• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Palästina in israelischen Schulbüchern von Nurit Peled-Elhanan Verlag Stiftung Hirschler

Endlich auch in Deutsch publiziert! Darauf haben wir alle gewartet. In Zeiten wo es inzwischen zur Normalität werden soll, Schulbücher auf “Israel-Liebe” zu durchforsten, doppelt wichtig. Dank an Herrn Hirschler persönlich für sein Engagement. Dieses Buch ist eine Pflichtlektüre für uns alle, die wir uns der Freiheit für Palästina verschrieben haben.

Jetzt ist das Buch  von Nurit Peled-Elhanan “Palestine in Israeli Schoolbooks. Ideology and Propaganda” endlich auf Deutsch erschienen. Die jüdisch-israelische Verfasserin ist Sozialwissenschaftlerin und Trägerin des Sacharow-Preises.  Ihr Bruder Miko Peled wurde bekannt durch sein Buch “Der Sohn des Generals”.

Palästina in israelischen Schulbüchern
ISBN 978-3-9818916-7-6
Preis 28 €

Das Buch ist erschienen im Verlag Stiftung  Hirschler. Da es ein kleiner Verlag ist, empfiehlt es sich, das Buch direkt in der Buchhandlung Hirschler zu bestellen (Anhang).

Die FDP-Bundestagsfraktion hatte unlängst in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung nach Antisemitismus in palästinensischen Schulbüchern gefragt. Die Bundesregierung antwortete, sie habe das Georg-Eckert-Schulbuch-Institut  mit einer Untersuchung beauftragt. Offensichtlich will die Antisemitenjägerei hier ein neues Jagdrevier erschließen.  In der öffentlichen Diskussion wird es wichtig sein, dass das Augenmerk nicht nur auf palästinensische Schulbücher gerichtet wird, sondern auch auf anti-arabischen Rassismus in israelischen Schulbüchern, den die Autorin in ihrer Studie nachweist.

 

Palästina in israelischen Schulbüchern von Nurit Peled-Elhanan

28,00
inkl. MwSt
  • Verlag:Verlag Stiftung Hirschler
  • Genre:keine Angabe / keine Angabe
  • Seitenzahl:380
  • Ersterscheinung: 01.2021
  • ISBN: 9783981891676

Zerrbild Palästina – Palästina in israelischen Schulbüchern

“Nichts als Geschichtsverleugnung, Zerrbilder, Klischees und Stereotype” Buchbesprechung Nurit Peled-Elhanan: Palestine in Israeli School Books: Ideology and Propaganda in Education. Verlag: I.B.Tauris, 268 Seiten, 24,90 Euro ISBN: 978-1-78076-505-1 Die Darstellung von Palästina (Westjordanland, Gaza) und den Palästinensern in israelischen Schulbüchern ist ein Ausbund von weit hergeholten Verleugnungen der Geschichte, Zerrbildern.

Über uns

Bis 2015 war ich nach 40-jährigem Unternehmerleben ein politisch & historisch interessierter und durchaus aktiver Rentner, der seinen Darwin und sein NT immer präsent hatte. Dann, mit der sog. “Flüchtlingswelle”, gründete ich die Stiftung Singen mit Kindern aus Flucht + Hartz IV in Deutschland + Palästina.



	

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: