bewaffneten Konflikt mit Russland vor.

Deutschland remilitarisiert mit 100 Milliarden Euro “Sondervermögen”

Die Remilitarisierung Deutschlands ist überparteilich und wird sowohl von der derzeitigen sozialdemokratischen Regierung als auch von der rechten Opposition unterstützt.

Die staatlichen deutschen Medien erklärten im Juni:

Die Regierung hat sich mit den wichtigsten Oppositionsparteien zusammengetan, um das Grundgesetz zu ändern und zusätzliche Schulden in Höhe von 100 Milliarden Euro (107 Milliarden Euro) für die Aufrüstung des Militärs zuzulassen – ein beispielloser Vorgang in der Geschichte der Bundesrepublik.

Diese Summe kommt zu dem diesjährigen Rekord-Verteidigungshaushalt von 50,4 Milliarden Euro hinzu und wird in den nächsten fünf Jahren ausgegeben werden.

Die DW weist darauf hin, dass diese Militärausgaben zusätzlich zu der milliardenschweren Unterstützung Deutschlands für die Ukraine im Stellvertreterkrieg mit Russland getätigt werden.

Die einzige große politische Partei, die sich gegen die Remilitarisierung Deutschlands ausspricht, ist die sozialistische Partei Die Linke (Linkspartei). DW berichtet:

Die Linkspartei ist das einzige große politische Lager in Deutschland, das die zusätzliche Finanzierung der Bundeswehr grundsätzlich ablehnt. Sie bezeichnet das Sondervermögen als “Grundstein für eine permanente Militarisierung” Deutschlands.

“Der Kauf von Atombombern wie der F-35, neuen Panzersystemen und bewaffneten Drohnen lässt die Aktienkurse und Gewinne der großen Rüstungskonzerne in die Höhe schnellen”, sagt Sevim Dagdalen, Sprecherin für Internationale Politik der Linksfraktion.

Gleichzeitig nehme die Armut in Deutschland zu, sagt sie.

Laut DW sollen 41 Milliarden Euro aus diesem Sonderfonds in die Luftwaffe der Bundeswehr fließen, die CH-47F Chinook-Hubschrauber des US-Konzerns Boeing und F-35-Kampfjets von Lockheed Martin sowie das Kampfflugzeug Eurofighter Typhoon des paneuropäischen Unternehmens Airbus kaufen will.

Deutschland hat bereits bewaffnete Drohnen vom Typ Heron TP aus Israel bestellt.

Die Marine der Bundeswehr erhält 19 Milliarden Euro für die Modernisierung ihrer Streitkräfte mit U-Booten des Typs U12 und anderen Kampfbooten.

Für die Bodentruppen der Bundeswehr sind 17 Milliarden Euro vorgesehen, um gepanzerte Mannschaftstransportwagen und weitere Kampffahrzeuge, darunter möglicherweise Panzer, zu kaufen.

Deutschland hat derzeit im Rahmen einer UN-Mission in Westafrika Truppen in Mali stationiert, obwohl Berlin erklärt hat, dass es diese bis 2024 abziehen wird. Übersetzt mit Deepl.com

1 Kommentar zu Durchgesickerter interner Bericht zeigt: Deutsches Militär bereitet sich auf möglichen Krieg mit Russland vor Von Ben Norton

  1. Es war auch die SPD, die der NATO die Erlaubnis gab, Jugoslawien anzugreifen und in Stücke zu brechen, was für die USA, die EU und insbesondere für die USA handhabbarer.
    Es sieht so aus, als ob die NATO und wohl auch wieder mit Erlaubnis der SPD diesen Ausflug wiederholen will, aber jetzt mit Russland. Zerschmettere, in Stücke zerbreche, dadurch besser zu beherrschen und dann plündere.
    So macht sich Amerika wieder groß und stark.
    Leider hat der Westen die großen Fortschritte Russlands in der Gegenwart noch nicht vollständig verstanden. Es kann sein, dass die NATO, wenn sie einen solchen Fehltritt mit Russland begeht, das Auseinanderbrechen auf ihrer eigenen Seite wahrnimmt und gleichzeitig die EU in den Abgrund führt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: