• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Liberale jüdische Organisationen bleiben im islamfeindlichen Dachverband, um Israels willen Von Philip Weiss

 

Ein jüdisch -zionistisches Trauerspiel

Liberal Jewish orgs stay in Islamophobic umbrella group, for the sake of Israel – Mondoweiss

You may have seen this ongoing story, and it’s awful. One of the most powerful Jewish political organizations in the country, the Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations, last week named Dianne Lob as its next chairwoman.

Liberale jüdische Organisationen bleiben im islamfeindlichen Dachverband, um Israels willen
Von Philip Weiss 28. April 2020

Vielleicht haben Sie diese fortlaufende Geschichte gesehen, und sie ist schrecklich. Eine der mächtigsten jüdischen politischen Organisationen des Landes, die Konferenz der Präsidenten der wichtigsten jüdischen Organisationen Amerikas, ernannte in der vergangenen Woche Dianne Lob zu ihrer nächsten Vorsitzenden. Dann rebellierten rechte Mitgliedsorganisationen gegen die Ernennung, weil Lob die Vorsitzende der HIAS ist, einer jüdischen Organisation, die Flüchtlinge unterstützt und vielen muslimischen Flüchtlingen geholfen hat.

Liberale und zentristische Orgs setzten sich für Lob ein; aber- die Konferenz gab nach. Am Sonntagabend kündigte sie an, dass die Ernennung von Lob um ein Jahr verschoben wird. Sie wird bis 2021 als gewählte Vorsitzende fungieren.

Es ist ein vollständiges Einknicken nach rechts. Wie IfNotNow es ausdrückt: “ICYMI: Die Konferenz der Präsidenten stürzte in die islamophobe und fremdenfeindliche Verleumdungskampagne von @ZOA_National gegen Dianne Lob und @HIAS-Flüchtlinge. Die amerikanisch-jüdische Gemeinschaft sollte sich nicht durch diese Art moralischer Feigheit vertreten lassen”.

Haaretz berichtete über die Macht der Zionistischen Organisation Amerikas (ZOA), die Ernennung des Lob zu beenden. Die Macht der ZOA leitet sich von Sheldon Adelson ab.

ZOA-Präsident Klein und der Vorsitzende Mark S. Levenson schrieben einen heftig formulierten Brief, in dem sie das HIAS unter der Führung von Lob beschuldigten, mit Organisationen zusammenzuarbeiten, die antisemitisch und “israelfeindlich” seien. Sie beschuldigte das HIAS auch, “keine jüdische Organisation” zu sein, “in erster Linie nicht-jüdische (insbesondere muslimische) Klienten zu haben” und europäische Juden, die vor Antisemitismus fliehen, zu ignorieren.

In den letzten Jahren war die Beziehung zwischen dem ZOA und dem HIAS angespannt, da das HIAS bei der Infragestellung der Einwanderungspolitik von Trump immer mehr in den Vordergrund rückte. Zu den wichtigsten Geldgebern des ZOA gehören Sheldon und Miriam Adelson, die 2016 zu Trumps größten Wahlkampfspendern gezählt wurden und weiterhin die Trump-PACs unterstützen.

Und natürlich gab Dianne Lob in der rituellen Entfaltung dieses Skandals eine Erklärung ab, in der sie ihre Hingabe an Israel versprach und Antizionismus als Antisemitismus bezeichnete.

Die Delegitimierung Israels ist nach wie vor eine Bedrohung, der wir entgegentreten müssen, ebenso wie der verwerflichen BDS-Bewegung, der wir uns weiterhin entschieden entgegenstellen müssen. Ich glaube, dass wir uns auch wieder darauf konzentrieren müssen, den neuen und alten Antisemitismus zu bekämpfen, der so scharf ist wie zu keinem Zeitpunkt seit dem Zweiten Weltkrieg, ebenso wie den Antizionismus, der einfach eine moderne Form des Judenhasses ist.

Natürlich hat jede Organisation ein vollkommenes Recht darauf, so rechts zu sein, wie sie möchte; und die Konferenz der Präsidenten hat sich immer wieder den am weitesten rechtsgerichteten Elementen in Israel zugewandt und sich geweigert, das Abschlachten von Palästinensern und den Ausbau von Siedlungen zu kritisieren.

Das Wunder dabei ist, dass die liberalen Organisationen, aus denen die Konferenz der Präsidenten besteht, sich diesem Programm anschließen. Sie sind es, die die Gehälter der Führer zahlen, die sich immer wieder auf die Seite des rechten Flügels und der Islamophoben stellen. Zu diesen Gruppen gehören: die Union für das Reformjudentum, der Arbeiterkreis, die Frauen des Reformjudentums, die ADL, Ameinu, der National Council of Jewish Women und Americans for Peace Now.

All diese Gruppen könnten gegen Islamophobie und die Ausweitung von Siedlungen Stellung beziehen, indem sie jetzt aus der Konferenz aussteigen und eine eigene Dachgruppe gründen. Und IfNotNow, das sich der Zerschlagung des jüdischen Establishments wegen seiner Unterstützung der Besatzung verschrieben hat, sollte sein Feuer auf diese liberalen Organisationen richten, nicht auf die Zionistische Organisation Amerikas.

Aber diese liberalen Gruppen gehen aus zionistischen Kernüberzeugungen heraus sanftmütig mit den Feuerspuckern mit: Die amerikanische Unterstützung für Israel ist eine existentielle Frage; der einzige Weg, diese Unterstützung aufrechtzuerhalten, ist durch die Lobbyarbeit zionistischer Organisationen in Washington; und jüdische zionistische Lobbyisten werden wirkungslos sein, wenn sie nicht mit einer Stimme sprechen. Auf diese Weise behält ein besonderes Interesse seine Macht, indem es für eine kleine Gemeinschaft zu einem Thema spricht. Wenn sich die Gemeinschaft spaltet, verschwindet der Hebel.

Aus Sorge um die Existenz Israels selbst schließen sich die liberalen Zionisten also mit ihren extremistischen Brüdern und Schwestern zusammen. Sie stellen sich auf die Seite von Sheldon Adelson, um die bösen Antizionisten zu besiegen, von denen viele junge Juden sind… Man könnte sagen, dass sie die Konferenz moderieren, aber was haben sie vorzuweisen? Der stellvertretende Vorsitzende der Konferenz, Malcolm Hoenlein, jubelt im Weißen Haus dem annexionsfreundlichen Trump-Friedensplan zu…

Der einzige Druck, den diese liberalen Gruppen innerhalb der jüdischen Gemeinde ausüben, kommt von einem Antizionisten wie mir und der nicht-zionistischen Jugendgruppe IfNotNow. Aber wir sind Kräfte, von denen die liberalen Gruppen meinen, sie könnten sie ignorieren…

Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: