• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Jüdische Gemeinde will Infoveranstaltung zum Islam verhindern

Delmenhorst: Der SPD-Ratsherr Pedro Benjamin Becerra, Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde, hat gegen die von der städtischen Tochter Nordwolle Veranstaltungszentrum Grundbesitzverwaltungs GmbH & Co. KG, Betreiberin der Markthalle, ausgesprochene Genehmigung der Veranstaltung des Vereins „Islamischer Weg“ Protest eingelegt – so berichtet die NWZ Online.

Haben wir nun Religionsfreiheit in unserem Staat oder nicht?

Dann muss sich auch die Jüdische Gemeinde damit abfinden und nicht ihre politischen Ämter dazu missbrauchen, mit dem dadurch verbundenen Einfluss, solche Veranstaltungen zu verhindern.

 

islamischer weg

2 Kommentare zu Jüdische Gemeinde will Infoveranstaltung zum Islam verhindern

  1. Vielleicht sollte man Pamella Geller und ihren Hasstiradenverein einladen, die Grußworte sprechen Broder und Sarrazon, dann sind die jerusalemer Marionetten wieder versöhnt.
    Eine Schande ist das, was aus dem dem deutschen Judentum geworden ist.

  2. Da stellt sich an den SPD Ortsverein in Delmenhorst die Frage, in wieweit sich der SPD-Ratsherr Pedro Benjamin Becerra auf dem Boden des GG der Bundesrepublik Deutschland bewegt. Mehr noch: Benjamin Becerra könnte sich als Belastung für die Partei erweisen. Aber, von einem Parteiausschlussverfahren ist bisher nichts bekannt.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: