• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Samstag, den 16. Mai Quds-Tag Freiheit für Palästina

Den Samstag, 16.Mai unbedingt  vormerken. Ich unterstütze diesen wichtigen Quds-Tags . Ich danke Yavuz Özoguz für sein exklusives Statement auf meiner Hochblauen Seite.

 

Yavuz özoguz

Der Internationale Al-Quds-Tag ist ein weltweiter Demonstrationstag der Unterdrückten gegen die Unterdrücker verdeutlicht am Kernkonflikt der Zeit der ethnischen Säuberung Palästinas. Der Tag wurde von Imam Chomeini nach der Islamischen Revolution im Iran 1979 ausgerufen. Er findet jeweils am Abschiedsfreitag [dschumat-ul-wida] des Monats Ramadan statt. In westlichen Ländern erfolgt es wektagsbedingt an einem Samstag. Seit mehreren Jahrzehnten findet der Quds-Tag in Deutschland statt. dieses Jahr wurde er – offensichtlich unter dem Eindruck des politischen Drucks und er Corona-Beschränkungen – abgesagt.

In Palästina selbst ist das friedliche Zusammenleben von Juden, Christen, Muslimen und anderen nur möglich, wenn sie als gleichberechtigte Bürger in einem Staat leben, der keine Religonsgemeinschaft bevorzugt oder benachteiligt. Das ist unter der von Hegemonialbestrebungen gekennzeichneten Politik des Zionismus nicht zu gewährleisten. Dieser Tag des Protests gegen die Besetzung Jerusalems (arabisch Al-Quds) und für die ersehnte Befreiung, stellvertretend für die Befreiung aller Unterdrückten und unter Besatzung lebenden Menschen hat aber eine zu große Ausstrahlungskraft, als dass man ihn vernachlässige dürfte. An den weltweit stattfindenden Demonstrationen beteiligen sich normalerweise Millionen von Muslimen. Da die Veranstalter des Quds-Tages dieses Jahr keine Alternativen anbieten, hat sich eine private Initiative geformt, die im Internet eine online Demo mit Zuschaltungen aus verschiedenen Regionen plant. Möge es zum zukünftig friedlichen Zusammenleben von Juden, Christen, Muslimen und anderen in der Region beitragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: