• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Netanjahu-Gantz-Koalitionsdeal: Dies ist Israels wahrscheinlich nächstes Kabinett Von Chaim Levinson Haaretz

Netanyahu-Gantz coalition deal: This is Israel’s likely next cabinet

After Prime Minister Benjamin Netanyahu’s Likud party and Benny Gantz’s Kahol Lavan signed a coalition agreement Monday night, the emergency government’s cabinet is beginning to take shape. >> Netanyahu-Gantz deal: The good, the bad, the ugly and the ominous Based on coalition negotiations, the ministerial portfolios are likely to be divided thus: Benny Gantz will serve as defense minister, and is set to replace Netanyahu as prime minister in 18 months.

Was für ein zionistisches Gruselkabinett!
Netanjahu-Gantz-Koalitionsdeal: Dies ist Israels wahrscheinlich nächstes Kabinett

Wer wird Sprecher der Knesset sein, und wer übernimmt das Justizministerium? Nun, da Netanjahu und Gantz eine Regierung gebildet haben, werden die Ressorts wahrscheinlich wie folgt aufgeteilt

Von Chaim Levinson

21 Apr 21, 2020

Nachdem die Likud-Partei von Premierminister Benjamin Netanjahu und die Kahol Lavan von Benny Gantz am Montagabend einen Koalitionsvertrag unterzeichnet haben, nimmt das Kabinett der Notstandsregierung allmählich Gestalt an.

Auf der Grundlage der Koalitionsverhandlungen ist zu erwarten, dass die Ressorts der Minister so aufgeteilt werden:

Benny Gantz wird als Verteidigungsminister fungieren und soll in 18 Monaten Netanjahu als Premierminister ablösen.

Außenminister: Gabi Ashkenazi (Kahol Lavan)

Justizminister: Avi Nissenkorn (Kahol Lavan)

Finanzminister: Israel Katz (Likud)

Wirtschaftsminister: Amir Peretz (Arbeit)

Minister für soziale Dienste: Itzik Shmuli (Arbeit)

Minister für öffentliche Sicherheit: Miri Regev (Likud)

Gesundheitsministerin: Yaakov Litzman (Vereinigtes Thora-Judentum)

Innenminister: Arye Dery (Shas)

Minister für die Aufnahme von Einwanderern: Pnina Tamano-Shata (Kahol Lavan)

Sprecher der Knesset: Yariv Levin (Likud)

Das Kultur-Portfolio geht an Kahol Lavan, und die MKs Asaf Zamir und Miki Haimovich sind die Hauptanwärter. Das Ressort Kommunikation geht entweder an Orit Farkash-Hacohen von Kahol Lavan oder an Yoaz Hendel, der sich von Kahol Lavan abgespalten hat, um die Partei Derech Eretz zu gründen.

Das Bildungsressort wird wahrscheinlich an einen Knessetmitglied aus der rechtsextremen Yamina-Partei gehen, falls diese sich für einen Beitritt zur Koalition entscheidet. Ein Likud-MK wird als Verkehrsminister fungieren, aber es ist noch unklar, an wen das Ressort gehen wird. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: