Israelische Streitkräfte töten palästinensischen Teenager in Dschenin und erhöhen damit die Zahl der getöteten Kinder im Jahr 2022 auf 16 Von Mariam Barghouti

“Palästinensische Kinder werden weiterhin zur Zielscheibe werden. Sie werden weiterhin unrechtmäßig getötet, ohne dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt und sie zur Rechenschaft gezogen werden”, sagte er.

Israeli forces kill Palestinian teen in Jenin, bringing 2022 child death toll to 16

Alawneh was was shot in the abdomen and hand, and was pronounced dead on Sunday afternoon, making him the 78th Palestinian killed by Israeli forces this year, and the 16th Palestinian child killed by Israel since the start of 2022.

Er erlag einen Tag später seinen Wunden. (Foto: Soziale Medien)

Israelische Streitkräfte töten palästinensischen Teenager in Dschenin und erhöhen damit die Zahl der getöteten Kinder im Jahr 2022 auf 16


Von Mariam Barghouti


4. Juli 2022

Am Samstag, den 2. Juli, erschossen israelische Streitkräfte den 17-jährigen Kamel Alawneh im nördlichen besetzten Westjordanland im Bezirk Jenin. Er erlag einen Tag später seinen Wunden.

Alawneh wurde in den Bauch und den Arm geschossen und am Sonntagnachmittag für tot erklärt. Damit ist er der 78. Palästinenser, der in diesem Jahr von israelischen Streitkräften getötet wurde, und das 16. palästinensische Kind, das seit Anfang 2022 von Israel getötet wurde.

Kamal sollte in diesem Monat seine Abiturprüfungen ablegen, eine davon war für heute angesetzt.

Israelische Militärjeeps stürmten die Stadt Jaba südlich von Dschenin und lösten Proteste und Konfrontationen mit Palästinensern in der Gegend aus, bei denen die israelischen Streitkräfte Berichten zufolge scharfe Munition sowie Tränengas, kunststoffummantelte Stahlkugeln und Betäubungsgranaten in Wohngebiete geschossen haben sollen.

Haaretz berichtete, dass ein israelischer Militärsprecher Alawneh beschuldigte, einen Molotowcocktail auf die Soldaten geworfen zu haben, obwohl bei dem angeblichen Vorfall keine Israelis verletzt wurden und keine Beweise für die Behauptungen vorgelegt wurden.

Nach Angaben von Dr. Tawfiq Shobaki, dem Leiter der chirurgischen Abteilung des Ibn-Sina-Krankenhauses in Dschenin, in dem Alawneh behandelt wurde, wurde der Jugendliche durch zwei Kugeln verletzt, die erste in den Bauch und die zweite in den rechten Ellbogen.

Dr. Shobaki bestätigte gegenüber Mondoweiss, dass die Schüsse direkt auf Alawneh abgefeuert wurden und aus seinem Rücken kamen.

Alawneh wurde Berichten zufolge nach seinem gleichnamigen älteren Bruder benannt, der 2003 während der Zweiten Intifada von der israelischen Armee getötet wurde.
Israelische Angriffe auf Dschenin

Seit Anfang des Jahres haben die israelischen Streitkräfte allein im Bezirk Dschenin 28 Palästinenser getötet, darunter auch die erfahrene Al Jazeera-Reporterin Shireen Abu Akleh, die bei der Berichterstattung über eine israelische Razzia im Flüchtlingslager Dschenin getötet wurde.

Erst letzte Woche töteten israelische Streitkräfte den 23-jährigen Muhammad Maher Marei aus dem Flüchtlingslager Jenin.

Von den 16 Kindern, die Israel im Jahr 2022 getötet hat, wurden sieben im Bezirk Jenin getötet.

Israelische Militärrazzien sind im besetzten Westjordanland gängige Praxis und finden fast jede Nacht statt. Nach dem israelischen Militärrecht im Westjordanland benötigen die Soldaten keinen richterlichen Beschluss, der das Eindringen in palästinensische Privaträume, einschließlich der Häuser der Menschen, rechtfertigt.

Laut UN-Dokumentation kommt es mehr als 200 Mal pro Monat zu israelischen Überfällen, bei denen Kinder und Erwachsene gleichermaßen dem Missbrauch durch die Armee ausgesetzt sind und ihnen das Recht auf Schutz, Unterkunft und Zuflucht nach internationalem Recht verweigert wird.

Das israelische Militär führt regelmäßig Razzien in Gebieten durch, die zum Gebiet A gehören, das vollständig von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrolliert wird, und zwar im Rahmen der stark kritisierten Sicherheitskoordinierung zwischen beiden Seiten.

Jenin ist nach wie vor das Zentrum der Konfrontation und des Widerstands gegen Israels militärische Besatzung und seine Kontrolle über das Leben der Palästinenser, den Zugang zu den Ressourcen und die grundlegenden Rechte und Freiheiten.
Tötung von palästinensischen Kindern

Die gezielte Tötung palästinensischer Kinder und Jugendlicher ist ein weiterer Grund zur Besorgnis über Israels Verstoß gegen das Völkerrecht und die fortgesetzte Missachtung des Lebens und der Zukunft von Menschen.

Nach der Ermordung eines 16-jährigen palästinensischen Jungen in Ramallah am 25. Juni sagte Ayed Abu Eqtaish, Leiter des Rechenschaftsprogramms von Defense for Children International Palestine (DCIP): “Israelische Soldaten kennen keine Grenzen und töten ungestraft palästinensische Kinder.”

“Palästinensische Kinder werden weiterhin zur Zielscheibe werden. Sie werden weiterhin unrechtmäßig getötet, ohne dass ihnen Gerechtigkeit widerfährt und sie zur Rechenschaft gezogen werden”, sagte er.

Die israelischen Streitkräfte haben seit dem Jahr 2000 zweitausendeinhundertvierzehn (2.114) palästinensische Kinder und Minderjährige getötet. Das sind durchschnittlich sechsundneunzig (96) getötete Kinder und Minderjährige pro Jahr. Es werden keine Maßnahmen zur Rechenschaftspflicht ergriffen, um die häufige Tötung von Palästinensern durch bewaffnete Soldaten zu verhindern – oft unter dem Vorwand, Steine zu werfen oder an Protesten teilzunehmen, wie es das im Völkerrecht verankerte Recht auf Versammlung und das Recht auf Widerstand gegen Besatzungsmächte vorsieht.

Ein weiterer auffälliger Trend zeigt, dass seit 2019 die jährliche Zahl der strafrechtlichen Ermittlungen gegen israelische Soldaten, die verdächtigt werden, Palästinenser zu verletzen, rückläufig ist, so die israelische Menschenrechtsgruppe Yesh Din.

Palästinensische Kinder, die zum Zeitpunkt dieses Artikels von Israel getötet wurden:

Quelle: DCIP

Mohammad Akram Abu-Salah- 17

Mohammad Rezeq Salah- 17

Yamen Jaffal- 16

Nader Rayyan- 17

Sand Abu Attiyeh- 17

Mohammad Sakarnah- 17

Qusay Hamamrah- 14

Showkat Kamal Abed- 17

Mutasem Atallah Al-Zeer- 17

Thaer Al-Yazoori- 17

Amjad Al-Fayed- 17

Ghaith Rafeeq Yamen- 16

Zaid Said Ghanaym- 15

Odeh Mohammad Odeh- 17

Mohammad Abdallah Salah Suleiman- 16

Kamel Alawnah- 17

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: