• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

/ Israels Annexionskrieger sollten sich einfach ergeben Von Gideon Levy

 

Israel’s anti-annexation warriors should simply surrender | Opinion

Kahol Lavan’s Benny Gantz faction will not give up their last stronghold. Its leaders will fight it until the last drop of blood (except, of course, by refusing to join the government): Annexation. Annexation is extreme right, and they’re not. Annexation means diplomatic disaster and they’re opposed to that.

Meinung // Israels Annexionskrieger sollten sich einfach ergeben

Von Gideon Levy

Apr 04, 2020
Die Benny-Gantz-Fraktion von Kahol Lavan wird ihre letzte Festung nicht aufgeben. Ihre Führer werden sie bis zum letzten Blutstropfen bekämpfen (außer natürlich durch die Weigerung, der Regierung beizutreten): Annektierung. Annexion ist extrem rechts, und sie sind es nicht. Annexion bedeutet diplomatisches Desaster und sie sind dagegen. So ist die Geschichte der Annexion zum letzten Hindernis auf dem Weg zur Regierungsbildung geworden.

Ein Kampf wurde geboren, ein scheinbar ideologischer Kampf. Die Ideologie ist aus dem Land der Toten zurückgekehrt. Selbst das Netzwerk der alten Knaben ist entsetzt: Hunderte von Mitgliedern der Kommandanten für die Sicherheit Israels haben an diesem Wochenende eine Petition gegen die Annexion veröffentlicht. Es gibt kaum einen General oder Brigadegeneral in der Reserve, der sie nicht unterzeichnet hat. Schauen Sie sich an, was für einen aufgeklärten Kahol Lavan wir haben und was für gerechte und friedenssuchende Offiziere. Jeder, der noch davon träumt, eine Einigung zu erzielen, kann beruhigt sein. Kahol Lavan ist auf der Hut. Es wird keine Annektierung geben.

Aber die Annektierung ist bereits geschehen, vor langer Zeit. Die Täter kamen aus dem zionistischen Zentrum und der Linken, genau die Menschen, die jetzt dagegen kämpfen. Diejenigen, die hinter der Umsetzung der Petition stehen, und zwar mit ihren eigenen Händen, sind die gleichen Generäle, die die Petition unterzeichnet haben. Es gibt nicht einen einzigen unter ihnen, dessen Hände nicht vom Blut der Annexion befleckt sind. Von Gantz bis zum General des Panzerkorps, “Brigadegeneral Rabin, Yitzhak” aus der Petition, haben alle an der Annexion teilgenommen, die vor langer Zeit stattfand. Jetzt errichten sie die Barrikaden dagegen. Das wird nicht passieren, sagen sie. Und die Wahrheit ist, dass es bereits geschehen ist, und zwar unter anderem wegen ihnen.

Gantz könnte sich genauso gut ergeben und seine letzte Festung aufgeben. Sein Kampf hat keinen Sinn. Die besetzten Gebiete sind ein untrennbarer Teil Israels, ob sie nun annektiert wurden oder nicht. Gantz befürwortet jedenfalls die Annexion des Jordantals, und das Prinzip ist, wie Bernard Shaw geschrieben hat, bereits festgelegt worden, jetzt geht es nur noch um den Preis.

Es gibt keine Grüne Linie mehr, es gibt keinen Unterschied mehr zwischen Ra’anana und Efrat. Die Bevölkerung ist die gleiche, es gibt an beiden Orten die gleichen Apartheid-Privilegien. Der Kampf gegen die Annexion ist ein Strohmann. Es ist zweifelhaft, ob er jemals unter einem US-Präsidenten, der im Coronavirus ertrinkt, durchgeführt werden würde. Aber selbst wenn Trump der Annexion zustimmen würde, einen Moment, bevor er die Bühne der Geschichte verlässt, wäre das ohnehin nicht mehr von Bedeutung.

Die Realität in den Territorien ist das, was unumkehrbar geworden ist. Die Annexion wäre eigentlich ziemlich reversibel. Es bräuchte nur eine Erklärung, um sie zu beenden. Ein diplomatisches Abkommen würde der Souveränität ein Ende setzen. Auch Adolf Hitler hat die Annexion verkündet, und davon ist später nichts mehr übrig geblieben. Österreich ist ein souveränes Land, und das gilt auch für das Sudetenland, das von den Tschechen zurückerobert wurde.

Das Hindernis für die Beendigung der Annexion ist in Wirklichkeit die erschreckende Zahl der Siedler, die sich ausgebreitet haben, ohne dass einer der Protestierenden auch nur einen Finger rührt, weder Gantz noch einer der “Kommandanten für ein sicheres Israel”. Alle sind Partner im Projekt. Sich jetzt gegen die Annektierung zu wenden, bedeutet, Selbstgerechtigkeit und Heuchelei einen schlechten Ruf zu geben.
Die Anzeige der Kommandanten, die neulich von Haaretz veröffentlicht wurde, ist noch beschämender. Ihre gesamte Begründung bezieht sich nur auf den Schaden, der Israel zugefügt würde, und den wirtschaftlichen Preis der Annexion. Dies ist das einzige Hindernis, das in den Augen der Generäle für die Verewigung der Diktatur und der Kontrolle über ein anderes Volk besteht.

Mit solchen Kämpfern der Gerechtigkeit sind wir mit erklärten Faschisten besser dran. Sie sind zumindest nicht berauscht von der Selbstbefriedigung, aufgeklärte Menschen zu sein. Sie tun zumindest nicht so, wie die Generäle, die die Petition unterschrieben haben, als ob sie plötzlich Panik vor der Annexion hätten, – etwas, das sie selbst tun – nur weil es uns etwas Geld kostet.

Seit langem haben wir nur ein Land mit zwei Völkern, vier Regime: Demokratie für Juden, Diskriminierung für israelische Araber, Militärdiktatur für Palästinenser im Westjordanland und Gefängnis für ihre Brüder im Gazastreifen. Das Schicksal all dieser Menschen wird in Jerusalem und Tel Aviv entschieden.

Das Coronavirus ist der ultimative Beweis für die Annexion, die vor langer Zeit stattgefunden hat. Sollte sich das Virus über das Flüchtlingslager Deheisheh ausbreiten, würde es sich rasch auch auf Kiryat Gat ausbreiten. Vom Lager in Dschenin aus würde es nach Kiryat Shmona überströmen. Von Khan Yunis aus würde es Ashkelon erreichen. Es gibt keine Straßensperre, die ihm im Wege stehen könnte. Es ist ein Land. Jetzt kämpft Gantz angeblich gegen die Annexion. Sie haben den Zug verpasst und den Virus und die Realität zum Lachen gebracht. Übersetzt mit Deepl.com

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: