Palästinensische Gefangene, die mit unerschütterlicher Standhaftigkeit führen Von Charlotte Kates

Samidoun

Every day in Palestine, the morning dawns with dozens of news reports of night raids, arrests, and invasions by Israeli occupation forces. This is not only the case amid the recent uprising in which over 2,400 Palestinians have been detained and 500 Palestinians from 1948 occupied Palestine – Palestinian citizens of Israel – were targeted for arrest under the so-called Operation Law and Order.

Palästinensische Gefangene, die mit unerschütterlicher Standhaftigkeit führen

Von Charlotte Kates

Jeden Tag beginnt der Morgen in Palästina mit Dutzenden von Nachrichtenberichten über nächtliche Razzien, Verhaftungen und Überfälle durch israelische Besatzungstruppen. Dies ist nicht nur inmitten des jüngsten Aufstandes der Fall, bei dem über 2.400 Palästinenser verhaftet wurden und 500 Palästinenser aus dem 1948 besetzten Palästina – palästinensische Staatsbürger Israels – im Rahmen der so genannten Operation Recht und Ordnung gezielt verhaftet wurden. In der Tat ist die Inhaftierung seit 1948 ein grundlegender Teil des kolonialen Arsenals Israels. Trotz der Absicht, die politische Inhaftierung zur Unterdrückung des palästinensischen Widerstands und zur Vereitelung der palästinensischen Befreiungsbewegung einzusetzen, sind die palästinensischen Gefangenen jedoch politische Führer und Symbole der Standhaftigkeit für den Kampf als Ganzes geblieben.

Die Inhaftierung als koloniale Technik begann nicht mit dem Zionismus; selbst im besetzten Palästina wurden viele der berüchtigtsten Praktiken, die heute angewandt werden – wie die Administrativhaft, die Inhaftierung ohne Anklage oder Gerichtsverfahren, die immer wieder für bis zu Jahre am Stück erneuert werden kann – vom britischen Kolonialmandat eingeführt und dann vom zionistischen Projekt enthusiastisch übernommen. Ähnlich wie die Hauszerstörungen, die heute gegen die Familien, Gemeinden und Angehörigen von palästinensischen Gefangenen und Widerstandskämpfern eingesetzt werden, sprengten die britischen Kolonisatoren früher die Häuser von Palästinensern, die gegen den Kolonialismus kämpften.

Die Inhaftierung wird nicht nur als Waffe gegen die palästinensische Bewegung innerhalb des besetzten Palästina eingesetzt. Imperialistische Mächte wie die Vereinigten Staaten, Frankreich und das Vereinigte Königreich unterstützen den israelischen Staat nahezu unbegrenzt politisch, wirtschaftlich und militärisch – trotz der massenhaften Abscheu eines Großteils ihrer Bürger, die durch die Hunderttausende in diesen Ländern, die den ganzen Mai über zur Unterstützung Palästinas auf die Straße gingen, anschaulich deutlich wurde.

Während des Aufstandes im Mai 2021 wurden 2.400 Palästinenser und 500 palästinensische Bürger Israels im Rahmen der sogenannten Operation Recht und Ordnung festgenommen.

Neben Schwarzen, Indigenen und anderen politischen Gefangenen in den Vereinigten Staaten gibt es auch palästinensische politische Gefangene: die Holy Land Foundation Five, die wegen ihrer karitativen Arbeit für Palästina unter dem Scheinvorwurf der “materiellen Unterstützung des Terrorismus” zu bis zu 65 Jahren Gefängnis verurteilt wurden. In Frankreich ist Georges Ibrahim Abdallah, der libanesisch-arabische Kämpfer für Palästina, seit fast 37 Jahren inhaftiert. Im Norden Irlands ist Dr. Issam Hijjawi, ein palästinensischer Arzt, zusammen mit irischen Republikanern in einer vom britischen Sicherheitsdienst arrangierten Verfolgungsjagd inhaftiert.

Die Geschichte der palästinensischen Gefangenen ist eine Geschichte des Leidens, der Ungerechtigkeit und der kollektiven Bestrafung: von brutaler Folter bei Verhören über die gewaltsame Trennung von Eltern und Kindern durch ein “Sicherheits”-Regime, das sich darauf konzentriert, die sozialen Bindungen der Palästinenser zu brechen, bis hin zu dem nicht enden wollenden psychologischen Druck der Administrativhaft und der Ungewissheit, wann oder ob ein Gefangener freigelassen wird. Palästinensische Gefangene erhalten, wenn überhaupt, nur eine schlechte medizinische Versorgung, und Israel fährt fort, die Leichen von Palästinensern, die hinter Gittern gestorben sind, einzuschließen.

Die Geschichte der palästinensischen Gefangenen ist jedoch auch eine Geschichte der Standhaftigkeit, der Führung und des Widerstands. Die Gefangenen spielen eine herausragende, unauslöschliche Rolle im politischen Leben Palästinas, sie organisieren sich hinter Gefängnisgittern und verwandeln die Kerker der Besatzer in revolutionäre Schulen des Kampfes. Junge Aktivisten lernen von älteren Führern hinter Gittern; Gefangene organisieren Lesezirkel, und Künstler und Schriftsteller haben international ausgezeichnete Meisterwerke geschaffen, von den Kunstwerken von Zuhdi al-Adawi bis zu den Romanen von Walid Daqqa. Als palästinensischen Mädchen ein Lehrer verweigert wurde, um ihre Highschool-Ausbildung abzuschließen, entwickelten die inhaftierten palästinensischen Frauen – angeführt von der palästinensischen Linken, Feministin und Parlamentarierin Khalida Jarrar – ihre eigenen Klassen. Tatsächlich hielt Jarrar über 32 Stunden selbst organisierten Unterricht über internationales Recht und Menschenrechte für ihre weiblichen Mitgefangenen jeden Alters, trotz der Unterdrückung dieser Aktivitäten durch die israelischen Gefängniswärter.

Es ist dieser Widerstand und die Organisierung, die das Samidoun Palestinian Prisoner Solidarity Network zu seinem Namen inspiriert hat – Samidoun bedeutet “diejenigen, die standhaft sind”. Schließlich verkörpert vielleicht niemand diesen Begriff besser als die palästinensischen Gefangenen, ihre Familien, ihre Kameraden und das palästinensische Volk als Ganzes. Gegründet vor zehn Jahren, als es oft schwierig war, Nachrichten über die aktuellen Erfahrungen und Kämpfe der palästinensischen Gefangenen in englischer Sprache zu finden, hat Samidoun heute Ortsgruppen und Mitgliedsorganisationen im besetzten Palästina sowie in Kanada, den Vereinigten Staaten, Deutschland, Frankreich, Schweden, Spanien, den Niederlanden, Griechenland und Brasilien.
Berlin, Mai 2021.

Inspiriert durch das Leben und die Kämpfe der palästinensischen Gefangenen selbst, betonen die Aktivitäten von Samidoun, dass palästinensische politische Gefangene Widerstandsführer sind und dass die Kampagne für die Befreiung der politischen Gefangenen ein integraler Bestandteil der Unterstützung des palästinensischen Widerstands ist. Darüber hinaus sind die Gefangenen ein vereinigendes Symbol der Führung, das eine breit akzeptierte Alternative zum konzessionären Weg von Oslo und dem sogenannten Friedensprozess darstellt. Diese Kampagnen bieten auch die Möglichkeit, gegenseitige Solidarität und gemeinsame Kämpfe mit anderen Gerechtigkeitsbewegungen zu entwickeln, von der schwarzen Befreiungsbewegung bis hin zu Kämpfen auf den Philippinen, in der Türkei und in Kolumbien, um Allianzen zu schmieden, die auf der Führung und Befreiung von inhaftierten politischen Führern basieren.

Die Organisation von Samidoun konzentriert sich auf Basisaktivismus, um die Sache der palästinensischen Gefangenen zu internationalisieren und den Druck für ihre Freilassung zu erhöhen, einschließlich der Fälle von Palästinensern, die im gesamten besetzten Palästina, vom Fluss bis zum Meer, inhaftiert sind, sowie der Gefangenen der palästinensischen Sache in arabischen und internationalen Gefängnissen. Seine Aktivitäten betonen die Einheit der palästinensischen Sache innerhalb Palästinas und unter den Palästinensern im Exil und in der Diaspora, und des Landes Palästina vom Fluss bis zum Meer.

In den letzten Jahren ist Samidouns Arbeit und Mitgliedschaft beträchtlich gewachsen, mit Aktivisten in verschiedenen Bereichen, die Kapitel entwickeln, um Kampagnen aufzubauen, einschließlich der Bemühungen, israelische Produkte, kulturelle und akademische Institutionen und mitschuldige Unternehmen zu boykottieren, besonders solche – wie HP und G4S – die von ihren Verbindungen zum israelischen “Sicherheits”-Sektor profitieren. Zuletzt, im Februar 2021, bezeichnete der israelische “Verteidigungsminister” (und Kriegsverbrecher) Benny Gantz Samidoun als “terroristische Organisation” und gab offen zu, dass diese Bezeichnung für die Organisation von “Anti-Israel-Demonstrationen und -Kampagnen” erfolgte.

Nach einer von Addameer (addameer.org) veröffentlichten Statistik befinden sich mit Stand vom 1. Mai 2021 4.400 palästinensische politische Gefangene in israelischen Gefängnissen; 450 sind ohne Anklage oder Prozess in Verwaltungshaft. Es gibt 160 Kindergefangene und 39 inhaftierte palästinensische Frauen. 25 palästinensische Gefangene sind seit der Zeit vor Oslo inhaftiert, und es gibt 543 palästinensische Gefangene, die lebenslange Haftstrafen in Besatzungsgefängnissen verbüßen.

Anstatt Samidouns Organisierung zu unterdrücken, hat diese Erklärung jedoch nur neue Inspiration gegeben, unsere Arbeit zu eskalieren und zu erweitern. Schließlich kämpfen die palästinensischen politischen Gefangenen selbst weiterhin täglich hinter Gittern, obwohl sie Folter, Missbrauch und allen Formen der Unterdrückung ausgesetzt sind. Außerdem zeigte Gantz’ Erklärung, dass die wachsenden Kampagnen, die zur Unterstützung der Gefangenen organisiert werden – sicherlich nicht nur von Samidoun, sondern von vielen Organisationen in Palästina und auf der ganzen Welt – eine wachsende Herausforderung für die israelische Besatzung darstellen.

Der gegenwärtige Aufstand in Palästina unterstreicht nur die Notwendigkeit, sich für die inhaftierten Palästinenser einzusetzen, nicht als isolierte Akte, sondern als integraler Bestandteil des palästinensischen Befreiungskampfes. Während Menschen mit Gewissen auf der ganzen Welt zunehmend abolitionistische Ansätze zur Inhaftierung in Betracht ziehen, entsetzt über die Krise des staatlichen Rassismus, der Polizeibrutalität und der Masseninhaftierung, bleiben die palästinensischen politischen Gefangenen samidoun – führend, kämpfend und auf einen Weg der Freiheit für alle hinweisend. Übersetzt mit Deepl.com

Charlotte Kates ist die internationale Koordinatorin von Samidoun Palestinian Prisoner Solidarity Network (https://samidoun.net/).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: