• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Kein bisschen leise Jürgen Todenhöfer

Kein bisschen leise, Jürgen Todenhöfer
Liebe Freunde, diesen Donnerstag werden wir die politische Landschaft Deutschlands verändern. Auf euren tausendfachen Wunsch. Seid dabei, bringt Freunde mit. Ich brauche euch! Jetzt geht’s los. So wie bisher kann es nicht weitergehen.
Es wird ein historischer Abend. Wir sehen uns am 12. November! Euer JT

1 Kommentar zu Kein bisschen leise Jürgen Todenhöfer

  1. Sehr geehrter Herr Todenhöfer, ich kann Ihnen nur gratulieren zu Ihrem Mut, in dieser verkrusteten und zum Teil lobbydurchzogenen Parteienlandschaft etwas neues auf die Beine stellen zu wollen. Hoffentlich bleiben Sie Ihrer politischen Linie treu und knicken, im Gegensatz wie viele vor Ihnen schon, vor allem im Kreis der “Die Linke”, nicht schon beim ersten Druck und Gegenwind ein. Tatsache ist, das die Medien Sie offenbar schon jetzt boykottieren. Und gerade das sollte Beleg dafür sein, das Sie in die richtige Richtung gehen. Chapeau und Ihnen alles Gute.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: