• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Netanjahu verwechselt Opposition gegen die Besatzung listig mit Antisemitismus Von M.A. Saki

Wenn die Juden während des Zweiten Weltkriegs den abscheulichsten Verbrechen ausgesetzt waren, so sind die Palästinenser seit 72 Jahren verschiedenen Formen von Gewalt ausgesetzt, einschließlich Inhaftierung, Vertreibung, Diskriminierung, Demütigung, Bombardierung, Zerstörung von Häusern, psychologischer Folter, Kriegsverbrechen usw.

Bild: During a Holocaust memorial speech on Thursday in Jerusalem (Beit-ul-Moqaddas), Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu claimed that Iran is “the most anti-Semitic regime on the planet”, al Jazeera reported.

Netanyahu cunningly confuses opposition to occupation with anti-Semitism

During a Holocaust memorial speech on Thursday in Jerusalem (Beit-ul-Moqaddas), Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu claimed that Iran is “the most anti-Semitic regime on the planet”, al Jazeera reported. He made such a remark in a speech in front of certain state leaders gathered at the Yad Vashem memorial institute to mark 75 years since the liberation of the Auschwitz death camp by Soviet troops.


Netanjahu verwechselt Opposition gegen die Besatzung listig mit Antisemitismus
Von M.A. Saki

25. Januar 2020
Während einer Holocaust-Gedenkrede am Donnerstag in Jerusalem (Beit-ul-Moqaddas) behauptete der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, dass der Iran “das antisemitischste Regime auf dem Planeten” sei, berichtete al Jazeera.

Er machte eine solche Bemerkung in einer Rede vor einigen Staatsführern, die sich in der Gedenkstätte Yad Vashem versammelt hatten, um den 75. Jahrestag der Befreiung des Todeslagers Auschwitz durch sowjetische Truppen zu begehen.
Die Gründe, warum Netanjahu absichtlich und hinterlistig versucht hat, die Opposition gegen mehr als 70 Jahre Besatzung und Verbrechen gegen die Palästinenser mit Antisemitismus zu verwechseln, ist für niemanden ein Geheimnis.

Wenn der Iran wirklich antisemitisch ist, dann aber deshalb, weil er die größte jüdische Bevölkerung in der westasiatischen Region beherbergt. Sogar Juden im Iran sind vehement gegen Israels ständigen Diebstahl palästinensischen Landes.
Im Gegensatz zu den Behauptungen von Netanjahu und einigen anderen Fanatikern wie US-Vizepräsident Mike Pence, der bei dem Institut anwesend war, gibt es Antisemitismus in Europa und den USA und nicht im Iran.

Eigentlich ist es beschämend, dass Netanjahu vorgibt, ein Jude zu sein. In Wirklichkeit ist er ein Landdieb, Lügner, Krimineller, Rassist usw.

In seiner Rede vor den Delegierten fügte Netanjahu hinzu: “Es wird keinen weiteren Holocaust geben”.
Netanjahu behauptet wiederholt einen weiteren Holocaust und zeigt direkt mit dem Finger auf den Iran. In Wirklichkeit sind es die israelischen Führer, die nach dem Zweiten Weltkrieg einen Holocaust an den Palästinensern begangen haben.

Nach den Realitäten vor Ort ist abzusehen, dass dieses Verbrechen gegen die Palästinenser in absehbarer Zeit weitergehen wird, da das Regime in Tel Aviv damit fortfährt, die verbleibenden palästinensischen Gebiete zu annektieren.

Wenn die Juden während des Zweiten Weltkriegs den abscheulichsten Verbrechen ausgesetzt waren, so sind die Palästinenser seit 72 Jahren verschiedenen Formen von Gewalt ausgesetzt, einschließlich Inhaftierung, Vertreibung, Diskriminierung, Demütigung, Bombardierung, Zerstörung von Häusern, psychologischer Folter, Kriegsverbrechen usw.

Der Holocaust ist ein abscheuliches Verbrechen, aber die ständigen Verbrechen gegen die Palästinenser sind auch eine andere Form von Auschwitz.
Das psychologische Trauma der Zerstörung von palästinensischen Häusern vor den Augen von Familienmitgliedern, das Verbrennen ihrer Olivenfarmen, die Beschlagnahmung ihres Landes und die Vertreibung kann nicht geringer sein als die Erinnerungen der Holocaust-Überlebenden.

In der Versammlung am Donnerstag machte Pence, der kurz nach Netanjahu sprach, auch seinem Zorn gegen den Iran mit falschen Behauptungen Luft. Er sagte: “In demselben Geist müssen wir auch gegen den führenden staatlichen Verfechter des Antisemitismus stark sein, gegen die eine Regierung in der Welt, die den Holocaust als eine Angelegenheit der Staatspolitik leugnet und damit droht, Israel von der Landkarte zu tilgen.”

Die Äußerungen des ehemaligen iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinejad, der den Holocaust leugnete und sensationell, aber nicht wörtlich, dazu aufrief, Israel von der Landkarte zu tilgen, werden von Extremisten in Israel und den USA immer wieder missbraucht und falsch interpretiert, um bösartige Ziele gegen den Iran voranzutreiben.
Wenn jemand mit dem Kontext und der Kultur der Sprache vertraut war, war es leicht zu verstehen, dass Ahmadinejad nicht wirklich die Vernichtung Israels meinte.

Der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif hatte im September 2013 in einem Interview mit dem ABC den Holocaust als ein “abscheuliches Verbrechen” und einen “Völkermord” bezeichnet, der “sich niemals wiederholen darf”.

In diesem Interview bestand Zarif darauf, dass “Netanjahu schamlos ein Geschrei erhebt, dass der Iran den Holocaust leugnet und sagt, dass der Holocaust leugnende Iran darauf aus ist, einen weiteren Holocaust zu schaffen, indem er eine Atombombe produziert.”

Außer Pence billigt keiner der in Jerusalem anwesenden Offiziellen die israelische Politik gegen die Palästinenser, obwohl sie nicht mutig genug sind, Israel für solch unmenschliches Verhalten zu bestrafen.

Auschwitz dauerte nur wenige Jahre, aber es scheint kein Ende für die schrittweise und kontinuierliche Auschwitzierung der gesamten palästinensischen Nation zu geben. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: