• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Rejoicing in ethnical cleansing ,By Miko Peled

Rejoicing in ethnic cleansing

With the Jerusalem Day festivities finally out of the way, Palestinians can breathe a sigh of relief. This year, commemorating the 1967 Israeli conquest of East Jerusalem, the “day” included a week of activities and saw the Israeli cabinet’s weekly meeting held in the “Western Wall tunnels,” beneath the al-Aqsa mosque compound.

1 Kommentar zu Rejoicing in ethnical cleansing ,By Miko Peled

  1. ..und die israelischen “Ordnungshüter” – Polizei und Armee – schützt diese Rassisten, anstelle sie anzuzeigen und vor Gericht zu stellen. Ob die Bundeskanzlerin Merkel immer noch von “gleichen Werten” spricht, angesichts dieses in Israel öffentlich geduldeten, wenn nicht geförderten Hasses jüdischer Jugendlicher? Es ist an der Zeit, die Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und dem rassistisch definierten Israel einer Prüfung zu unterziehen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: