• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

 Pompeos “BDS ist antisemitisch”-Diktat ist eine Schande Von Dr. Essam Yousef

 

Das gleiche gilt für deutsche und europäische “Nachahmer” und darf nicht ohne Gegenreaktion stehen bleiben. die gesamte Trump “Herrschaft” ist  eine Schande

Pompeo’s ‘BDS is anti-Semitic’ diktat is a disgrace

As he counts down his final days in office, US President Donald Trump is continuing to reward human rights violations committed by Israel. Ignoring the apartheid state’s crimes against the people of occupied Palestine, he is instead criminalising those who try to stop such crimes taking place.

US-Außenminister Mike Pompeo (L) und der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu (R) geben am 19. November 2020 eine gemeinsame Pressekonferenz im Büro des Premierministers in Westjerusalem. [IL Premierministerium – Agentur Anadolu]
Leiter des Internationalen Volkskomitees zur Unterstützung des Gaza-Streifens, Essam Yousef [Dateifoto]

 Pompeos “BDS ist antisemitisch”-Diktat ist eine Schande

Von Dr. Essam Yousef
24. November,

Während er seine letzten Tage im Amt zählt, belohnt US-Präsident Donald Trump weiterhin die von Israel begangenen Menschenrechtsverletzungen. Er ignoriert die Verbrechen des Apartheidstaates gegen die Menschen im besetzten Palästina und kriminalisiert stattdessen diejenigen, die versuchen, solche Verbrechen zu verhindern. Damit lässt er zu, dass der koloniale Besatzungsstaat weiterhin ungestraft handelt.

Als sich US-Außenminister Mike Pompeo am vergangenen Donnerstag mit dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu zu einer gemeinsamen Pressekonferenz traf, gehörten seine Worte in eine Zeit, in der die Menschenrechte und das Völkerrecht noch ein Traum waren, der noch verwirklicht werden musste. Sie waren sicher nicht eines hohen Beamten würdig, der einen Staat vertritt, der von sich behauptet, der Inbegriff moderner Demokratie und auf Gerechtigkeit gegründeter Freiheiten zu sein.

Indem Pompeo erklärte, dass die friedliche Boykott-, Entflechtungs- und Sanktionskampagne gegen die israelische Apartheid “antisemitisch” sei, schob er alle und jeden beiseite, der für Gerechtigkeit für die Palästinenser eintritt. Mit einem Schlag zerstörte er die Gründungsprinzipien, die die USA angeblich hochhalten und fördern wollen.

Pompeos Erklärung zeigt das Ausmaß des moralischen, rechtlichen und politischen Dilemmas auf, in das sich die US-Regierung selbst gebracht hat. Washington ist entlarvt worden, weil es internationale Gesetze und Konventionen missachtet, die gewährleisten sollen, dass die Welt für alle Menschen sicherer wird. Und es wurde durch die BDS-Kampagne entlarvt, die auf die illegalen Aktivitäten des Besatzungsstaates Israel aufmerksam macht und damit Menschen, Regierungen und Unternehmen dazu bringt, das Apartheid-Regime wirtschaftlich, akademisch, künstlerisch und im sportlichen Bereich zu boykottieren.

Pompeo: BDS-Bewegung soll als “antisemitisch” gebrandmarkt werden

Während die Etikettierung als “antisemitisch” der Bewegung und ihren Aktivisten in den USA weitere Einschränkungen auferlegen wird, wird Pompeo nicht in der Lage sein, vernünftige Menschen auf der ganzen Welt davon zu überzeugen, dass das, was Israel tut, in irgendeiner Weise legitim ist. Jeder gesetzestreue Bürger weiß, dass der BDS seine prinzipielle Haltung gegen alle Formen des Rassismus bekräftigt hat und dass die USA und Israel Antisemitismus zur Waffe erheben.

Seit ihrer Gründung hat sich die Bewegung darauf konzentriert, sicherzustellen, dass ihre Aktivitäten im Einklang mit internationalen Gesetzen stehen, die den Kampf gegen die Brutalität der israelischen Besatzung legitimieren. Der BDS betont, dass Boykott und Sanktionen erprobte Instrumente gegen repressive Regime sind, zu denen Israel gehört, da es den Palästinensern ihre Freiheit, Würde und ihr Land gestohlen hat.

Pompeo beendete seinen jüngsten Besuch im Besatzungsstaat mit dem Besuch einer illegalen Siedlung, die auf gestohlenem Land in Al-Bireh im Westjordanland gebaut wurde. Damit gab er dem Diebstahl im Grunde seinen Segen. Er trank Wein aus gestohlenen Trauben und belohnte die Diebe, indem er darauf bestand, dass die USA das “Ursprungsland” der Siedlungsprodukte als “Israel” angeben würden. Mit einem Schlag ließ er jeden Anschein von Legitimität hinter der Behauptung zurück, dass die USA ein Land sind, das auf Recht und Ordnung aufgebaut ist, und dass es immer für Gerechtigkeit einstehen wird.

Es besteht kein Zweifel: Wenn gute Menschen den Palästinensern den Rücken kehren und die Beschlagnahme ihrer Rechte und ihres Eigentums sowie den Diebstahl ihres Landes rechtfertigen, dann akzeptieren wir zweifellos eine unmoralische Weltordnung, der es an Prinzipien völlig fehlt. Was für eine Welt wird uns das hinterlassen? Wenn wir zulassen, dass den Palästinensern heute ihre Rechte und ihr Leben zerstört werden, wer wird dann morgen an der Reihe sein? Die Prinzipien aufzugeben, auf denen die UNO gegründet wurde, ist kein Weg, um die internationale Gemeinschaft zu führen; es ist Anarchie. Wer, der bei klarem Verstand ist, will das wirklich? Das BDS-Diktat von Pompeo ist eine Schande. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: