• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Netanjahu erklärt den Sieg der “Zionisten”, weil “Araber nicht Teil das Gleiche” sind Von Chaim Levinson

 
https://www.haaretz.com/israel-news/elections/.premium-netanyahu-declares-victory-among-zionists-because-arabs-not-part-of-the-equation-1.8630286
Rassismus und Volksverhetzung, wie unter Faschisten üblich!
Netanjahu erklärt den Sieg der “Zionisten”, weil “Araber nicht Teil das Gleiche” sind
 
Netanjahu sagt auch, dass der Versuch, ein Gesetz zu verabschieden, das den Angeklagten die Bildung einer Koalition verbietet, hinter dem Gantz angeblich steht, “die Grundlagen der Demokratie untergräbt”.
 
Von Chaim Levinson
 
04.03.2020 11:50 PM
Premierminister Benjamin Netanjahu verdoppelte seinen Wahlsieg in dieser Woche und sagte am Mittwoch, dass er unter den “zionistischen” Wählern gewonnen habe, weil “die Araber nicht Teil das Gleiche sind”.
 
Der Premierminister gab diese Erklärung während eines Treffens mit den Führern der Parteien seines rechten Blocks ab. Der Premierminister hatte mit den Parteiführern über Berichte von früher am Tag gesprochen, dass Mitglieder des Mitte-Links-Blocks versuchen, einen Gesetzentwurf zu fördern, der einer angeklagten Person verbieten würde, als Premierminister zu dienen – was ihm die Chance auf eine Koalition verwehren würde.
Dieser Schritt “untergräbt das Fundament der Demokratie und den Willen der Wähler”, behauptete er.
“Der linke Block besteht nur aus 47 Sitzen”, sagte der Premierminister, als er vor einer weißen Tafel, auf der er die Stimmenverteilung zwischen den Blöcken gekritzelt hatte, eine Geste machte. “Die Araber sind nicht Teil dieser Gleichung, denn das ist der Wille des Volkes”, fuhr er fort.
 
Nachdem praktisch alle Stimmen ausgezählt wurden, hat der Block der Netanjahu-treuen Parteien 58 Sitze erhalten – drei davon fehlen einer Mehrheit. Die Partei Yisrael Beiteinu, die rechtsgerichtet ist, sich aber weigert, mit den ultra-orthodoxen Parteien zu koalieren, erhielt sieben Sitze. Damit bleiben 55 Sitze, die von Kahol Lavan, Labor-Gesher-Meretz und der Gemeinsamen Liste gesichert werden. Laut Netanyahu besteht der “linke Block” jedoch aus Kahol Lavan, Labor-Gesher-Meretz und Yisrael Beiteinu mit insgesamt 47 Sitzen.
Netanjahu deutete an, dass sein Rivale Benny Gantz, der Führer von Kahol Lavan, hinter den Versuchen stehe, das Gesetz zu fördern, das es ihm – nach seinen Vorwürfen der Bestechung, des Betrugs und des Vertrauensbruchs in drei Strafverfahren – nicht erlaubte, eine Regierung zu bilden.
“Gantz versucht, die Wahl zu stehlen”, aber “was das Volk beschlossen hat, ist klar. Der zionistische Rechtsblock hat 58 Sitze. Der zionistische linke Block hat zusammen mit Lieberman, der sich ihnen angeschlossen hat, 47 Sitze. Die Gemeinsame Liste, die die Soldaten der israelischen Armee verleumdet und sich gegen die Existenz des Staates Israel als jüdischer und demokratischer Staat wendet, und die sich sicherlich gegen mich als Premierministerin wendet, die unsere Souveränität in den Gebieten unseres Heimatlandes, dem Nationalstaat des jüdischen Volkes, fördert – sie sind nicht Teil der Gleichung. Es sind keine 54 Sitze. Der linke Block, und ich wiederhole dies, hat 47 Sitze und nicht 54 Sitze, wie man zu sagen versucht.
 
Der Premierminister betonte, dass Gantz “sich mit den Anhängern des Terrors auf der Gemeinsamen Liste zusammenschließt, um zu versuchen, die Entscheidung des Volkes aufzuheben … meine Freunde, ich selbst und Millionen von Bürgern, die für uns gestimmt haben, werden dies nicht zulassen. Gantz – Sie haben die Wahl verloren, lassen Sie diese Idee gehen.”
 
Übersetzt mit DeepL.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: