• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Herr Bennett, erteilen Sie uns keine Lektionen über Menschlichkeit Von Motasem A Dalloul

Mr Bennett, don’t teach us lessons about humanity

‘The Israeli defence minister must know that the Palestinians in the Gaza Strip put all their hostilities with the Israeli occupation aside and provided Israel with millions of medical face masks, while it faces an increasing outbreak of the coronavirus’…

 

 Herr Bennett, erteilen Sie uns keine Lektionen über Menschlichkeit
Der israelische Verteidigungsminister muss wissen, dass die Palästinenser im Gaza-Streifen all ihre Feindseligkeiten mit der israelischen Besatzung beiseite gelegt und Israel mit Millionen von medizinischen Gesichtsmasken versorgt haben, während es mit einem zunehmenden Ausbruch des Coronavirus konfrontiert ist.
4. April 2020
Von Motasem A Dalloul

Als Reaktion auf einen humanitären Appell des palästinensischen Gesundheitsministeriums in Gaza, zusätzlich zu Medikamenten und medizinischer Ausrüstung, darunter 250 Atemschutzgeräte, 23 Millionen Dollar für die Behandlung des Coronavirus in der belagerten Enklave zu erhalten, kündigte der israelische Verteidigungsminister Naftali Bennett an, dass keine humanitäre Hilfe in den Gazastreifen gelassen wird, bis die israelischen Soldaten oder ihre Überreste, die von der palästinensischen Widerstandsbewegung Hamas gefangen genommen wurden, freigelassen werden.

“Es ist von der humanitären Welt in Gaza die Rede – Israel hat auch humanitäre Bedürfnisse, die hauptsächlich in der Erholung der Gefallenen bestehen”, erklärte Bennett. “Ich denke, dass wir in einen breiten Dialog über die humanitären Bedürfnisse des Gaza-Streifens und unsere Bedürfnisse eintreten müssen. Es wäre nicht richtig, diese Dinge zu trennen… und sicherlich wären unsere Herzen für viele Dinge offen”, fügte er hinzu.

Die Frage der israelischen Soldaten oder der Überreste von Soldaten mit der Frage der dringenden humanitären Bedürfnisse für den Gaza-Streifen im Zusammenhang mit dem Kampf gegen das Coronavirus zu verbinden, ist einfach nur trügerisch. Es ist nichts anderes als der Versuch von Bennett, ein glühendes Bild von sich und seinem Land zu zeichnen und zu vermitteln, dass sie sich um die Menschlichkeit kümmern, während die Gaza-Herrscher als Wilde dargestellt werden, weil sie zwei oder die Überreste von zwei Israelis in Gaza zurückhalten.

Die beiden israelischen Soldaten wurden gefangen genommen oder getötet, als sie 2014 in ihren Panzern palästinensische Häuser bombardierten und Zivilisten töteten, als die israelische Offensive in 51 Tagen mehr als 2.260 Palästinenser, darunter mehr als 400 Kinder und fast ebenso viele Frauen, tötete und mehr als 11.000 weitere verwundete.

Wenn zwei israelische Soldaten von den Palästinensern gefangen gehalten werden und der israelische Verteidigungsminister ihre Freilassung aus humanitären Gründen wünschte, warum hat er dann nicht 5.000 palästinensische Gefangene, die unter schrecklichen Bedingungen in israelischen Gefängnissen leben, darunter 43 Frauen und Mädchen, 250 Jungen und über 1.000 Patienten freigelassen, von denen mindestens 250 unter schweren Bedingungen leiden?

Mehrere Rechtsgruppen haben davor gewarnt, dass die palästinensischen Gefangenen in israelischen Gefängnissen angesichts der überfüllten Gefängnisse und der schlechten Belüftung mit einem gravierenden Mangel an Hygiene anfällig für die Ansteckung mit dem Coronavirus sind. Am Donnerstag hat der israelische Strafvollzugsdienst sechs palästinensische Gefangene aus dem Ofer Gefängnis entlassen. Sie müssen sich mit dem Coronavirus angesteckt haben, da ein Gefangener aus demselben Gefängnis kürzlich entlassen und positiv auf das Virus getestet wurde. Rechtsgruppen haben mehrmals wiederholt, dass Israel eine Mediensperre bezüglich der Nachrichten über das Coronavirus unter den Gefangenen verhängt, um ihre humanitären Verbrechen nicht zu unterstreichen.

Wenn der israelische Verteidigungsminister unterdessen die Freilassung der aus humanitären Gründen in Gaza gefangen genommenen israelischen Soldaten wollte, warum hat er dann nicht die strenge und illegale Belagerung seines Landes, die 2007 im Gazastreifen verhängt wurde, aufgehoben? Warum hat er sich nicht die Zahl der Palästinenser angesehen, die aufgrund des Mangels an medizinischer Ausrüstung, angemessener Gesundheitsversorgung und Medizin infolge der Belagerung seines Landes gestorben sind? Warum hat er sich nicht die Tausende von Palästinensern angesehen, die immer noch vertrieben werden, weil sie ihre Häuser, die 2014 von seiner Armee zerstört wurden, nicht wieder aufbauen konnten? Warum hat er nicht an die Hunderte von Kindern, Müttern und Vätern gedacht, die auf die Wiedervereinigung mit ihren Lieben warten, die von seinem Land gefangen genommen wurden?

Trotz alledem muss der israelische Verteidigungsminister wissen, dass die Palästinenser im Gaza-Streifen all ihre Feindseligkeiten mit der israelischen Besatzung beiseite gelegt und Israel mit Millionen von medizinischen Gesichtsmasken versorgt haben, während es mit einem zunehmenden Ausbruch des Coronavirus konfrontiert ist.

Hassan Shehata, der Besitzer einer Nähfabrik in Gaza, sagte gegenüber der AFP, dass die israelischen Unternehmen ihm Material geschickt hätten und seine Fabrik Millionen von medizinischen Masken für Israel herstellen solle. Der Besitzer einer weiteren Fabrik in Gaza gab bekannt, dass er bereits Verträge mit israelischen Geschäftspartnern unterzeichnet hat, um bis Ende April eine Million Masken und 50.000 Schutzanzüge zu liefern.

Herr Bennett, wir wollen nicht, dass Menschen wie Sie, mit dem Blut unschuldiger Menschen an den Händen, uns, den Palästinensern, Lektionen über Menschlichkeit und Moral erteilen. Bitte, zeichnen Sie kein unschuldiges Bild von Ihnen und Ihrem skrupellosen Land auf Kosten unseres Leidens, das Sie und Ihr gewalttätiger Staat uns zugefügt haben. Genug von Ihrem Handel mit der Menschheit in der Welt, während Sie unmenschlich bleiben. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: