Facebook sagt, der palästinensische Geheimdienst habe die Plattform zum Ausspionieren von Bürgern genutzt

Soweit ist es schon gekommen, erschreckend wie  gemeinsam versucht wird gegen die Hamas zu agieren und diese zu diskreditieren! Das zionistische Regime klatscht sich in die Hände, über diese Kooperation und “Hilfe”, um Widerstand und Wahlen zu verhindern!

Bild: Facebook said the Palestinian Authority targeted journalists, rights activists and military groups primarily in the West Bank, Gaza and Syria (AFP)

Facebook says Palestinian intelligence agency used platform to spy on citizens

Facebook said on Wednesday it had disabled accounts used by the Palestinian Authority’s internal intelligence organisation to spy on journalists, human rights activists and political opponents. The social media giant also said it had identified and disabled “politically motivated” espionage operations by a group believed to be based in Gaza and affiliated with Hamas, the de facto ruling party in the besieged Palestinian enclave.


Facebook sagt, der palästinensische Geheimdienst habe die Plattform zum Ausspionieren von Bürgern genutzt
Social-Media-Unternehmen sagt, es habe Konten der Palästinensischen Autonomiebehörde und “politisch motivierte” Spionageoperationen im Zusammenhang mit der Hamas deaktiviert
Facebook sagte, die Palästinensische Autonomiebehörde habe Journalisten, Rechtsaktivisten und militärische Gruppen vor allem im Westjordanland, im Gazastreifen und in Syrien ins Visier genommen.

21. April 2021
Facebook sagte am Mittwoch, es habe Konten deaktiviert, die vom internen Geheimdienst der Palästinensischen Autonomiebehörde genutzt wurden, um Journalisten, Menschenrechtsaktivisten und politische Gegner auszuspionieren.

Der Social-Media-Riese sagte auch, er habe “politisch motivierte” Spionageoperationen einer Gruppe identifiziert und deaktiviert, von der man annimmt, dass sie in Gaza ansässig und mit der Hamas, der de facto regierenden Partei in der belagerten palästinensischen Enklave, verbunden ist.

Der Bericht kommt im Vorfeld der bahnbrechenden palästinensischen Parlamentswahlen, die für den nächsten Monat angesetzt sind und bei denen die im Westjordanland ansässige Palästinensische Autonomiebehörde (PA) und die Hamas zum ersten Mal seit 15 Jahren gegeneinander antreten werden.

Laut Facebook hat der Präventive Sicherheitsdienst (PSS) der PA “Journalisten, Menschen, die sich gegen die Fatah-geführte Regierung stellen, Menschenrechtsaktivisten und militärische Gruppen” ins Visier genommen, vor allem im Westjordanland, im Gazastreifen und in Syrien, “und in geringerem Maße in der Türkei, im Irak, im Libanon und in Libyen”.

Vom Westjordanland aus operierend, benutzten die Agenten “wenig anspruchsvolle Malware, die als sichere Chat-Anwendungen getarnt war”, um Android-Geräte zu infiltrieren und Informationen von ihnen zu sammeln, darunter “Anrufprotokolle, Standort, Kontakte und Textnachrichten”, so der Bericht.

Der PSS erstellte auch eine gefälschte Anwendung, bei der Journalisten aufgefordert wurden, “menschenrechtsbezogene Artikel zur Veröffentlichung” einzureichen, so die Ermittler für Cyberspionage und Bedrohungen bei Facebook, die den Bericht verfasst haben.

Darüber hinaus nutzte der Geheimdienst falsche Konten, die sich vor allem als junge Frauen ausgaben, aber auch “als Unterstützer der Hamas, Fatah, verschiedener militärischer Gruppen, Journalisten und Aktivisten”, um “Vertrauen bei den Zielpersonen aufzubauen und sie zur Installation von Schadsoftware zu verleiten”.
Staatlich geförderte Cyberspionage

Der Bericht stellte auch fest, was er als “staatlich geförderte Cyberspionage-Operationen” bezeichnete, von denen angenommen wird, dass sie von der sogenannten Arid Viper Gruppe “politisch motiviert” sind.

Unabhängige Forscher sagen, dass die Gruppe seit 2013 von Gaza aus Cyberangriffe gegen Israel startet.

Das Ziel von Arid Viper war dieses Mal jedoch nicht Israel, sondern Palästinenser, darunter “Personen, die mit Pro-Fatah-Gruppen, palästinensischen Regierungsorganisationen, Militär- und Sicherheitspersonal und Studentengruppen innerhalb Palästinas in Verbindung stehen”, so Facebook.

Die Gruppe nutzte “über hundert Websites, die entweder iOS- und Android-Malware hosteten, versuchten, Anmeldedaten durch Phishing zu stehlen oder als Befehls- und Kontrollserver fungierten”, so der Bericht.

“Sie scheinen über mehrere Internetdienste hinweg zu operieren und nutzen eine Kombination aus Social Engineering, Phishing-Websites und sich ständig weiterentwickelnder Windows- und Android-Malware in gezielten Cyberspionage-Kampagnen”, heißt es weiter.

Facebook sagte, es habe die Konten, die sowohl mit der PSS als auch mit Arid Viper verbunden sind, entfernt,”Malware-Hashes veröffentlicht, Domains blockiert, die mit ihren Aktivitäten in Verbindung stehen, und Personen gewarnt”, die betroffen sind. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: