Nike beendet den Verkauf in israelischen Geschäften

Nur mit Druck und Hartnäckigkeit führt zum Erfolg. Dieser Sieg auf dem Weg der Beendigung der illegalen zionistischen Besatzung ist ein grandioser Erfolg der BDS-Bewegung, die ich von ganzem Herzen und aus Überzeugung unterstütze.  Wer wird  der Nächste, nach Nike auf dem Weg der Befreiung Palästinas “From the River to the Sea” sein?

Nike to end sales in Israeli shops

Israel has been dealt a hammer blow by sports clothing manufacturer Nike. The mega-brand has announced that it will end the sale of its products in stores within the occupation state in a move welcomed by social media users as another victory for the international Boycott Divestment and Sanctions (BDS) campaign.

Bild: A detail of a basketball on the court near the Nike logo on August 31, 2020 [Julio Aguilar/Getty Images]


Nike beendet den Verkauf in israelischen Geschäften

6. Oktober 2021

Der Sportbekleidungshersteller Nike hat Israel einen schweren Schlag versetzt. Die Megamarke hat angekündigt, dass sie den Verkauf ihrer Produkte in Geschäften innerhalb des Besatzungsstaates einstellen wird. Dieser Schritt wurde von den Nutzern der sozialen Medien als ein weiterer Sieg für die internationale Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionskampagne (BDS) begrüßt.

“Nach einer umfassenden Überprüfung durch das Unternehmen und in Anbetracht des sich verändernden Marktes wurde entschieden, dass die Fortsetzung der Geschäftsbeziehung zwischen Ihnen und dem Unternehmen nicht mehr der Politik und den Zielen des Unternehmens entspricht”, heißt es in einem Brief, den Nike an Geschäfte in Israel verschickt hat.

Es wird erwartet, dass die Entscheidung von Nike die Einzelhändler hart treffen wird. Als eine der populärsten Sportmarken der Welt machen die Produkte von Nike einen großen Teil des Umsatzes aus.

Obwohl das Unternehmen diese Entscheidung offenbar im Rahmen seines globalen Plans getroffen hat, die Zahl der Geschäfte, mit denen es zusammenarbeitet, zu verringern und das Geschäft über seine Website abzuwickeln, hat der Schritt eine Online-Debatte über seine Beweggründe ausgelöst.

Die Entscheidung folgt auf die Entscheidung des Eiscreme-Riesen Ben & Jerry’s, den Verkauf in den besetzten palästinensischen Gebieten einzustellen. Die Gründer Bennett Cohen und Jerry Greenfield erklärten Anfang des Jahres, warum sie glauben, dass das Unternehmen mit der Entscheidung, Geschäfte im besetzten Westjordanland zu boykottieren, “auf der richtigen Seite der Geschichte steht”. Amnesty International lobte die Entscheidung und bezeichnete sie als “eine legitime und notwendige Reaktion, die im Einklang mit der Verantwortung des Unternehmens für die Einhaltung des Völkerrechts und der Menschenrechte steht”.

Vor der Ankündigung von Ben & Jerry’s kamen mehrere viel beachtete Berichte zu dem Schluss, dass Israel Apartheid praktiziert. Im April erklärte die herausragende Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) gemeinsam mit einer Reihe anderer prominenter Gruppen, dass Israel die Verbrechen der Apartheid und der Verfolgung begeht.

Vor dem Bericht von HRW hatte die israelische Menschenrechtsgruppe B’Tselem Israel als “Apartheid”-Staat gebrandmarkt, der “die jüdische Vorherrschaft zwischen Mittelmeer und Jordan fördert und aufrechterhält.” In Anlehnung an den UN-Bericht von 2017, der zu dem Schluss kam, dass Israel Apartheid praktiziert, wies B’Tselem die weit verbreitete Fehleinschätzung zurück, dass Israel innerhalb der Grünen Linie (Waffenstillstand von 1949) eine Demokratie sei.

In einem Artikel vom Juni prangerten zwei ehemalige israelische Botschafter in Südafrika Israel ebenfalls als Apartheidstaat an und zogen Parallelen zum System der formalen Rassentrennung in Südafrika, das 1994 beendet wurde. Diese Botschaft wurde auch von den amerikanischen Juden aufgegriffen, von denen einem kürzlich veröffentlichten Bericht zufolge ein Viertel der Meinung ist, dass Israel ein Apartheidstaat ist, ebenso wie fast zwei Drittel der amerikanischen Wissenschaftler und Akademiker. Übersetzt mit Deepl.com

1 Kommentar zu Nike beendet den Verkauf in israelischen Geschäften

  1. Sehr geehrte Frau Hecht Galinski
    herzlichen Glückwunsch ! Es kommt mir so vor, als sei auch Ihr unermüdlicher Einsatz hiermit belohnt

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: