• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Labour suspendiert israelischen Antizionisten Moshé Machover Von Asa Winstanley

 

Bild:Moshé Machover has been suspended by Labour for his solidarity with Palestinians. (Just Jews)

 

Britischer Labour Antisemitismus gegenüber einen israelischen Antizionisten

Labour purges veteran Israeli anti-Zionist Moshé Machover

Three years after he managed to reverse an unjust expulsion from the UK’s Labour Party, Moshé Machover has been purged again. The veteran Israeli anti-Zionist and socialist revealed to The Electronic Intifada on Thursday that he has now been suspended.

Labour suspendiert israelischen Antizionisten Moshé Machover

Von Asa Winstanley

3. Dezember 2020

Moshé Machover wurde von Labour wegen seiner Solidarität mit den Palästinensern suspendiert. (Gerechte Juden)

Drei Jahre nachdem es ihm gelungen war, einen ungerechtfertigten Ausschluss aus der britischen Labour-Partei rückgängig zu machen, wurde Moshé Machover erneut geläutert.

Der altgediente israelische Antizionist und Sozialist enthüllte am Donnerstag gegenüber der elektronischen Intifada, dass er nun suspendiert wurde.

Machover weigert sich, sich in das Disziplinarverfahren der Labour-Partei einzumischen, und beschreibt einen 20-seitigen Brief der Partei als eine Reihe von “inquisitorischen Fragen”, “voller Lügen” und “voller Scheiße”.

In dem Brief, der ihm am Dienstag per E-Mail zugeschickt wurde, gaben ihm die Parteibürokraten weniger als eine Woche Zeit, um auf das zu antworten, was Machover eine Inquisition seiner politischen Ansichten nennt.

“Ich weigere mich, dieses Spiel zu spielen”, sagte Machover am Donnerstag in einer E-Mail an seine Anhänger. “Ich habe buchstäblich keinen Fall zu beantworten.”

Er veröffentlichte auch den Brief, von dem Sie die meisten unten lesen können.

Er sagte der Elektronischen Intifada am Donnerstag, dass Parteibürokraten eine “stalinistische Säuberung der Arbeitspartei” durchführten und dass er seine Anhänger nur um “Verurteilung und Aufdeckung” der Säuberung bat.
Kriminalisierung der Solidarität

Die Liste der “Anschuldigungen” der Labour Party gegen Machover ist lang und verworren. Aber sie umfasst auch die Tatsache, dass er im vergangenen Jahr an einer palästinensischen Solidaritätsdemonstration gegen ein israelisches Filmfestival in London teilnahm. Der Protest wurde vom International Jewish Anti-Zionist Network organisiert.

Das Suspendierungsschreiben von Labour deutete an, dass Machovers Teilnahme an dieser palästinensischen Solidaritätsdemonstration im vergangenen Jahr möglicherweise “Antisemitismus” war.

Das Festival hat eine ganze Reihe von offenen Verbindungen zur israelischen Regierung – einschließlich der indirekten Förderung des israelischen Kulturministeriums über den Israelischen Filmfonds der israelischen Regierung.

Aber ein Film, der dort insbesondere im vergangenen Jahr gezeigt wurde, diente dazu, Geld für die Organisation Garin Tzabar zu sammeln, die nach eigenen Angaben “diejenigen finanziell und logistisch unterstützt, die sich der IDF [israelischen Armee] als Einzelkämpfer anschließen wollen”.

Die Aufnahme des finanziellen Links zu Garin Tzabar scheint von der Website des Festivals entfernt worden zu sein. Auf dem Blog des pro-israelischen Aktivisten Jonathan Hoffman ist jedoch ein Screenshot erhalten geblieben.

Die Suspendierung Machovers ist nur das jüngste Zeichen des jüngsten Aufflammens des Krieges der Arbeitspartei gegen die Befürworter der palästinensischen Menschenrechte.

Machover ist ein antizionistischer Israeli, der vor Jahrzehnten praktisch nach London ins Exil geschickt wurde. Der pensionierte Professor der University of London half bei der Gründung der kleinen sozialistischen Dissidentengruppe Matzpen, der ersten bekannten antizionistischen Gruppe, die von israelischen Juden außerhalb der orthodoxen Religionsgemeinschaft geführt wurde.
Laufende Säuberung

Seitdem der rechte Führer Keir Starmer im April die Labour-Partei übernommen hat, hat es einen stetigen Strom von Suspendierungen, Ausweisungen und Untersuchungen gegen Parteimitglieder gegeben.

Starmer hat Spenden von mindestens einem wichtigen Spender der Israel-Lobby angenommen und die Beschwichtigung der Israel-Lobby zu seiner obersten Priorität gemacht – unter dem Vorwand, eine angebliche “Krise” des Antisemitismus zu beenden.

Bei einer gemeinsamen Konferenz der Lobbygruppen Labour Friends of Israel und der Jüdischen Arbeiterbewegung am vergangenen Wochenende drohte die stellvertretende Vorsitzende Angela Rayner damit, “Abertausende” von Mitgliedern zu suspendieren.

Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, fand die eintägige Konferenz am 29. November statt – dem Internationalen Tag der Solidarität der Vereinten Nationen mit dem palästinensischen Volk.

Der ehemalige Parteichef Jeremy Corbyn reagierte nicht auf eine Bitte um einen Kommentar zur Suspendierung Machovers am Donnerstag.

Corbyn wurde im Oktober kurzzeitig von der Partei suspendiert, bevor er nach einem Aufstand der Mitglieder wieder aufgenommen wurde.

Auf Befehl von Starmer bleibt er jedoch weiterhin von der Labour-Fraktion im Unterhaus suspendiert. Berichten zufolge erwägt er angeblich eine gerichtliche Anfechtung.
“Ich schlage die Tür hinter mir zu.”

Im Oktober 2017 wurde Machover nach einer antisemitischen Verleumdung kurzerhand aus der Partei ausgeschlossen.

Doch die Parteibürokraten sahen sich mit einer Mitgliederreaktion und einem internationalen Aufschrei konfrontiert und machten ihre Entscheidung bald wieder rückgängig.

Am Donnerstag teilte er der Elektronischen Intifada mit, dass er sich nicht mehr an dem Disziplinarverfahren der Labour Party beteiligen werde: “Ich will es nicht mit einer Antwort würdigen! Es verdient keine Antwort”, sagte er.

Labour hätte ohnehin einen Vorwand gefunden, um ihn loszuwerden, sagte er: “Ich schlage die Tür hinter mir zu. Aber sie sollten trotzdem verurteilt werden.”

Im gegenwärtigen Klima der Säuberung, sagte er, habe er “die Möglichkeit erwogen, einfach aus der Labour-Partei auszutreten”. Aber wegzugehen, sich davonzuschleichen, ist nicht mein Stil.”

Anmerkung zu Schwärzungen: Die Schwärzungen in Schwarz in der PDF unten werden von der elektronischen Intifada angewandt, um Machovers E-Mail-Adresse zu schützen. Alle anderen Schwärzungen wurden von Machover selbst vorgenommen, um die privaten Details anderer zu schützen. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: