• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Israel-Lobby schlachtet Corbyn erneut ab Von Asa Winstanle

  • Auch deutsche Medien und Israel-Lobby beteiligen sich eifrig am “Schlachtfest” gegen Corbyn. Die britische “älteste Demokratie der Welt ist längst zu traurigen Farce geworden. Tatsächlich rühmen sich Israel-Lobbyisten noch für ihre gelungene Kampagne.
    https://electronicintifada.net/blogs/asa-winstanley/israel-lobby-slaughters-corbyn-again

    Israel-Lobby schlachtet Corbyn erneut ab

    Von Asa Winstanley

  •   30 Oktober 2020Jeremy Corbyn kam in der Nacht nach Hause, als er von den Wehen befreit wurde. Victoria Jones ZUMA Presse

    Nach einer fünfjährigen Verleumdungskampagne wurde der ehemalige Labour-Führer Jeremy Corbyn am Donnerstag von den Parteibossen suspendiert.

    Der drakonische Schritt, der vom derzeitigen Vorsitzenden Keir Starmer sanktioniert wurde, löste eine Welle des Schocks unter den belagerten Aktivisten aus.

    Es bestehe “keine Notwendigkeit für einen Bürgerkrieg”, betonte Starmer, als er am nächsten Morgen in den Äther ging.

    Doch seine Taten beweisen genau das Gegenteil.

    Die Suspendierung bedeutet, dass Corbyn – erstmals 1983 gewählt – die Labour-Partei im Parlament nicht mehr vertritt. Er wird als unabhängiger Abgeordneter sitzen, bis es eine Neuwahl gibt oder er von Parteifunktionären wieder zugelassen wird.

    Letzteres scheint höchst unwahrscheinlich.

    Starmer wurde von den Labour-Mitgliedern gewählt, um die sich bekriegenden Fraktionen der Partei zu vereinen.

    Aber es scheint nun, dass er absichtlich genau den Bürgerkrieg begonnen hat, den er angeblich vermeiden will, um die Überreste der Linken zu säubern.

    Tatsächlich wurde seine Kampagne zum Teil von einem millionenschweren pro-israelischen Lobbyisten finanziert, der insgeheim 62.000 Dollar spendete.

    Seitdem er Führer wurde, hat Starmer die Partei unaufhörlich von linken und israelkritischen Elementen gereinigt.

    Der Vorwand für Corbyn’s Suspendierung war eine fadenscheinige, sachliche Erklärung, in der er erklärte, das Ausmaß des Antisemitismus in der Labour-Partei sei von seinen politischen Feinden übertrieben worden.

    Es gab jedoch einige Anzeichen dafür, dass die Säuberung von Starmer schon Monate im Voraus geplant worden war.

    Der Plan, die Peitsche von Jeremy Corbyn auszusetzen und ihm die Peitsche zu entziehen, ist seit Monaten in Arbeit. Sehen Sie sich diesen im Juli veröffentlichten Tweet an!

    Lassen wir uns nicht täuschen, die Suspendierung von Jeremy Corbyn hat nichts mit seinen heutigen Äußerungen zu tun. Das ist einfach nur ein Vorwand. pic.twitter.com/LMko9cZX1d
    – Ammar Kazmi (@AmmarKazmi_) 29. Oktober 2020

    Corbyn’s Erklärung kam als Antwort auf den lang erwarteten Bericht der Gleichstellungs- und Menschenrechtskommission am Donnerstagmorgen.

    Die Kommission konnte Labour nicht des “institutionellen Antisemitismus” für schuldig befinden, wie die pro-israelischen Gruppen, deren Beschwerden die Untersuchung einleiteten – die Kampagne gegen Antisemitismus und die jüdische Arbeiterbewegung – gefordert hatten.

    Nach 17 Monaten der Untersuchung – und jahrelangen Verleumdungen der Medien und der israelischen Lobby über den “Antisemitismus der Arbeiterbewegung” – fand die Kommission nur zwei Fälle, von denen sie behauptete, es handele sich um antisemitische “ungesetzliche Belästigungen” durch Agenten der Arbeiterbewegung.

    Einer davon war der ehemalige Londoner Bürgermeister Ken Livingstone. Das Gremium behauptete, dass Livingstone und Labour “unrechtmäßige Schikanen” begangen hätten, indem sie auf die Tatsache hinwiesen, dass es eine “Verleumdungskampagne der ‘Israel-Lobby’ gab, um Kritiker Israels als antisemitisch zu stigmatisieren”, darunter Corbyn.

    Meine Erklärung nach der Veröffentlichung des EHRC-Berichts kann unter https://t.co/Qq3rBwt7qI nachgelesen werden.
    – Jeremy Corbyn (@jeremycorbyn) 29. Oktober 2020

    Als Reaktion auf den Bericht gab Corbyn eine vorsichtige Erklärung ab, in der er die jahrelangen absichtlichen Verleumdungen gegen ihn, seine Bewegung und die Partei nicht als “antisemitisch” anerkannte.

    “Ein Antisemit ist einer zu viel”, schrieb er, “aber das Ausmaß des Problems wurde auch aus politischen Gründen von unseren Gegnern innerhalb und außerhalb der Partei sowie von einem Großteil der Medien dramatisch überbewertet”.

    Diese sachliche Erklärung scheint die Suspendierung durch den neuen rechten Generalsekretär der Labour-Partei, David Evans, ausgelöst zu haben.
    “Sie haben sich den Skalp Nummer eins gesichert.

    Die Reaktionen auf die Säuberungsaktion sind seit Donnerstag dick und schnell eingetroffen.

    Der einflussreiche Gewerkschaftsführer und Corbyn-Backer Len McCluskey sagte, es handele sich um eine “schwerwiegende Ungerechtigkeit, die, wenn sie nicht rückgängig gemacht wird, Chaos in der Partei verursachen wird”.

    Der gesäuberte linke Abgeordnete und ehemalige Labour-Abgeordnete Chris Williamson bezeichnete die Suspendierung als “eine Farce” und rief zu einem Gegenschlag auf. Er sagte, der Bericht “hätte von vornherein nicht in Auftrag gegeben werden dürfen”.

    Der EHRC scheiterte spektakulär bei dem Versuch, mich als Antisemiten zu brandmarken.

    Aber mein Erfolg ist bittersüß wegen @Keir_Starmer’s ekelhafter Behandlung von @jeremycorbyn.

    Wir müssen anfangen, zurückzuschlagen! pic.twitter.com/q3xk7eKTjv
    – Chris Williamson (@DerbyChrisW) 29. Oktober 2020

    “Es war ein klarer Versuch von Zionisten und anderen Rassisten, den Antisemitismus zu einer Waffe zu machen”, sagte er in einem neuen Video. “Sie haben sich den Skalp Nummer eins gesichert, hinter dem sie her waren.”

    Wie ich im Video unten zu BreakThrough News sagte, gibt es für Corbyn eine Gelegenheit, aus Protest zu gehen und eine neue linke politische Partei zu gründen, die eine große Anziehungskraft auf die Bevölkerung ausüben und dringend benötigte Veränderungen in Großbritannien herbeiführen könnte:

    Aber Corbyn zeigt bisher keine Anzeichen dafür, dass er den politischen Willen dazu hat.

    Es wird berichtet, dass die Mitgliederabteilung von Labour durch Rücktritte “überfordert” ist.

    Corbyn’s parlamentarische Genossen von der Labour-Linken haben die Suspendierung verurteilt, aber die meisten ihrer Erklärungen waren milde – oder sogar völlig abwesend.

    An dem Tag, an dem wir alle vorankommen und alle Schritte zur Bekämpfung des Antisemitismus unternehmen sollten, wurde die Suspendierung von Jeremy Corbyn
    Übersetzt mit Deepl.com

    -- 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: