• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

 Palästina: Normalisierungsabkommen VAE-Israel, ein Dolchstoß in den Rücken und Verrat an Jerusalem Von Yousef Alhelou

Palestine: UAE-Israel normalisation deal, a stab in the back and a betrayal to Jerusalem

The tripartite US-brokered Israel-United Arab Emirates (UAE) deal on the announcement of full normalisation of relations between Israel and the UAE came as a surprise. But, in reality, it was not that shocking, as both countries had secret relations for years.

 Palästina: Normalisierungsabkommen VAE-Israel, ein Dolchstoß in den Rücken und Verrat an Jerusalem

Von Yousef Alhelou
15. August 2020
Palästinensische Demonstranten bereiten sich darauf vor, Ausschnitte mit den Gesichtern des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu (von links nach rechts), des Kronprinzen von Abu Dhabi, Scheich Mohammed bin Zayed al-Nahyan, und des US-Präsidenten Donald Trump während einer Demonstration in Nablus im besetzten Westjordanland am 14. August 2020 gegen ein von den USA vermitteltes Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Normalisierung der Beziehungen in Brand zu stecken [JAAFAR ASHTIYEH/AFP via Getty Images].
Palästinensische Demonstranten bereiten sich darauf vor, Ausschnitte mit den Gesichtern des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu (von links nach rechts), des Kronprinzen von Abu Dhabi, Scheich Mohammed bin Zayed al-Nahyan, und des US-Präsidenten Donald Trump während einer Demonstration in Nablus im besetzten Westjordanland am 14. August 2020 gegen ein von den USA vermitteltes Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten zur Normalisierung der Beziehungen in Brand zu stecken [JAAFAR ASHTIYEH/AFP via Getty Images].
Palästina: Normalisierungsabkommen VAE-Israel, ein Dolchstoß in den Rücken und Verrat an Jerusalem

Von Yousef Alhelou

15. August 2020
Die dreiseitige, von den USA vermittelte Vereinbarung zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) über die Ankündigung einer vollständigen Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den VAE kam überraschend. Aber in Wirklichkeit war es nicht so schockierend, da beide Länder seit Jahren geheime Beziehungen unterhalten.

Das Abkommen umfasst die Bereiche Sicherheit, Tourismus, Technologie, Energie, Kultur, Gesundheitswesen, Umwelt und Handel, im Gegenzug für die Aussetzung der Annexionspläne Israels im Westjordanland, so Abu Dhabis Kronprinz Mohammed Bin Zayed, der De-facto-Herrscher der VAE.

Im Rahmen der Vereinbarung erklärte US-Präsident Donald Trump, dass die Annexionspläne im Westjordanland ausgesetzt werden sollen: “Muslime, die in Frieden kommen, dürfen die Al-Aqsa-Moschee besuchen und an den anderen heiligen Stätten Jerusalems beten, sollten aber für friedliche Gläubige aller Glaubensrichtungen offen bleiben. Dieser emotionale Tweet von Trump persönlich zielt darauf ab, die mögliche wütende Reaktion innerhalb der arabischen und muslimischen Welt abzuschwächen, eine überzeugende Taktik, um die positive Seite davon zu zeigen – dass nämlich die Normalisierung der Schlüssel zum Betreten der heiligen Stätten Jerusalems ist.

Israelische Beamte, darunter Premierminister Benjamin Netanjahu, der seine Freude nicht verbergen konnte, bestätigten jedoch, dass die Annexion vorübergehend ausgesetzt wurde und immer auf seiner Tagesordnung bleiben wird.

Das Abkommen wird zu seinem Verdienst beitragen, der israelische Beamte zu sein, dem es gelang, einen starken Feind in einen Freund zu verwandeln und einen neuen arabischen Verbündeten auf seine Seite zu bringen. Sein Stolz rührt daher, dass er sein Versprechen, Teile des Westjordanlands zu annektieren, aufgrund des globalen Drucks, auch seitens der VAE selbst, nicht eingehalten hat. Der Verdienst für die Ermöglichung dieses Abkommens geht jedoch an Trump, wie er es “Trump’s Deal” zu nennen hoffte. Einige Palästinenser verspotteten Netanjahu mit der Behauptung, er habe es versäumt, das Westjordanland zu annektieren, aber es sei ihm gelungen, die VAE zu annektieren.

Die Palästinenser im Allgemeinen, sowohl auf offizieller als auch auf populärer Ebene, betrachten es als einen Dolchstoß in den Rücken und reagieren verärgert auf das Abkommen. Vertreter verschiedener palästinensischer Fraktionen verurteilten den Schritt mit scharfen Tönen.

PLO: Chef der Arabischen Liga sollte Abkommen zwischen Israel und den Vereinigten Arabischen Emiraten verurteilen oder zurücktreten

Nach dem Freitagsgebet in Gaza, im Westjordanland und in Jerusalem fanden Demonstrationen und Sitzproteste statt, bei denen die VAE aufgefordert wurden, ihre Entscheidung zu überdenken. Sie riefen Parolen auf, in denen die Erklärung als Verrat an Palästina und am Kampf des palästinensischen Volkes angeprangert wurde.

Die Palästinenser argumentieren, dass die öffentliche Bekanntgabe des Normalisierungsabkommens auf Kosten der palästinensischen Sache erreicht wurde. In der Tat war es eine schmerzhafte Entscheidung eines arabischen Landes, die die Palästinenser absorbieren mussten, weil sie die Besatzungspolitik Israels sowie Misshandlungen und Menschenrechtsverletzungen gegenüber ihren arabischen Mitmenschen – den Palästinensern – beschönigt, da die jahrzehntelange militärische Besetzung palästinensischen Landes noch immer andauert.

Die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) verurteilte die trilaterale Erklärung der USA, Israels und der VAE und rief zu einer sofortigen Dringlichkeitssitzung der Arabischen Liga und der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) auf, um diese Erklärung abzulehnen. Darüber hinaus bezeichnete sie die Entscheidung Abu Dhabis als eine De-facto-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt.

“Die palästinensische Führung betrachtet diesen Schritt als einen Schlag gegen die arabische Friedensinitiative und die Beschlüsse der arabischen und islamischen Gipfeltreffen sowie als eine Aggression gegen das palästinensische Volk”, teilte Nabil Abu Rudaina, Sprecher der palästinensischen Präsidentschaft, mit.

Auch der Generalsekretär des Fatah-Zentralkomitees Jebril Rajoub brachte die ablehnende Haltung seiner Partei zum Ausdruck und erklärte dies: “Wenn Scheich Zayd (Gründer der VAE) noch am Leben wäre, würde er diese Schande nicht akzeptieren.

Hanan Ashrawi, Mitglied des PLO-Exekutivausschusses, twitterte als Reaktion auf einen Tweet des Kronprinzen von Abu Dhabi bei seiner Ankündigung des Normalisierungsabkommens:  “Mögen Sie niemals die Qualen erleben, die ein Diebstahl Ihres Landes mit sich bringt; mögen Sie niemals den Schmerz empfinden, in Gefangenschaft unter Besatzung zu leben; mögen Sie niemals Zeuge der Zerstörung Ihres Hauses oder der Ermordung Ihrer Lieben werden. Mögen Sie niemals von Ihren ‘Freunden’ verkauft werden”.

Auf der anderen Seite hat der von der Hamas regierte Gazastreifen auch Abu Dhabi zugeschlagen und das Geschäft als einen feigen Schachzug bezeichnet. “Die emiratische Position wird in die Geschichte als ein schwarzes Kapitel in der Geschichte der Führer von Abu Dhabi eingehen. Der feige Schritt ist ein eklatanter Angriff auf die nationalen, historischen und religiösen Rechte der Palästinenser”, hieß es in einer Erklärung der Widerstandsgruppe.

Auch die Bewegung des Islamischen Dschihad in Palästina, die zweitgrößte Widerstandsgruppe, brachte ihre Bestürzung zum Ausdruck und bezeichnete den Schritt als “the shame deal”.

Auf der anderen Seite begrüßten Oman und Ägypten das Abkommen und hofften, dass es zu wahrem Frieden im Nahen Osten führen werde, während die Türkei und der Iran es verurteilten.

Hamas, Islamischer Dschihad: “Israel-Vereinigte Arabische Emirate müssen schändliches Abkommen abschaffen”.

Die krasse Ironie ist schmerzhaft – während sowohl Israel als auch die Vereinigten Arabischen Emirate das Abkommen feierten, bombardierte Tel Aviv Gaza mit einer Reihe von F16-Luftangriffen, die auf verschiedene Orte in Gaza zielten. Luft- und Bodenangriffe auf den belagerten Gazastreifen waren in den letzten 20 Jahren die Norm, aber der jüngste Angriff war sehr bitter, als die emiratische Flagge zur Feier auf dem Gemeindegebäude von Tel Aviv angezündet wurde, wobei Netanyahu und viele andere israelische und US-amerikanische Beamte, darunter Trump, den Umzug als einen historischen Tag bezeichneten.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wird eine hochrangige emiratische Delegation unter der Leitung des Mossad-Chefs nach Abu Dhabi reisen, um die Eröffnung von Botschaften in den beiden Ländern zu besprechen. Die Emirate hoffen, sich als einer der Hauptakteure im Nahen Osten zu etablieren, und das Land hat nun den Titel “führend in der technologischen Entwicklung”. Dies wird ein Vorteil für Israel sein, das in dieser Hinsicht einen starken arabischen Partner unter dem Motto “Frieden schaffen” sucht, während der wirkliche Frieden mit den Palästinensern erreicht werden sollte, die um Selbstbestimmung gekämpft haben. Die Palästinenser sind von ihren arabischen Mitbürgern oft im Stich gelassen worden, und es ist klar, dass sie mit Israels vernichtenden Bulldozern, F16, Panzern und Drohnen allein dastehen.

Jetzt werden die Palästinenser in eine Ecke gedrängt, und die finanzielle Unterstützung, die sie erhalten, ist und bleibt unter dem Druck der USA immer an Bedingungen geknüpft. Entweder sind Sie auf der Seite der USA, Israels und der VAE, oder Sie sind draußen. Aber Palästinenser, die mehr als 70 Jahre militärischer Besatzung überlebt haben, werden sicherstellen, dass ihre Sache nicht käuflich ist und dass die Geschichte nicht ausgelöscht wird.

Die VAE sind inzwischen das dritte arabische Land, das eine vollständige Normalisierung mit Israel erreicht hat, nachdem Ägypten und Jordanien 1979 bzw. 1994 Friedensverträge unterzeichnet haben. Das reiche Golfland wird nicht das letzte sein – Oman, Katar und Bahrain könnten die nächsten sein, da sie bereits inoffizielle diplomatische Beziehungen zu Tel Aviv unterhalten und ihre Unterstützung für Trumps “Deal des Jahrhunderts” zum Ausdruck gebracht haben, der bereits im Januar dieses Jahres angekündigt wurde.

Nun bleibt abzuwarten, wie die künftigen Beziehungen zwischen der von Mahmoud Abbas geführten Palästinensischen Autonomiebehörde und den Vereinigten Arabischen Emiraten aussehen werden, in denen Mohammad Dahlan, der ehemalige Fatah-Führer, der 2011 von Abbas vertrieben wurde, lebt, und ob er in der Politik der Region eine Rolle spielen wird oder nicht.

Nach den Vereinigten Arabischen Emiraten wird Bahrain als nächstes ein Friedensabkommen unterzeichnen, sagt ein israelischer Beamter. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: