• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Europas enttäuschende Reaktion auf die israelische Annexion des Westjordanlandes Von Gideon Levy

 

Europas enttäuschende Reaktion auf die israelische Annexion des Westjordanlandes

Von Gideon Levy

16. Mai 2020
Für diejenigen, die sich Sorgen gemacht haben, ist Entwarnung gegeben worden: Israel kann das Westjordanland annektieren, so viel es will – Europa wird sich ihm nicht in den Weg stellen. Jeder, der dachte, er könne uns wegen der Reaktion Europas auf die Annexion Angst einjagen, hat vergessen, was Europa ist, wie gelähmt es ist, wie genötigt, ängstlich, gespalten und hilflos es Israel gegenübersteht.

Die ehemalige Meretz-Vorsitzende Zehava Galon, die nach dem Treffen der Außenminister der Europäischen Union am Freitag twitterte: “Wer glaubt, dass die Annexion für uns stillschweigend vorübergehen wird…”, kann gesagt werden: Sie wird in der Tat sehr leise verlaufen. Verlassen Sie sich nicht auf Europa. Es gibt niemanden und nichts, mit dem man rechnen kann. Europa wird, wie immer, Erklärungen formulieren, Konsultationen abhalten, Botschafter einberufen – und am Rande stehen.
Wie ‘Gott-Tor’ den Glauben der Siedler an ihre evangelischen Verbündeten erschütterteHaaretz

Das klassische Europa ist ein neutrales Europa, das nicht gegen Ungerechtigkeiten eingreift, die Israel begeht. Wir haben keine Erwartungen an die Vereinigten Staaten, schon gar nicht unter der Präsidentschaft von Donald Trump und schon gar nicht unter seinen Vorgängern. Das “nicht-klassische” Osteuropa unterstützt bewundernd jede gewalttätige Sache, die Israel tut. Die einzige Hoffnung ist der nordwestliche Zipfel der Landkarte, auf den Premierminister Benjamin Netanjahu zu zeigen und zu sagen pflegt: “Das ist der einzige Ort, an dem wir ein Problem haben.” Das ist der einzige Ort, an dem es Hoffnung gibt, dachten wir einmal. Auch das ist jetzt eine Enttäuschung.

Das Ergebnis der Beratungen der Außenminister am Freitag ist das klassische Europa in seiner schlechtesten Form. “Kartierung gemeinsamer Projekte”; “eine neue Seite aufschlagen” gegenüber der neuen israelischen Regierung; Sanktionen sind “ein komplexes Thema”; und das “bedeutet nicht, dass wir es morgen tun werden”. Das ist keine Überraschung. Dreiundfünfzig Jahre Besatzung, die unter Ihrem Schweigen, Ihrer Finanzierung, Ihren Waffen fortbestehen, und der Sprecher für EU-Außenpolitik sagt Reportern, die nach Sanktionen fragen, dass sie nicht das Pferd beim Schwanz aufzäumen sollen. Das hat Zeit. Dreiundfünfzig Jahre Besatzung, deren Legitimität von keiner internationalen Institution der Welt anerkannt wird, und der Chef der EU-Außenpolitik, Josep Borrell, sagt, dass es keinen Vergleich mit der russischen Besetzung der Krim gibt. Dort gehört das Gebiet einem souveränen Staat. Israels scheidender Propagandaminister, Gilad Erdan, hätte es nicht besser ausdrücken können. Europa ist mit der israelischen Rechten. Als es zur Besetzung der Krim kam, wusste Europa in der Tat, wie es mit Taten und sofort reagieren konnte. Aber Russland macht Europa viel weniger Angst als Israel.

Wenn es um Israel geht, gibt es andere Regeln, ein anderes internationales Recht und ein anderes Verhalten. Die Angst vor den Vereinigten Staaten auf der einen Seite und die Schuld am Holocaust auf der anderen, zusammen mit der unglaublichen Effizienz und den Erpressungsversuchen der zionistischen Propagandamaschinerie, stärker als jede Verpflichtung gegenüber dem Völkerrecht, als die Verpflichtung, die Europa gegenüber dem Schicksal der Palästinenser hat, und stärker als die europäische öffentliche Meinung, die Israel gegenüber viel kritischer ist als jede Regierung.
Ein palästinensischer Mann streitet mit einer israelischen Grenzpolizistin während eines Protests anlässlich des 72. Jahrestags der Nakba und gegen den israelischen Plan, Teile des besetzten Westjordanlands zu annektieren, im Dorf Sawiya in der Nähe von Nablus am 15. Mai 2020.
Ein palästinensischer Mann streitet mit einer israelischen Grenzpolizistin während eines Protests anlässlich des 72. Jahrestags der Nakba und gegen den israelischen Plan, Teile des besetzten Westjordanlands im Dorf MOHAMAD TOROKMAN/ REUTERS zu annektieren.

Die Erasmus+-Bildungsfinanzierung der Europäischen Union und ihre Horizont-2020-Forschungsprogramme sind in Gefahr. Das ist die Antwort Europas auf die Annexion. Der Stopp gemeinsamer Forschungsprojekte wird die Besetzung verhindern. Bringen Sie Israel und seine Siedler nicht zum Lachen. Anstatt wirkliche Sanktionen zu verhängen – von einem pauschalen Einreiseverbot für Siedler nach Europa bis hin zu Wirtschaftssanktionen – drohen sie mit Erasmus+. Europas Beharren auf einer Zweistaatenlösung – wenn einige seiner Führer bereits wissen und manchmal in geschlossenen Gesprächen zugeben, dass sie bereits ein hoffnungsloser Fall ist – spielt der israelischen Apartheid in die Hände, die es auch versteht, den Begriff zwei Staaten zu murmeln, wenn es nur einen Partner gäbe, und dann zehntausende weitere Häuser im Westjordanland baut.

Man kann natürlich argumentieren, dass es nicht die Rolle Europas ist, für Weltgerechtigkeit zu sorgen oder hinter Israel aufzuräumen. Aber schließlich hat die Europäische Union höhere Ansprüche als nur einen gemeinsamen Markt. Europa, das in der Vergangenheit geschwiegen und seine Augen geschlossen hat, tut es wieder. Vielleicht wird es bald den mutmaßlichen Außenminister Gabi Ashkenazi vorladen, und er wird ihnen versprechen, dass Israel sich für die Zwei-Staaten-Lösung einsetzen wird. Viereinhalb Millionen Menschen werden weiterhin rechtlos und ohne Zukunft ersticken, und Brüssel wird sich weiterhin auf die Schulter klopfen und sich gut fühlen – schließlich drohte es mit der Absage von Erasmus.  Übersetzt mitDeepL.com

1 Kommentar zu Europas enttäuschende Reaktion auf die israelische Annexion des Westjordanlandes Von Gideon Levy

  1. Ob die Politikerinnen und Politiker des Europaparlaments vor dem Hintergrund der Annexion der Westbank noch ruhigen Gewissens in den Spiegel blicken können? Ich sage zu 100% Nein!
    Und vor allem, wie erklären sie das ihren Kindern? Die Opfer von gestern sind die Täter von heute, und das ungetraft. Ohne mit der Wimper zu zucken, gewähren die “Volksvertreter” der EU dem jüdischen Staat Narrenfreiheit und erdreisten sich auch noch, von “europäischen Werten” zu faseln. Und Merkel, Beck & Co. klatschen sich, wie sicher auch viele EU Parlamentarier, auch noch vor Freude auf die Schenkel. Die EU- Lakaien des jüdischen Staates: Selten so erfolgreich und gefolgsam wie heute!

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: