• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Mein Kampf von Donald Trump Von Patrick Martin

Donald Trump’s Mein Kampf

The speech by Donald Trump posted on his personal Facebook page Wednesday afternoon was a declaration of war on American democracy. It was a scarcely veiled call for a right-wing insurrection to overthrow the election results and maintain in the White House a president who has been repudiated by the American people.

Facebook-Rede behauptet fälschlicherweise massiven Wahlbetrug
Mein Kampf von Donald Trump
Patrick Martin
3.Dezember 2020

Die Rede von Donald Trump, die am Mittwochnachmittag auf seiner persönlichen Facebook-Seite gepostet wurde, war eine Kriegserklärung an die amerikanische Demokratie. Es war ein kaum verhüllter Aufruf zu einem Aufstand der Rechten, um die Wahlergebnisse zu stürzen und im Weißen Haus einen Präsidenten zu erhalten, der vom amerikanischen Volk abgelehnt worden ist.

Die 46-minütige Hetzrede, die Trump als “die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe” bezeichnete, umfasste alle von den Trump-Anwälten Rudy Giuliani, Jenna Ellis und Sidney Powell in den letzten drei Wochen erhobenen Scheinanklagen wegen Wahlbetrug, Wahlfälschung und dem Einsatz von Computersoftware zum “Vertauschen” von Stimmen. Diese Anschuldigungen wurden von republikanischen und demokratischen Richtern in einem Staat nach dem anderen aus Mangel an jeglichem Fetzen von Beweisen außergerichtlich ausgelacht.

Trump erklärte, dass die Wahl im November “gefälscht” gewesen sei, und forderte, dass der Oberste Gerichtshof der USA eingreifen solle, um die Ergebnisse in allen umkämpften Staaten zu kippen, ihn zum Sieger zu erklären und ihm ihre Wahlstimmen und damit eine zweite Amtszeit als Präsident zuzusprechen.

Der Hauptzweck der Rede, die die Demokratische Partei und die meisten Wahlleiter der Bundesstaaten als Kriminelle brandmarkte, bestand jedoch darin, die eifrigsten Anhänger von Trump zu gewalttätigen Angriffen gegen jeden aufzustacheln, der im Weißen Haus im Visier des Möchtegern-Führers steht. Trump prangerte diejenigen an, die “dem Präsidenten der Vereinigten Staaten schaden wollen”, und forderte, dass “etwas geschehen sollte”. Er fügte hinzu: “Diese tief verwurzelten Interessen stehen unserer Bewegung entgegen, weil wir Amerika an die erste Stelle setzen.

Die Sprache der Rede und ihre pauschale und antidemokratische Argumentationslinie legen nahe, dass sie von Stephen Miller, der Speerspitze von Trumps Krieg gegen Immigranten, geschrieben wurde, vielleicht mit Unterstützung von Steve Bannon, Trumps ehemaligem politischen Spitzenberater. Miller und Bannon waren die führenden Fürsprecher dafür, dass Trump die Republikanische Partei in eine offen faschistische Bewegung verwandeln sollte, mit ihm selbst als Chef, sei es innerhalb oder außerhalb des Weißen Hauses.

Beamte des Weißen Hauses gaben an, dass Trump die Rede letzte Woche aufgezeichnet habe, bevor Generalstaatsanwalt William Barr, einer seiner gehorsamsten politischen Diener, am Dienstag in einem Interview nachgab: “Bis heute haben wir noch keinen Betrug in einem Ausmaß erlebt, der ein anderes Wahlergebnis hätte bewirken können”. Allein dieses Eingeständnis zeigt, dass Trumps Rede auf den Prinzipien von Hitler und Goebbels aufgebaut war: je größer die Lüge, desto besser.

Der Zeitpunkt der Veröffentlichung der Rede war entscheidend. Sie fand kaum 24 Stunden nach einer Pressekonferenz statt, auf der ein hochrangiger georgischer Wahlverwalter, ein langjähriger republikanischer Loyalist, Trump persönlich öffentlich außerordentlich anprangerte und ihn für die zunehmende Gewaltandrohung verantwortlich machte. Gabriel Sterling zitierte die Schlinge, die im Haus eines Wahl-IT-Mitarbeiters zurückgelassen wurde, und Tausende von Morddrohungen, die sich gegen Außenminister Brad Raffensperger, Raffenspergers Frau, Sterling selbst und viele andere richteten, die an der Stimmenauszählung und -auswertung im Staat beteiligt waren.

Sterlings Kommentare gaben Trump ausdrücklich die Schuld. “Herr Präsident, Sie haben weder diese Sprache noch diese Handlungen verurteilt”, sagte er. “Das muss aufhören.” Er prangerte auch die beiden republikanischen Senatoren Georgiens an, die beide den Rücktritt Raffenspergers forderten und Trumps Angriff auf Georgiens Verhalten bei den Wahlen vom 3. November unterstützten.

“Senatoren, Sie haben weder diese Sprache noch diese Handlungen verurteilt”, sagte er. “Hören Sie auf, Menschen zu potenziellen Gewalttaten zu inspirieren.” Sterling sagte, Trump habe anscheinend die 16 georgischen Wählerstimmen verloren – er liegt nach zwei Nachzählungen um etwa 13.000 Stimmen hinter Biden zurück, während die beiden republikanischen Senatoren jeweils keine Mehrheit erhalten haben und in einer Stichwahl am 5. Januar auf demokratische Herausforderer treffen werden.

Der georgische republikanische Beamte verurteilte auch die Äußerungen von Joe diGenova, einem Anwalt der Trump-Kampagne, der forderte, den ehemaligen Bundes-Chef für Cybersicherheit Christopher Krebs solle “bei Sonnenaufgang erschossen” werden, weil er erklärte, es habe kein erfolgreiches Hacking der Abstimmung gegeben. “Jemand wird verletzt werden”, schloss Sterling. “Jemand wird erschossen werden. Jemand wird getötet werden.”

Im Zusammenhang mit dieser Kritik, die die US-Medienberichterstattung über die Wahlnachbereitung 24 Stunden lang dominierte, hat Trumps Facebook-Rede eine klare Bedeutung: Er ermutigt bewusst die Gewalt, vor der Sterling und andere Beamte gewarnt haben.

Es findet ein Dialog zwischen dem Kriminellen im Weißen Haus und seinen gewalttätigsten und reaktionärsten Anhängern außerhalb des Weißen Hauses statt. Am Dienstag veröffentlichte die Washington Times, die ultrarechte Tageszeitung in der US-Hauptstadt, eine ganzseitige Anzeige, die von einer in Ohio ansässigen faschistischen Gruppe, der “We The People Convention”, gekauft wurde und Trump aufforderte, das Kriegsrecht auszurufen und eine Neuwahl unter Aufsicht des US-Militärs anzuordnen.

Die Anzeige prangerte die “Bedrohung unserer Vereinigten Staaten durch die internationale und einheimische sozialistische/kommunistische Linke” an, warnte vor der Existenz “gut finanzierter, bewaffneter und ausgebildeter Marxisten in ANTIFA und BLM, die strategisch in unseren Großstädten positioniert sind”, und prangerte die Wahl als “korrupt und nachweislich betrügerisch” an.

Die Zeitung willigte nicht nur ein, diesen wahnsinnigen Estrich zu veröffentlichen, sondern zwei Persönlichkeiten, die sich eng mit Trump identifizierten, twitterten sofort ihre Unterstützung für die Forderung nach Kriegsrecht: der pensionierte General Michael Flynn, Trumps erster nationaler Sicherheitsberater, der erst letzte Woche von Trump begnadigt wurde, nachdem er sich des Meineids schuldig bekannt hatte; und Lin Wood, ein Anwalt, der Trumps Wahlkampf in mehreren Bundesstaaten geleitet hat. Wood vertritt auch Kyle Rittenhouse, den Pro-Trump-Ordnungshüter, der zwei Menschen, die gegen Polizeigewalt protestierten, in Kenosha, Wisconsin, erschossen hat.

Sowohl Flynn als auch Wood erklärten, dass Amerika “auf einen Bürgerkrieg zusteuerte” und behaupteten, die Demokratische Partei stehe mit dem “Kommunistischen China” im Bunde, um die Trump-Regierung zu stürzen. Wood behauptete auch, dass der Gouverneur von Georgia, Brian Kemp, ein Republikaner, “ein Verräter & ein Krimineller” sei, der von China Schmiergelder erhalten habe, um die Wahl für Biden zu schmeißen.

Die Demokratische Partei und die pro-demokratischen Teile der Medien haben mit Schweigen auf Trumps offene Erklärung reagiert, dass er die Wahl gewonnen habe und im Amt bleiben werde. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Biden-Kampagne keine Erklärung abgegeben, ebenso wenig wie führende Kongressdemokraten wie Haussprecherin Nancy Pelosi oder die Senatoren Chuck Schumer, Bernie Sanders und Elizabeth Warren. In den Abendnachrichtensendungen des Senders wurde kaum oder gar nicht darüber berichtet, dass der Präsident der Vereinigten Staaten erklärt hatte, dass die Wahl, in der er geschlagen wurde, ein Betrug war. Die Kabelnetze wiesen Trumps Rede als Aufguss früherer diskreditierter Behauptungen ab, ohne große Bedeutung.

Dies deckt sich mit der Position, die Biden und die Demokraten einnahmen, nachdem faschistische Trump-Anhänger in Michigan verhaftet worden waren, als sie sich darauf vorbereiteten, den demokratischen Gouverneur des Bundesstaates zu entführen und zu ermorden. Gretchen Whitmer war das Ziel zahlreicher Trump-Angriffe gewesen, darunter ein Tweet, in dem seine Anhänger aufgefordert wurden, “Michigan zu befreien” aus der vom Gouverneur verhängten – aber längst aufgehobenen – Coronavirus-Sperre.

Die Demokraten fürchten nicht Trumps Drohungen mit Gewalt und Diktatur, sondern die Massenrevolte des Volkes, die ausgelöst werden würde, wenn Trump tatsächlich versucht, seinen lange angedrohten Wahlstreich durchzuführen. Die Demokraten wissen sehr gut, dass Amerika ein soziales Pulverfass ist, tief gespalten zwischen der sagenhaft wohlhabenden Finanzaristokratie, der sowohl Demokraten als auch Republikaner dienen, und der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung, die ums Überleben kämpft.

Trumps jüngste Bedrohungen finden statt, während die Coronavirus-Pandemie als Folge der mörderischen Politik der herrschenden Klasse außer Kontrolle gerät. Die durchschnittliche Zahl der täglichen Todesfälle nähert sich im Frühjahr dem vorherigen Höhepunkt, und die Krankenhäuser im ganzen Land sind überfüllt. Der Direktor der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), Robert Redfield, warnte am Mittwoch, dass die nächsten Monate zu den “schwierigsten in der Geschichte des öffentlichen Gesundheitswesens dieser Nation” gehören werden.

Vor zwei Wochen, lange nachdem die Fernsehsender und andere Medien die Wahl für Biden “ausgerufen” hatten und der Demokrat begann, sein Kabinett und die Mitarbeiter des Weißen Hauses zusammenzustellen, warnte die Sozialistische Gleichberechtigungspartei:

    Trumpf bleibt Präsident, auf dem Gipfel der Exekutivgewalt in den Vereinigten Staaten, für weitere 65 Tage, und die politische Situation kann sich in verschiedene Richtungen bewegen. Und wenn er seines Amtes enthoben wird, erzeugt Trump einen “Dolchstoß in den Rücken”, der besagt, dass die Wahl unrechtmäßig war und dass er der rechtmäßige Präsident bleibt.

Diese Warnung hat sich mehr als bestätigt, nicht nur in Trumps faschistischer Facebook-Rede, sondern auch in seiner Umbildung der Pentagon-Führung, um die US-Streitkräfte unter die Leitung seiner persönlichen Loyalisten zu stellen, und in seinen Bemühungen, eine internationale Krise – wie einen Krieg mit dem Iran – auszulösen, die einen Vorwand für die Ausrufung des Ausnahmezustands im eigenen Land und die Entfesselung von Massenrepressionen bieten könnte.

Die zentrale Frage bleibt: Die Arbeiterklasse muss in diese tobende Krise der amerikanischen herrschenden Klasse als unabhängige politische Kraft eingreifen. Die Arbeiter und Jugendlichen können sich nicht eine Minute lang auf die Opposition gegen Trump seitens einer Demokratischen Partei verlassen, die ein durch und durch reaktionäres Instrument der Finanzoligarchie ist. Die Arbeiterklasse muss sich mit den Methoden des Klassenkampfes und des politischen Kampfes für den Sozialismus den Verschwörungen des Trump-Weißhauses und seiner faschistischen Schlägertrupps entgegenstellen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: