• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Im Namen der “Sicherheit Israels” geben die USA  weitere Milliarden an militärischer Hilfe.   Von Ramzy Baroud    

 

In the name of ‘Israel’s security’, retreating US gives it billions more in military aid

Billions of US taxpayers’ dollars will continue to be funnelled into Israel in the next fiscal year, and for many years in the foreseeable future. Republican and Democratic Senators have recently ensured just that, passing a Bill aimed at providing Israel with $3.3 billion in aid every year.

Im Namen der “Sicherheit Israels” geben die USA  weitere Milliarden an militärischer Hilfe.                                       

Von Ramzy Baroud                                 21.Januar

Milliarden von US-Steuergeldern werden auch im nächsten Steuerjahr und auf absehbare Zeit noch viele Jahre lang nach Israel fließen. Republikanische und demokratische Senatoren haben kürzlich genau das sichergestellt, indem sie einen Gesetzentwurf verabschiedeten, der darauf abzielt, Israel jährlich 3,3 Milliarden Dollar an Hilfe zu gewähren.

Das Gesetz, das von dem demokratischen Senator Chris Coons und dem republikanischen Senator Marco Rubio gemeinsam gesponsert wurde, wurde am 9. Januar verabschiedet, nur einen Tag, nachdem der Iran die US-Positionen im Irak angegriffen hatte. Der Enthusiasmus, den Gesetzentwurf voranzutreiben, sollte Tel Aviv von Washington aus die Zusicherung geben, dass die USA der Sicherheit Israels und seiner militärischen Überlegenheit im Nahen Osten verpflichtet sind.

Trotz eines spürbaren Gefühls der Kriegsmüdigkeit aller Amerikaner, ungeachtet ihrer politischen Neigung, versinkt ihr Land weiterhin tiefer in Nahostkonflikte, nur weil es nicht in der Lage – oder vielleicht nicht willens – ist, Israels Wohltäter in der gesamten US-Regierung herauszufordern. “Was gut für Israel ist, ist gut für Amerika” ist nach wie vor die oberste Maxime innerhalb der politischen Eliten Washingtons, trotz der Tatsache, dass solch irrationales Denken den gesamten Nahen Osten in eine Katastrophe gestürzt hat und schließlich einen übereilten und demütigenden Rückzug der Amerikaner erzwingt.

Mit dem jüngsten Hilfspaket für Israel wird ein “Memorandum of Understanding”, das 2016 zwischen der rechten Regierung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu und der Regierung Barack Obama geschlossen wurde, offiziell in Kraft gesetzt. Damals hatte Obama Israel das größte militärische Hilfspaket in der Geschichte der USA angeboten.

Senator Rubio erläuterte die Verabschiedung des jüngsten Gesetzes mit Blick auf die “beispiellosen Bedrohungen”, denen Israel angeblich ausgesetzt ist. Coons sagte unterdessen, dass “die Ereignisse der letzten Tage [die US-amerikanisch-iranische Eskalation] eine deutliche Erinnerung an die Bedeutung der US-Unterstützung für Israels Sicherheit waren”.

Besonders merkwürdig an Coons Erklärung ist die Tatsache, dass nicht Israel, sondern US-Stellungen im Irak von iranischen Raketen getroffen wurden und dass sie als Reaktion auf die Tötung des iranischen Militärkommandanten Qassem Soleimani abgefeuert wurden.

Doch die Finanzierung der militärischen Abenteuer Israels durch die amerikanischen Steuerzahler hält unvermindert an, trotz der sich rasch verändernden politischen Realität im Nahen Osten und der sich verändernden Rolle der USA in der Region. Dies bestätigt weiterhin, dass die blinde Unterstützung Israels durch die USA nicht durch eine zentralisierte, eindeutig amerikanische Strategie motiviert ist, die darauf abzielt, den US-Interessen zu dienen. Stattdessen ist die bedingungslose – und oft selbstzerstörerische – Finanzierung der israelischen Kriegsmaschinerie durch die US-Regierung weitgehend mit der amerikanischen Innenpolitik und in der Tat mit der beispiellosen Macht der pro-israelischen Lobby in den Vereinigten Staaten verbunden.

Nach Angaben des Forschungsinstituts für öffentliche Politik des Kongresses der Vereinigten Staaten, des Congressional Research Centre (CRS), hat die US-Hilfe für Israel zwischen 1946 und 2019 (einschließlich der für 2020 beantragten Mittel) 142 Milliarden Dollar überschritten. Der größte Teil dieser immensen Summe – über 101 Milliarden Dollar – ging direkt in den israelischen Militärhaushalt, während über 34 Milliarden Dollar und 7 Milliarden Dollar an Israel als Wirtschaftshilfe bzw. Raketenabwehrmittel gingen.

Es wird immer offensichtlicher, dass die USA nicht mehr über eine gut definierte und zentralisierte Strategie im Nahen Osten verfügen; Präsident Donald Trump ändert die amerikanischen Prioritäten von einer Rede oder einem Tweet zur nächsten. Der einzige konsistente Schlüsselsatz in der politischen Agenda, für den Washington in der Region zu einem bestimmten Zeitpunkt eintritt, ist jedoch “Israels Sicherheit”.

Dieser prekäre Begriff scheint mit jeder amerikanischen Aktion in Bezug auf den Nahen Osten verbunden zu sein, so wie es seit Jahrzehnten ausnahmslos unter jeder amerikanischen Regierung der Fall ist. Kriege wurden im Namen der Sicherheit Israels begonnen oder finanziert; die Menschenrechte wurden massiv verletzt; die fünf Jahrzehnte dauernde – und es werden immer mehr – militärische Besetzung Palästinas, die langwierige Belagerung des verarmten Gaza-Streifens und vieles mehr wurden im Namen der Sicherheit Israels durchgeführt, verteidigt und aufrechterhalten.

Die US-Hilfe für Israel – den Besatzungsstaat – wird fortgesetzt, während die gesamte amerikanische Hilfe für die Palästinenser – die Menschen unter israelischer Besatzung – abgeschnitten wurde, einschließlich der jährlichen Spende von 300 Millionen Dollar an die für das Wohlergehen der palästinensischen Flüchtlinge zuständige UN-Agentur UNRWA. Die Agentur hat seit 1949 Millionen von Flüchtlingen Bildung, Gesundheitsfürsorge und Unterkünfte zur Verfügung gestellt, wird nun aber bizarrer Weise sowohl von Israel als auch von den USA als “ein Hindernis für den Frieden” angesehen.

Unerklärlicherweise erhält Israel etwa “ein Drittel des amerikanischen Entwicklungshilfebudgets, obwohl (es) nur 0,001 Prozent der Weltbevölkerung ausmacht und bereits eines der höheren Pro-Kopf-Einkommen der Welt hat”, schrieb Professor Stephen Zunes im Washingtoner Bericht über Angelegenheiten des Nahen Ostens.

Dieses massive Budget umfasst weit mehr als die 3,3 Milliarden Dollar an jährlichen Mitteln, aber die anderen Beträge und Vergünstigungen machen selten Schlagzeilen. Zwischen 500 und 800 Millionen Dollar werden Israel jedes Jahr als Teil eines Raketenabwehrpakets zur Verfügung gestellt; eine weitere Milliarde Dollar kommt Israel in Form von steuerlich absetzbaren Spenden zugute, während 500 Milliarden Dollar in israelische Anleihen investiert werden.

Dann gibt es die Kreditgarantien, bei denen die US-Regierung die Verantwortung für Milliarden von Dollar übernimmt, die Israel als Kreditnehmer von internationalen Gläubigern erhalten kann. Wenn Israel mit seinen Krediten in Verzug gerät, ist es die rechtliche Verantwortung der US-Regierung, die Zinsen für das geliehene Geld auszugleichen.

Seit 1982 erhält Israel die US-Hilfe als Pauschalbetrag, im Gegensatz zu den planmäßigen Zahlungen, wie es bei anderen Ländern der Fall ist. Um die selbst auferlegten Verpflichtungen gegenüber Israel zu erfüllen, leiht sich die US-Regierung das Geld und muss somit die Zinsen für die Darlehen zahlen. “Israel leiht sogar einen Teil dieses Geldes über US-Schatzwechsel zurück und zieht die zusätzlichen Zinsen ein”, erklärte Zunes.

Die Beziehungen der USA zu Israel sind nicht von der Art politischer Weisheit bestimmt, die auf gegenseitigem Nutzen beruht. Aber sie sind auch nicht völlig irrational, da die amerikanischen herrschenden Klassen ihre Interessen, ihre Wahrnehmung des Nahen Ostens und die Rolle ihres Landes in dieser Region dank jahrelanger Medien und offizieller Indoktrination an die Israels angeglichen haben.

Trotz der Tatsache, dass sich die USA aus der Region zurückziehen und es ihnen an Strategie und Zukunftsvisionen mangelt, beglückwünschen sich die Gesetzgeber in Washington dazu, dass sie Israel ein weiteres großzügiges Hilfspaket übergeben haben. Sie sind stolz auf ihre große Leistung, denn in ihrem verwirrten Denken ist ein “gesichertes” Israel der einzige Garant für die US-Dominanz im Nahen Osten. Das ist eine Theorie, die sich immer wieder als falsch erwiesen hat.
Übersetzt mit DeepL.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: