Sie behandeln uns wie Gaza”: Wütende Ukraine bestellt israelischen Botschafter ein

Wer die Zustände der zionistischen Abrieglung erlebt, weiß wie sich diese Ukrainer versündigen. Nicht die Ukrainer sind die Opfer, sondern es sind Palästinenser. Das zionistische Regime hat nur ein Interesse an der Ukraine. Ukrainische Juden “Heim ins jüdische Reich zu führen”!

https://www.haaretz.com/israel-news/you-re-treating-us-like-gaza-furious-ukraine-summons-israeli-ambassador-1.10618462?utm_source=traffic.outbrain.com&utm_medium=referrer&utm_campaign=outbrain_organic
Bild: Ein Soldat der ukrainischen Streitkräfte nimmt letzte Woche an einer Übung in der Region Charkiw teil.Credit: Sergey BOBOK / AFP
Samuel Sokol ist freiberuflicher Journalist in Jerusalem. Zuvor war er Korrespondent bei der Jerusalem Post und hat für die Jewish Telegraphic Agency, die Israel Broadcasting Authority und die Times of Israel berichtet. Er ist der Autor von Putins Hybridkrieg und die Juden.

 

Quelle: Ukraine verärgert über israelische Medienberichte, wonach Jerusalem Moskau um Unterstützung bei der Evakuierung seiner Bürger im Kriegsfall gebeten habe

Sie behandeln uns wie Gaza”: Wütende Ukraine bestellt israelischen Botschafter ein
Von Sam Sokol
Feb. 17, 2022

Das ukrainische Außenministerium hat den israelischen Botschafter in Kiew einbestellt, um eine Erklärung zu verlangen, nachdem israelische Medien berichtet hatten, Jerusalem habe Moskau um Unterstützung bei der Evakuierung seiner Bürger aus der Ukraine im Kriegsfall gebeten.

Der israelische Botschafter in der Ukraine, Michael Brodsky, nahm am Donnerstag an dem Treffen im ukrainischen Außenministerium teil, bei dem er nach Angaben Jerusalems erklärte, Israel verfolge mit dem Gespräch mit russischen Beamten zwei Ziele: Auf Deeskalation zu drängen und die Sorge um israelische Diplomaten und Bürger zum Ausdruck zu bringen.

Einer Quelle zufolge war das Ministerium verärgert über einen Bericht der Nachrichtenseite Walla, wonach der Generaldirektor des Außenministeriums, Alon Ushpiz, mit dem stellvertretenden russischen Außenminister Mikhail Bogdanov gesprochen und um die Einrichtung humanitärer Korridore für die sichere Ausreise israelischer Bürger und Diplomaten gebeten habe.

“Sie behandeln uns wie was? Den Gaza-Streifen oder so? Das ist einfach Unsinn”, sagte die Quelle gegenüber Haaretz. “Der Botschafter wird ins Ministerium gerufen werden, um eine Erklärung abzugeben.”

Israel versucht derzeit, seine Beziehungen sowohl zu Russland als auch zur Ukraine auszubalancieren, da Moskau über 100.000 Truppen an der ukrainischen Grenze aufstellt und damit droht, einen schwelenden Konflikt neu zu entfachen, der in den letzten Jahren weitgehend zu statischen Grabenkämpfen verkommen ist.

Das israelische Außenministerium rief am Samstag den Notstand aus und forderte die schätzungsweise 15.000 Israelis in der Ukraine auf, das Land so schnell wie möglich zu verlassen, und fügte hinzu, dass es auch mit einer Zunahme der Einwanderungsanträge der örtlichen jüdischen Gemeinde rechne.

Nach Angaben des Außenministeriums wurden im Laufe der vergangenen Woche rund 3.100 Israelis zurückgeführt.

Für die extreme Rechte in der Ukraine kann der Krieg mit Russland eine Chance sein
Der Krieg in der Ukraine hat bereits begonnen – und er ist anders als alles, was man bisher gesehen hat
Die “Zehn Plagen”, die Israel drohen, wenn Russland in die Ukraine einmarschiert
Wie Israel zu einem gefährlichen Modell für Russland und die Ukraine geworden ist
Die ukrainische Mauer des Widerstands gegen Russland hat erhebliche Risse

Kiew sei “enttäuscht”, dass Israel seine diplomatische und moralische Unterstützung für die Ukraine angesichts der russischen Truppenaufstockung an ihren Grenzen nicht verstärkt habe, sagte dieselbe diplomatische Quelle am Mittwoch gegenüber Haaretz und erklärte, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern “nicht einseitig sein können”.

“Wir bitten nicht um Waffen, sondern um moralische Unterstützung und diplomatische Bemühungen”, sagte die Quelle gegenüber Haaretz und zeigte sich verärgert darüber, dass das Treffen zwischen der stellvertretenden Außenministerin der Ukraine, Emine Dzhaparova, und dem israelischen Außenminister Yair Lapid am Sonntag nicht zu einer Unterstützungserklärung geführt hat.

“Es gab keinerlei Reaktion, und Kiew ist enttäuscht. Sie hat Lapid wiederholt eingeladen, die Ukraine und vielleicht auch Russland zu besuchen und immer wieder diplomatische Bemühungen zu unternehmen, aber es gab keine Antwort”, sagte der Beamte. Übersetzt mit Deepl.com

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: