EU und G7 beschließen russische Ölpreisobergrenze – westliche Arroganz und lächerliche Einmischung in den “freien Markt” Von Peter Koenig

EU and G7 Decide on Russian Oil Price Cap – Western Arrogance and Ridiculous Interference in the “Free Market” – Global Research

All Global Research articles can be read in 51 languages by activating the Translate Website button below the author’s name. To receive Global Research’s Daily Newsletter (selected articles), click here. Follow us on Instagram and Twitter and subscribe to our Telegram Channel. Feel free to repost and share widely Global Research articles.

EU und G7 beschließen russische Ölpreisobergrenze – westliche Arroganz und lächerliche Einmischung in den

“freien Markt”


Von Peter Koenig
Global Research, 08.Dezember 2022

Arroganz ist manchmal grenzenlos und lächerlich. Arroganz in ihrer extremen Form kann selbstzerstörerisch sein.

Stellen Sie sich vor, die Europäische Union (EU) und die G7 (Kanada, Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, das Vereinigte Königreich und die Vereinigten Staaten) beschließen, eine Preisobergrenze von 60 US-Dollar pro Barrel für russisches Öl einzuführen. Einfach so. Europa – ein Vasall der USA – gibt sich alle Mühe, Russland zu beschimpfen, zu sanktionieren und zu schreien: “Wir kaufen keine russische Energie!”

Dabei ist Europa zu etwa 40 % von russischer Kohlenwasserstoff-Energie, hauptsächlich Gas, abhängig. Der Wegfall der russischen Energie würde eine enorme Lücke in der europäischen Energieversorgung hinterlassen – eine Lücke, die nicht von heute auf morgen durch andere Lieferanten ersetzt werden kann. Um einen wirtschaftlichen Zusammenbruch, eine rasche Deindustrialisierung, ja einen Selbstmord von menschlichem, sozialem und wirtschaftlichem Ausmaß zu vermeiden, hat Europa keine andere Wahl, als Energie aus Russland zu importieren, und dies trotz des ganzen Geschreis und Getöses um “Sanktionen”.

In den letzten Wochen sind russische Tanker – mit einer Rate von 125 % gegenüber dem, was früher “normal” war – in Amsterdam und anderen europäischen Häfen angekommen, um die europäischen Gasreserven aufzufüllen. Heute sind die meisten EU-Gasreserven bis zum Rande gefüllt. Siehe dies.

Sowohl das Embargo als auch die Preisobergrenze treten ab Montag, dem 5. Dezember, in Kraft. Inzwischen sind die europäischen Gasreserven fast überfüllt – sie wurden in aller Eile mit mehr als den durchschnittlichen Tonnagen pro Woche versorgt. Die Sanktionen, die ab jetzt gelten, sind reine Heuchelei.

Die Preisobergrenze gilt angeblich für Öllieferungen Russlands an Drittländer, souveräne Länder, über die die EU keinerlei Kontrolle und noch weniger Befehl hat.

Gnädigerweise räumt Europa eine Übergangsfrist von 45 Tagen für Schiffe mit russischem Öl ein, die vor dem 5. Dezember gekauft und beladen wurden.

Russland bekräftigt, dass es weder der Preisobergrenze zustimmen noch sein Öl an Länder verkaufen wird, die sie unterstützen.

Der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak sagte am Sonntag gegenüber dem Fernsehsender Rossiya 24: “Wir sind der Meinung, dass dieses Instrument nicht marktkonform und ineffizient ist, die Marktinstrumente stark beeinträchtigt und gegen alle Regeln verstößt, beispielsweise gegen die der WTO. Wir werden keine Price-Cap-Instrumente einsetzen. Wir arbeiten jetzt an Mechanismen, um die Anwendung der Preisobergrenze zu verbieten”. Er fügte hinzu, dass Russland sein Öl nur an Länder verkaufen werde, “die mit uns zu Marktbedingungen zusammenarbeiten”, selbst wenn dies eine Verringerung der Produktion bedeute (RT – 5. Dezember 2022).

Das sieht auf den ersten Blick tatsächlich nach Arroganz ohne Ende aus. Weder die EU noch die G7 basieren auf dem Völkerrecht. Die EU wird als eine einzigartige Partnerschaft zwischen 27 europäischen Ländern beschrieben, die als Mitgliedstaaten oder EU-Länder bezeichnet werden. Zusammen decken sie den größten Teil des europäischen Kontinents ab und beherbergen fast eine halbe Milliarde Menschen (Wikipedia).

Die EU und die G7 sprechen von Sanktionen gegen Russland, “keine Energie aus Russland”, und füllen dennoch halb heimlich ihre Gasvorkommen mit russischen Kohlenwasserstoffen auf, bevor das selbst auferlegte Embargo am 5. Dezember in Kraft tritt.

Da es keine andere vernünftige Alternative für russische Energie gibt, scheint Europa in absehbarer Zeit darauf erpicht zu sein, seine Wirtschaft zu zerstören.

Die Agenda der Täuschung, bei der die Menschen belogen werden, wie z. B. Energieknappheit und die Notwendigkeit, eine möglicherweise durch Geoengineering erzeugte waffenfähige Kälte zu überleben, entfremdet die Menschen und weckt allmählich mehr Menschen auf. Wir sprechen von einem Winter, der die Schwachen, die Gebrechlichen und die Alten – die nutzlosen Esser – töten soll (Hariri, Klaus Schwab-Mitarbeiter, WEF).

Am Sonntag, den 4. Dezember, sagte der stellvertretende russische Ministerpräsident Alexander Novak: “Russland wird nicht zu dem von der EU und den G7 vereinbarten Preislimit verkaufen”. Einen Tag zuvor hatte Kreml-Sprecher Dmitri Peskow erklärt, der Kreml werde die willkürlich festgelegte westliche Preisobergrenze von 60 US-Dollar pro Barrel nicht anerkennen.

Was kommt als Nächstes?

Europas volle Reserven werden genutzt, um seine Industrie noch eine Weile am Leben zu erhalten. In der Zwischenzeit müssen sich die Bürger an strenge Höchsttemperaturen für ihre Häuser halten. Mit anderen Worten: einfrieren. Die krankheitsanfälligen und armen Menschen dürfen nicht überleben – ein weiterer Schritt in die kriminelle eugenistische Agenda.

Die “Preisobergrenze” der EU bzw. der G7 könnte letztlich nichts weiter als ein Propagandatrick sein, um die breite Öffentlichkeit glauben zu machen, Russland sei schuld, wenn sie erfrieren. Währenddessen produziert die EU-Industrie weiterhin Verbrauchsgüter für die Reichen und für den Profit der Oligarchen.

Nach einer Umfrage des deutschen “Spiegel” wird eine von vier Familien keine Weihnachtsgeschenke kaufen – sie können es sich nicht leisten. Diese brutale Realität ist in anderen Ländern Europas oder des Globalen Nordens nicht viel anders.

Hier könnte der andere, wahre Grund für das Verbot von russischem Öl und Gas liegen:

Als der Präsident von Sri Lanka im Einklang mit der Weltordnung des Great Reset die Einfuhr von Düngemitteln stoppte, um eine “nachhaltige Landwirtschaft” wiederherzustellen, brach die Landwirtschaft des Landes zusammen. Keine Ernte, keine lokalen Lebensmittel. Massenhunger, damit verbundene Krankheiten und Tod.

Basiert das EU-Embargo gegen russisches Öl und Gas auf einem ähnlich niederträchtigen Plan zur Zerstörung der Landwirtschaft? Keine stickstoffbasierten Düngemittel, massive Ernteeinbußen, zusammenbrechende Betriebe, Nahrungsmittelknappheit, Hungersnöte, Krankheiten – und Tod.

Es wäre keine Überraschung. Vor einigen Wochen hat die niederländische Regierung gegen jahrelange Proteste der Landwirte und der Öffentlichkeit beschlossen, 3.000 landwirtschaftliche Betriebe zu schließen, etwa ein Drittel der landwirtschaftlichen Nutzfläche der Niederlande.

Ist die Tötung der Landwirtschaft Teil der wahren Agenda hinter der heuchlerischen Sanktionierung Russlands durch die EU für einen Krieg, der ständig durch Waffenlieferungen von EU, NATO und USA angeheizt wird? Schamlos überweist der Westen Dutzende von Milliarden Dollar zur Freude des US-amerikanischen kriegsindustriellen Komplexes, aber zum Schaden des ukrainischen Volkes und des Friedens und letztlich für eine finstere, teuflische Agenda der Massentötung – zurück zum Rockefeller-Gates-Eugenik-Kult von vor fast hundert Jahren.

Es ist noch Zeit, diesen grausamen Angriff auf das Leben der Menschen zu stoppen.

Nur wir können ihn stoppen, indem wir uns von der Matrix lösen, von einem System, das NICHT – jemals reformiert werden kann, sondern beiseite geschoben werden muss. Mit einer neuen menschlichen Spiritualität müssen wir der nackten Realität ins Auge sehen, dass nur ein neuer Anfang die Menschheit retten kann. Lebt lokal! Wir können es schaffen. Solidarität und Souveränität gehen Hand in Hand. Auch wenn wir getrennt sind – wir sind durch positive Energie verbunden. Übersetzt mit Deepl.com

*

Hinweis an die Leser: Bitte klicken Sie auf die Share-Buttons oben. Folgen Sie uns auf Instagram und Twitter und abonnieren Sie unseren Telegram-Kanal. Fühlen Sie sich frei, Artikel von Global Research weiterzuveröffentlichen und zu teilen.

Peter Koenig ist geopolitischer Analyst und ehemaliger leitender Wirtschaftswissenschaftler bei der Weltbank und der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wo er über 30 Jahre lang weltweit tätig war. Er hält Vorlesungen an Universitäten in den USA, Europa und Südamerika. Er schreibt regelmäßig für Online-Zeitschriften und ist Autor von Implosion – Ein Wirtschaftsthriller über Krieg, Umweltzerstörung und Konzerngier sowie Mitautor von Cynthia McKinneys Buch “When China Sneezes: From the Coronavirus Lockdown to the Global Politico-Economic Crisis” (Clarity Press – November 1, 2020).

Peter ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Centre for Research on Globalization (CRG). Er ist auch ein nicht ansässiger Senior Fellow des Chongyang Instituts der Renmin Universität, Peking.

Das Bild stammt von OilPrice.com
Die Originalquelle für diesen Artikel ist Global Research
Urheberrecht © Peter Koenig, Global Research, 2022

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: