Russland-Ukraine-Krieg: Diese europäischen Politiker heißen ukrainische Flüchtlinge willkommen – aber keine muslimischen Von Rayhan Uddin

Wann wird dieses Rassismus Problem endlich ein Thema in der EU. Sind das die “europäischen Werte”?

https://www.middleeasteye.net/news/russia-ukraine-war-right-wing-welcome-refugees-not-muslims

Bild: Ein junger Flüchtling aus der Ukraine sitzt auf dem Schoß einer Frau, nachdem er am 4. März 2022 in Bukarest angekommen ist (AFP)

 

Parlamentarier aus Spanien, Bulgarien, Griechenland und Dänemark unterscheiden zwischen Menschen, die aus der Ukraine fliehen, und solchen aus dem Nahen Osten und Afrika


Russland-Ukraine-Krieg: Diese europäischen Politiker heißen ukrainische Flüchtlinge willkommen – aber keine muslimischen


Von Rayhan Uddin


7. März 2022

Während die russische Invasion in der Ukraine weiter voranschreitet und dabei unzählige Menschenleben zerstört, sind inzwischen über 1,7 Millionen Flüchtlinge in die Nachbarländer geflohen.

Während die meisten ukrainischen Männer zwischen 18 und 60 Jahren zurückgeblieben sind, um ihr Land zu verteidigen, haben sich Frauen und Kinder auf den Weg zu den überfüllten Grenzübergängen gemacht, um im Ausland Asyl zu suchen.

Der UN-Hochkommissar für Flüchtlinge bezeichnete die Situation als die am schnellsten wachsende Flüchtlingskrise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg.

Mehrere europäische Länder haben die Flüchtenden aufgenommen, darunter über eine Million in Polen, 180.00 in Ungarn, 128.000 in der Slowakei, 83.000 in Moldawien und 79.000 in Rumänien.

Rechtspopulistische Politiker in Europa haben diese Gelegenheit genutzt, um einen Unterschied zwischen ukrainischen Flüchtlingen und Flüchtlingen aus anderen Ländern – insbesondere aus dem Nahen Osten und muslimischen Ländern – zu machen.
Diese Menschen sind Europäer”.

Der spanische Kongressabgeordnete und Vorsitzende der rechtsextremen Partei Vox, Santiago Abascal, sagte, sein Land solle ukrainische Flüchtlinge aufnehmen, aber keine Muslime.

“Jeder kann den Unterschied zwischen ihnen [den ukrainischen Flüchtlingen] und der Invasion junger Männer muslimischer Herkunft im Militäralter erkennen, die sich gegen die europäischen Grenzen gewehrt haben, um sie zu destabilisieren und zu kolonisieren”, sagte er letzte Woche im Parlament.

Wie der spanische Minister für Integration, soziale Sicherheit und Migration bestätigte, werden etwa 6.000 Flüchtlinge in Spanien ankommen.

In Bulgarien untermauerte Präsident Rumen Radev rassistische Stereotypen über Flüchtlinge von außerhalb Europas, die mit Terrorismus und Kriminalität in Verbindung gebracht werden.

“Dies sind nicht die Flüchtlinge, an die wir gewöhnt sind… diese Menschen sind Europäer”, sagte er vor Journalisten und bezog sich dabei auf Ukrainer.

“Diese Menschen sind intelligent, sie sind gebildet… Dies ist nicht die Flüchtlingswelle, an die wir gewöhnt sind, Menschen, deren Identität wir nicht sicher waren, Menschen mit unklarer Vergangenheit, die sogar Terroristen hätten sein können.”

“Mit anderen Worten”, fügte er hinzu, “es gibt derzeit kein einziges europäisches Land, das Angst vor der aktuellen Flüchtlingswelle hat.”

Der syrische Journalist Okba Mohammad sagte, die Aussage vermische “Rassismus und Islamophobie”, wie er in der Associated Press zitiert wurde.
Kein abgelegener Teil von Afrika

In Griechenland sagte der Abgeordnete der Regierungspartei, Dimitris Kairidis, in einer Live-Fernsehsendung: “Im Herzen Europas sitzen und abgeschlachtet werden… und wenn man es zynisch ausdrücken will, sprechen wir hier nicht von einem Massaker in einem abgelegenen Teil Afrikas mit nicht religiösen Menschen, sondern – um es ganz zynisch auszudrücken, ich weiß, es klingt politisch unorthodox, aber das zählt leider auch – Christen, Weiße, Europäer, die von uns sind, von uns kommen”.

An anderer Stelle twitterte der dänische konservative Politiker Marcus Knuth ein Bild eines Dokuments, das die Zahl der in der Ukraine gestrandeten Drittstaatsangehörigen zeigt, wobei die Zahlen für Irak, Syrien, Iran und Afghanistan eingekreist sind.

“Wir werden natürlich allen Ukrainern helfen. Aber wir lehnen es ab, 2.300 Afghanen und Syrer usw. in die Ukraine einzuladen, die dort Asyl erhalten, sowie möglicherweise bis zu 10.000 weitere Personen aus dem Nahen Osten”, sagte er.

Dänemark hat für Aufsehen gesorgt, nachdem ukrainische Flüchtlinge von seinem umstrittenen Schmuckgesetz ausgeschlossen wurden, das unter anderem gegen syrische Flüchtlinge angewandt wurde und durch das Wertgegenstände von Konfliktflüchtlingen beschlagnahmt wurden.

Der Ton und die Rhetorik im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine wurden weithin kritisiert, wobei der Vorwurf der Diskriminierung und der Doppelmoral erhoben wurde. Mehrere Medien wurden kritisiert, weil sie rassistische Tropen verbreiteten und häufig Vergleiche zwischen “zivilisierten” Ukrainern und Menschen anstellten, die vor Kriegen im Nahen Osten fliehen.

Am Samstag teilte das palästinensische Supermodel Bella Hadid einen Instagram-Beitrag, in dem sie forderte, dass bei den Muslimen, die auf der ganzen Welt leiden – auch in Palästina und China -, die gleiche Gegenreaktion auf Russlands Einmarsch in der Ukraine erfolgen sollte.

Letzte Woche weigerte sich ein türkischer Fußballspieler, ein Anti-Kriegs-T-Shirt zu tragen, das die russische Invasion verurteilte, und begründete dies mit mangelnder Solidarität mit den Kriegsopfern im Nahen Osten. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: