• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Nahm Myanmar`s Ikone den “Jüdischen Staat” als Vorbild für Völkermord?

Was hat Myanmar , dass ehemalige Burma mit dem “Jüdischen Staat” gemeinsam?

Has Myanmar’s iconic leader taken genocide lessons from Israel?

Myanmar’s Aung San Suu Kyi is one of the most famous women in the world. She is a holder of the Nobel Peace Prize and hailed as “the Mandela of Asia” because of her human rights record.

1 Kommentar zu Nahm Myanmar`s Ikone den “Jüdischen Staat” als Vorbild für Völkermord?

  1. Im vergangenen Jahr wurde Frau San Suu Kyi im Berliner Willy-Brandt-Haus von der SPD geehrt. Ich bin, weil mir dies wichtig erschien, hingefahren! Nun les ich dies! Es erinnert mich an meine Unterschriftensammlung, die ich während einer dt. Physiker-Tagung in Karlsuhe in den 1970ern zugunsten der Freiheit für Nathan Sharansky aus dem sowjetischen Gulag organisierte. Nun, längst befreit, zeigt sich der gleiche Sharansky als ein Rassist besonderer Art. Widerholt sich das mit Aung San Suu Kyi? Wurde auch hier wieder aus der geglaubten Freiheitskämpferin eine Unterdrückerin? Trau, schau, wem…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: