• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Jacob Cohen: “Die Zionisten sind Meister in der Kunst der Propaganda geworden” Mohsen Abdelmoumen

Jacob Cohen: “The Zionists Have Become Masters in The Art of Propaganda”

Mohsen Abdelmoumen: What is your analysis of the annexation of the West Bank this July 1? Jacob Cohen: The Zionist regime is not crazy enough to annex the entire West Bank, because then it would have to naturalize all Palestinians. It only want…

 

Jacob Cohen: “Die Zionisten sind Meister in der Kunst der Propaganda geworden”


Mohsen Abdelmoumen –  im Interview mit Jacob Cohen

11.Juni 2020

Mohsen Abdelmoumen: Wie lautet Ihre Analyse der Annexion des Westjordanlandes am 1. Juli dieses Jahres?

Jacob Cohen: Das zionistische Regime ist nicht verrückt genug, das gesamte Westjordanland zu annektieren, denn dann müsste es alle Palästinenser einbürgern. Es will nur das “nützliche” Westjordanland, d.h. das Jordantal annektieren und damit einen möglichen palästinensischen Staat daran hindern, seine eigenen Grenzen und die großen jüdischen Siedlungsblöcke zu kontrollieren. Es würde also weiterhin über unterwürfige und billige Arbeitskräfte verfügen und über die Mitarbeit einer fügsamen palästinensischen Polizei zur Aufrechterhaltung der kolonialen Ordnung.

Es ist nicht sicher, dass diese Annexion am 1. Juli stattfinden wird. Zionisten sind pragmatische Menschen und wissen, wie sie zurücktreten müssen, um besser zu springen.

Aber in jedem Fall, Annexion oder nicht, werden die Zionisten diese Gebiete, die sie beanspruchen, niemals aufgeben. Das Jordantal wird ihnen bereits implizit von allen Großmächten, sogar von Russland, anerkannt, um “die Sicherheit Israels” zu gewährleisten. Und niemand kann sich vorstellen, dass das zionistische Regime 700.000 Siedler unter die Grüne Linie bringen würde.

Wie erklären Sie sich, dass zwanzig Minister der israelischen Regierung marokkanischer Herkunft sind? Die israelischen Sicherheits- und Verteidigungsunternehmen haben ihren Sitz in Marokko. Wie analysieren Sie diese Fakten? Ist Marokko nicht eine echte Startrampe für die von der zionistischen Entität Israels befürwortete Normalisierungspolitik?

Nur zehn Minister haben eine entfernte Verbindung zu Marokko, was sie nicht interessiert. Es ist die jüdisch-zionistische Lobby in Marokko, angeführt vom “Sayan” (Mossad-Agent) André Azoulay, seit vierzig Jahren Berater der Monarchie, der alles tut, um die Illusion einer perfekten Verständigung zwischen Marokko und seinen ehemaligen jüdischen Bürgern aufrechtzuerhalten. In Marokko wird alles getan, um eine fast erloschene Flamme wieder zu entfachen. Dies, um den Besuch von Israelis in Marokko, Touristen, Künstlern, Geschäftsleuten zu ermöglichen, um auf eine offizielle Normalisierung der israelisch-marokkanischen Beziehungen hinzuwirken.

Es stimmt, dass Marokko seit der Einsetzung des Mossad in diesem Land in den 1950er Jahren, um marokkanische Juden nach Israel zu schicken, und seit dem von Hassan II. 1961 zu diesem Zweck erhaltenen Abkommen de facto Israels Verbündeter und Unterstützung für seine Legitimierung in der arabischen Welt ist. 1986, mitten in der Intifada, empfing der König mit großem Pomp die israelischen Führer Rabin und Peres.

Darüber hinaus tut Marokko andererseits, das die amerikanische diplomatische Unterstützung braucht, um seinen Würgegriff auf die Westsahara sicherzustellen, alles, um Israel, dessen Einfluss auf die amerikanischen Institutionen bekannt ist, zu erfreuen.

Wie erklären Sie sich die strategische Umgruppierung der zionistischen Entität Israels in ganz Afrika?

Diese Umsiedlung hatte in den Bereichen Bauwesen und Landwirtschaft bereits in den 1960er Jahren nach der Unabhängigkeit Afrikas begonnen. Eine Umsiedlung wurde durch den Krieg vom Juni 1967 und die militärische Besetzung großer arabischer Gebiete gestoppt. Die Bewegung der Blockfreien war zu dieser Zeit noch sehr einflussreich.

Das Oslo-Abkommen gab dem zionistischen Regime einen gewissen guten Ruf zurück, da man davon ausging, dass es den Palästinensern auf lange Sicht einen Staat geben würde.

Afrika war ab den 1990er Jahren nicht mehr dieser Block der Blockfreien, der für eine Form der internationalen Gerechtigkeit empfänglich war. Es hatte sich dem globalistischen Kreislauf angeschlossen, und Sicherheitsfragen waren zu einem vorrangigen Thema geworden.

Israel war zu einem wichtigen und gefürchteten Partner geworden. Hat es nicht zur Amputation des südlichen Teils des Sudan beigetragen? Seine Netzwerke in Ostafrika sind sehr aktiv, und ihre Eingreiftruppe ist gut bekannt.

Schließlich ist es dem zionistischen Regime nach und nach gelungen, nach und nach, was vor 20 Jahren noch unvorstellbar war, die diplomatische Unterstützung vieler afrikanischer Länder bei entscheidenden Abstimmungen in internationalen Institutionen zu gewinnen.

Algerien ist eines der wenigen Länder, das Israel nicht anerkennt. Ist Algerien nicht nach wie vor ein ständiges Ziel der zionistischen Entität Israels?

Alle arabischen Länder sind ein ständiges Ziel der zionistischen Entität. Selbst Länder, die sich unterwerfen, werden nicht endgültig verschont. So ist auch Marokko nicht immun gegen die Versuche des Mossad, den Separatismus in den Berbergebieten zu schüren. Schon aus keinem anderen Grund, als um den Druck auf dieses Land aufrechtzuerhalten und ihm klarzumachen, dass es ein Interesse daran hat, seine Nase sauber zu halten.

Erinnern wir uns an das Schicksal des Irak und Syriens, zu deren Zerstörung das zionistische Regime beigetragen hat.

Algerien wird der zionistischen Rachsucht nicht entkommen, die es auf die eine oder andere Weise zu erreichen versuchen wird. Aber dieses Land ist weit weg, nicht sehr empfindlich gegenüber ausländischen Einflüssen, verfügt über ein großes Einkommen, hat eine lange Geschichte des nationalen Widerstands und einen starken Patriotismus. Das ist es, was es zu einem der wenigen Länder macht, die dem zionistischen Gebilde die Stirn bieten. Und aufgrund seiner geographischen Lage und Größe ist es ein Land, das für die regionale Sicherheit von wesentlicher Bedeutung ist und daher erhalten bleibt.


Wir kennen das Gewicht der zionistischen Lobby in den Vereinigten Staaten durch AIPAC. Was ist das Gewicht der zionistischen Lobby in Europa?

Kein Unterschied, außer vom formalen Standpunkt aus. In den Vereinigten Staaten hat die zionistische Lobby eine legale Existenz, mit ihren anerkannten Einflussnetzwerken, ihren Gebäuden in Washington und anderswo, ihren Kongressen, wo jeder Kandidat für ein wichtiges Amt, sei es Senator oder Präsident, erscheinen und Israel seine Unterstützung bekunden muss.

In Europa hingegen ist die Lobby diskreter, aber nicht weniger effektiv. Praktisch alle europäischen Länder haben die BDS-Bewegung verboten und die von einer jüdischen Organisation, die gegen die “Shoah” kämpft, vorgeschlagene Definition von Antisemitismus übernommen. Vor allem damit, dass jede Kritik an Israel mit Antisemitismus gleichgesetzt wird. Die europäischen Länder waren nicht einmal in der Lage, ihre Resolution zur Kennzeichnung von Produkten, die aus den zionistischen Siedlungen im Westjordanland stammen, umzusetzen.

In Frankreich verbeugte sich beim Abendessen des CRIF (Anm.: Repräsentativer Rat der jüdischen Institutionen in Frankreich) die gesamte Einrichtung der französischen Republik, einschließlich des Präsidenten, und erhielt Anweisungen von der jüdisch-zionistischen Lobby.

Die Europäische Union hat ein Gremium zur Bekämpfung des Antisemitismus eingerichtet, das von der Deutschen Katharina von Schnurbein geleitet wird. Wie erklären Sie sich die Tatsache, dass die Europäische Union ein Gremium zur Verteidigung der Interessen Israels mit europäischen Steuergeldern einrichtet und dass man nicht zögert, all diejenigen zu verurteilen, die gegen die kriminelle und faschistische Politik Israels sind, indem man sie als Antisemiten bezeichnet?

Der “Antisemitismus” war eine außergewöhnliche Entdeckung der jüdisch-zionistischen Lobby in Europa. Natürlich kennen wir die Geschichte des Zweiten Weltkriegs. Aber seit etwa 30 Jahren arbeitet diese Lobby hart daran, ihn zur größten Geißel des 21. Jahrhunderts zu machen. Jahrhunderts zu machen. Ein paar arrangierte oder inszenierte Angriffe, ein paar so genannte verbale Aggressionen, ein paar Schändungen, die zur richtigen Zeit stattfinden, ein Hakenkreuz, das hier oder da verloren geht, und alle Mediennetzwerke werden benutzt, um es so aussehen zu lassen, als gäbe es ein Wiederaufleben des Antisemitismus. Die europäischen Regierungen stehen unter Druck. Sie können sich keine Schwäche leisten.

Aber von der Kritik an Israel gehen wir zum Antisemitismus über. Das Argument ist trügerisch, aber es funktioniert. Wenn Sie Israel kritisieren, schüren Sie den “Hass” gegen dieses Land und die jüdischen Bürger Europas und damit eine antisemitische Aggression. Deshalb sollte Israel nicht kritisiert werden. Antizionismus wird zu einem Vergehen, weil er mit Antisemitismus gleichgesetzt wird. Pro-palästinensische Demonstrationen werden verboten, weil sie zu Antisemitismus führen.

Antisemitismus ist zu einer Art Blankoscheck geworden, mit dem die Zionisten in Palästina tun können, was immer sie wollen, ohne sich Sorgen zu machen, verurteilt oder kritisiert zu werden.

Sie sind ein großer antizionistischer Aktivist und ein Verteidiger der gerechten Sache des palästinensischen Volkes. In Ihrem Buch “Le printemps des Sayanim” (Der Frühling des Sayanim) sprechen Sie über die Rolle des Sayanim in der Welt. Können Sie unserer Leserschaft erklären, was Sayanim sind und was genau ihre Rolle ist?

Die “Sayanim”, auf Hebräisch “diejenigen, die helfen”, sind Juden, die außerhalb Israels leben und die aus zionistischem Patriotismus mit dem Mossad in ihren Tätigkeitsbereichen zusammenarbeiten.

Sie wurden bereits 1959 vom damaligen Chef des Mossad, Méir Amit, gegründet. Sie liegen wahrscheinlich zwischen 40.000 und 50.000. Victor Ostrovsky, ein ehemaliger Mossad-Agent und Flüchtling in Kanada, spricht in bestimmten Fällen darüber. Er schätzt, dass es in den 1980er Jahren allein in London 3.000 Sayanim gab.

Welchen Nutzen haben diese Sayanim? Der Mossad rekrutiert Sayanim, die freiwillig in allen wichtigen Bereichen arbeiten. Zum Beispiel die Medien: Diese jüdischen Journalisten oder Pressechefs in aller Welt werden Informationen so ausrichten, dass sie Israel auf Kosten der Araber begünstigen.

In den Vereinigten Staaten ist die jüdische Macht in der Filmindustrie gut bekannt. Das ist nur ein Beispiel. 1961 produzierte Hollywood zusammen mit Paul Newman den Film “Exodus”, der die Geschichte der Geburt Israels im Jahr 1948 aus zionistischer Sicht erzählt. Dieser Film hat das westliche Bewusstsein mindestens eine Generation lang geprägt.

Dasselbe gilt für die in New York ansässigen und von Juden-Zionisten dominierten Finanzinstitutionen.

In Frankreich werden Werbung, Verlagswesen, Presse, Fernsehen, Universität usw. mehr oder weniger vom “Sayanim” kontrolliert.

Es ist daher leicht zu verstehen, dass die zionistische Lobby über eine Streiktruppe verfügt, die im Übrigen unsichtbar bleibt.

Ist der Zionismus, der direkt aus dem Talmud und der jüdischen Kabbala hervorgegangen ist, nicht eine Ideologie, die sowohl rassistisch als auch faschistisch ist?

Wenn wir den Zionismus in seinem politischen Sinne verstehen, d.h. in der nationalistischen Vision der politischen Bewegungen des 19. Jahrhunderts, war er eine säkulare und fortschrittliche Ideologie. Er hatte Zehntausende von Aktivisten, insbesondere in Russland und Polen, verführt, die versuchten, ihr revolutionäres Ideal außerhalb der fortschrittlichen Bewegungen der damaligen Zeit zu verwirklichen. Sie wollten das jüdische Volk verwandeln, es “normal” machen.

Trotz dieser Eigenschaften hatten diese Aktivisten bei ihrer Ankunft in Palästina die Araber von Anfang an von ihrem nationalen Projekt ausgeschlossen. Die Saat des Rassismus war bereits gepflanzt. Die Araber mussten vertrieben oder auf irgendeine Weise beseitigt werden. Selbst die Kibbuzim, die Flaggschiffe des “zionistischen Sozialismus”, nahmen keine Araber in sich auf.

Kriege und Eroberungen, insbesondere der “biblischen” Städte im Westjordanland, haben die israelische Gesellschaft in einen messianischen Faschismus und Rassismus gestürzt, die sich nicht einmal mehr verstecken. Das jüngste “Gesetz über die Nation des jüdischen Volkes” legt eindeutig rassistische Elemente fest, wie z.B. die Möglichkeit für eine jüdische Gemeinde, arabische Einwohner abzulehnen, obwohl sie die israelische Staatsangehörigkeit besitzen.

Braucht die gerechte Sache des palästinensischen Volkes angesichts der kriminellen Offensiven der faschistischen israelischen Kolonialarmee nicht eine intensivere Mobilisierung? Denken Sie nicht, dass die Rolle des BDS sehr wichtig ist, um dem israelischen Faschismus entgegenzutreten?

Aus den Gründen, die ich vorhin erwähnt habe, ist es dem zionistischen Regime gelungen, die legitimen Forderungen des palästinensischen Volkes zumindest teilweise zu ersticken. Was die Medien und die Beziehungen zu den Regierungen der Großmächte anbelangt, so ist die Waage zugunsten des Zionismus verschoben. Das ist eine Tatsache. Selbst die Mehrheit der arabischen Länder wendet sich aus Gründen, die nicht eingestanden werden können, von ihm ab.

Der BDS ist eine außerordentliche Waffe, aber wie gesagt, er wird im Westen zunehmend verboten, weil er als “antisemitische” Bewegung betrachtet wird. Es ist absurd, sicher, aber so ist es. Ein Beispiel: Deutschland hat einer Schriftstellerin einen Europapreis entzogen, weil sie einige Monate zuvor pro-BDS getwittert hatte.

Wie erklären Sie sich, dass in einer Zeit, in der freiheitsliebende Westler den BDS unterstützen, arabische Länder wie Saudi-Arabien, die Emirate, Katar usw. ihre Beziehungen mit der zionistischen Entität Israel im Rahmen des “Deals des Jahrhunderts” unter der Führung von Jared Kushner normalisieren?

Historisch gesehen haben diese Monarchien die Palästinenser nie unterstützt, oder zumindest mit Lippenbekenntnissen, weil sie das revolutionäre Potenzial der palästinensischen Bewegungen in den 60er und 70er Jahren fürchteten. Die arabische Welt war damals in “Konservative” und “Progressive” gespalten. Nach dem oben erwähnten Beispiel von Hassan II. warteten diese Monarchien nur auf die historische Gelegenheit, ihre Beziehungen mit dem zionistischen Regime zu normalisieren. Es liegt in ihrem Interesse, dem Interesse der Kasten an der Macht. Wir haben gesehen, was mit nationalistischen oder fortschrittlichen arabischen Regimen (Irak, Syrien, Libyen) geschehen könnte. Sie wurden vor die Wahl gestellt: sich anzuschließen und mit Israel zu kollaborieren, oder einige “Daesh” oder separatistische Bewegungen werden auf sie fallen. Diese Monarchen haben nicht den Selbstmordinstinkt für ein Palästina, das zu einem immer mehr schwindenden Mythos geworden ist.

Was ist Ihre Meinung zu der berüchtigten Blockade, unter der das palästinensische Volk in Gaza leidet, während die Welt sich mitten in der Covid-19-Pandemie befindet?

Das zionistische Regime unterwirft das Volk von Gaza einem Quasi-Konzentrationslager-Regime. Warum quasi? Weil der zionistische Eroberer auf zynische und intelligente Weise knapp unter dem Niveau bleibt, das die Welt nicht mehr gleichgültig lassen könnte. Die Blockade ist nicht hermetisch, so dass sie nach Belieben des Besetzers in Tropfen und Tropfen durchquert werden kann, gerade genug, um nicht unterzugehen. Das Fanggebiet wird verkleinert oder vergrößert, damit dieses Damoklesschwert auf jedem Fischer bleibt, der sich hinauswagt. Die Elektrizität ist auf einige Stunden am Tag beschränkt. Informationen aus dem Inneren werden reduziert, Reisen sind begrenzt. Israel hat sich sogar vor etwa zwei Jahren erlaubt, Europaparlamentariern die Einreise in den Gazastreifen zu verbieten. Dies um so mehr, als die Komplizenschaft Ägyptens es ermöglicht, diese Situation aufrechtzuerhalten, und die Palästinensische Autonomiebehörde alle Zahlungen an Beamte in Gaza zurückhält. Der Welt wird der Eindruck vermittelt, dass die Gazaer zwar kämpfen, dass sie aber etwas damit zu tun haben, weil sie von Zeit zu Zeit ein paar Raketen abschießen und die Hamas als “terroristische” Organisation gilt. Die Zionisten sind zu Meistern der Propagandakunst geworden, mit der Komplizenschaft der westlichen Regierungen. Und Gaza zahlt einen schrecklichen Preis.

Sie wurden bei mehreren Gelegenheiten bedroht und angegriffen, unter anderem von der LDJ (Jewish Defense League), weil Sie die Sache des palästinensischen Volkes unterstützen und weil Sie antizionistisch sind. Wie erklären Sie sich die Tatsache, dass in Frankreich, einem Land, das sich rühmt, ein Rechtsstaat zu sein, und das ein Verfechter der Menschenrechte und der Redefreiheit ist, faschistische Milizen wie Betar (Anmerkung: radikal-zionistisch-jüdische Jugendbewegung), LDJ, CRIF, die die Interessen Israels verteidigen, ungestraft handeln können?

Da ist zunächst die Geschichte des Zweiten Weltkrieges und des Vichy-Regimes, die ein Gefühl der Schuld hinterlässt, ein Gefühl, das von der jüdisch-zionistischen Lobby geschickt ausgenutzt wird mit der Vermehrung von Filmen über die Shoah, die immer wieder auf französischen Kanälen gezeigt werden.

Dann ist da noch die Aktion der “Sayanim”, die in den Medien und anderen Institutionen sehr präsent sind und die terrorisieren, das Wort ist nicht zu stark, all jene, die auch nur ein wenig abweichen. Nehmen Sie Dieudonné (Anm.: französischer Humorist, Schauspieler und politischer Aktivist), er ist so sehr zum Teufel gemacht worden, dass er ungestraft ermordet werden kann. Andererseits, wenn man Eric Zemmour (Anm.: französischer politischer Journalist, Schriftsteller, Essayist und Polemiker) auf der Strasse zwei oder drei falsche Worte sagt, und der Präsident der Republik ruft ihn 40 Minuten lang am Telefon an.

Schließlich gibt es eine große Feigheit seitens französischer Intellektueller, Journalisten und Politiker, die nicht sagen, was sie denken. Die Angst vor der CRIF lähmt sie. Erinnern Sie sich an Etienne Chouard, einen sehr berühmten Intellektuellen, der während des Europareferendums 2005 und durch seine Unterstützung der Gelben Westen bekannt wurde. Er wurde vorgeladen, um sich über die Gaskammern auf der Website “Le Média” zu erklären. Der unglückliche Mann versuchte zu verschwinden. Er wurde mit Beleidigungen bombardiert. Er ging, um sich im “Sud Radio” zu entschuldigen. Seither hat er jede Glaubwürdigkeit verloren.

Wie erklären Sie sich die Tatsache, dass alle Medien über die Verbrechen der zionistischen Entität Israels schweigen und Menschen wie Ihnen keine Stimme geben? Wo ist die Meinungsfreiheit, mit der diese westlichen Länder prahlen? Dienen die Massenmedien Ihrer Meinung nach nicht einer Oligarchie?

Die modernen Medien sind nicht dazu da, die Wahrheit aufzuspüren und zu verkünden. Sehen Sie, wie sie mit Covid19 und Big Pharma umgegangen sind. Siehe auch die Berichterstattung über die Präsidenten Trump und Putin durch diese Medien oder den Fall Syrien. Die großen Medien gehören entweder dem Staat (öffentlich-rechtliches Radio und Fernsehen) oder den Finanzoligarchien, die alle, wie ich gezeigt habe, den Interessen der zionistischen Lobby nahe stehen. Wenn sie sich also damit brüsten, frei zu sein und die Redefreiheit zu fördern, sind sie nur Selbstdarstellung durch dreiste Lügen. Darüber hinaus besteht die Tendenz, im Namen dieser “Informationsfreiheit” die sogenannten gefälschten Nachrichten aufzuspüren, d.h. die Informationen, die nicht in die Form passen. Und solange dieses Kräfteverhältnis besteht, werden die Verbrechen des zionistischen Gebildes zum Schweigen gebracht oder verringert und die Rechte des palästinensischen Volkes ignoriert werden.

Waren die Abkommen von Oslo Ihrer Meinung nach nicht ein großer Betrug, der den Palästinensern schadete, indem er sie ihrer Rechte beraubte?

Die Abkommen von Oslo waren einer der besten diplomatischen Betrügereien des Jahrhunderts. Mit der Zustimmung der Palästinenser. In einer SM-Beziehung (sadomasochistisch) nehmen Herr und Sklave ihre Rolle frei ein. Der zionistische Herr fand in Arafat den idealen Sklaven, der diese Rolle spielen konnte.

Ich sage dies mit großer Traurigkeit und Wut. Aber die Realität ist da. Arafat verschwand 1992 von der internationalen Bühne. Wenn Rabin ihm zuwinkt, hält er sich nicht mehr zurück. Er stand kurz davor, wieder ins Rampenlicht zu treten.

Das ist Rabins Geniestreich. Israel befand sich in einer sehr schwierigen, sagen wir katastrophalen Situation. Die Intifada zeigte eine überbewaffnete und brutale Besatzungsarmee im Angesicht steinewerfender Kinder. Die palästinensische Sache stand an der Spitze. Hätte Rabin sich an Barghouti, den Führer der Intifada, gewandt, hätte dieser strenge und unflexible Forderungen gestellt: Unabhängigkeit oder gar nichts.

Arafat hat alles aufgegeben. Zu all den heiklen Themen, den Flüchtlingen, Jerusalem, den Siedlungen, den Grenzen, dem unabhängigen Staat, sagte Rabin zu ihm: “Das werden wir später sehen”. Und Arafat stimmte zu.

Und außerdem hat er 60 % des Westjordanlandes unter die totale Souveränität Israels gestellt. Das ist die Zone C, auf der die großen Besatzungsstädte gebaut werden.

Letztendlich hätte Arafat nach 2 oder 3 Jahren erkennen können, dass er manipuliert worden war, dass die Zionisten ihm niemals einen Staat geben werden, und die Tür zuschlagen und den Besatzer wieder vor seine Verantwortung stellen können. Aber nein, er machte bis zu seinem Tod weiter, und Mahmoud Abbas setzt diesen Weg fort, was zur fortschreitenden Strangulierung dessen führte, was von Palästina übrig geblieben war.

Aber für Rabin und das zionistische Regime war der Gewinn fantastisch. Israel war nicht länger der Besatzer. Die ganze Welt gab vor, die Notwendigkeit von 2 Staaten zu verkünden. Es ging nur darum, geduldig zu sein und zu verhandeln. Das zionistische Regime hat so einen Großteil seiner internationalen Glaubwürdigkeit und Legitimität wiederhergestellt.

Wir sahen die Vereinigten Staaten und die ganze Welt schockiert über die Art und Weise, wie George Floyd von einem Polizisten ermordet wurde. Palästinenser erleiden jedoch täglich die gleichen Misshandlungen, da dieser Griff (eine Technik, die als Strangulation bekannt ist) von der israelischen Armee, Tsahal, häufig angewendet wird. Wie erklären Sie sich die Tatsache, dass niemand dagegen protestiert? Die Welt war zu Recht bewegt durch den Mord an George Floyd, warum reagiert sie nicht, wenn Palästinenser ermordet werden?

Wir kommen immer wieder auf dasselbe Problem zurück. Es sind die Medien, die die Nachrichten machen. Und wer kontrolliert die Medien? Die Palästinenser haben aus den oben genannten Gründen keine Stimme. Denn wenn die Medien beschließen, ein Problem aufzublähen, dann tun sie es. Übersetzt mit Deepl.com

Wer ist Jacob Cohen?  – Jacob Cohen ist ein 1944 geborener Schriftsteller und Dozent. Polyglott und Reisender, antizionistischer Aktivist, er war Übersetzer und Lehrer an der juristischen Fakultät in Casablanca. Er erwarb einen Abschluss in Rechtswissenschaften an der Fakultät von Casablanca und kam dann zu Science-Po in Paris, wo er seinen Abschluss in Science-Po sowie einen Postgraduiertenabschluss (DES) in öffentlichem Recht erwarb. Er lebte in Montreal und dann in Berlin. Im Jahr 1978 kehrte er nach Marokko zurück, wo er bis 1987 als Assistent an der juristischen Fakultät in Casablanca tätig war. Danach zog er nach Paris, wo er sich nun auf das Schreiben konzentriert. Er hat mehrere Bücher veröffentlicht.

 Mohsen Abdelmoumen – Mohsen Abdelmoumen ist ein unabhängiger algerischer Journalist. Er schrieb in mehreren algerischen Zeitungen wie dem Alger Républicain und an verschiedenen Stellen der alternativen Presse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: