Spektakuläre Niederlage für die Israel-Lobby auf dem Labour-Parteitag Von Ali Abunimah

Nach dem Sieg der SPD in Deutschland und der wahrscheinlichen Kanzlerschaft von Olaf Scholz, wäre das doch eine Anregung für die Sozialdemokraten und eine kommende Koalitions-Regierung, eine ebensolche Resolution zu verfassen, anstatt in ihrer “schleimerischen” Anbiederungspolitik gegen den jüdischen Apartheidstaat fortzufahren.

Spectacular defeat for Israel lobby at Labour Party conference

In a spectacular defeat for the Israel lobby, delegates to Britain’s Labour Party conference overwhelmingly passed a resolution on Monday condemning the “ongoing Nakba in Palestine.” Calling for sanctions and an arms embargo, the resolution highlights recent reports by human rights groups concluding “unequivocally that Israel is practicing the crime of apartheid as defined by the UN.”

Bild:The flag of Palestine is seen on T-shirts and face coverings of Labour Party delegates during the British opposition party’s annual conference in southern English resort city of Brighton, 27 September. Julie Edwards Avalon

Spektakuläre Niederlage für die Israel-Lobby auf dem Labour-Parteitag

Von Ali Abunimah

27.September 2021

In einer spektakulären Niederlage für die Israel-Lobby haben die Delegierten des britischen Labour-Parteitags am Montag mit überwältigender Mehrheit eine Resolution verabschiedet, in der die “anhaltende Nakba in Palästina” verurteilt wird.

Die Resolution, in der Sanktionen und ein Waffenembargo gefordert werden, hebt die jüngsten Berichte von Menschenrechtsgruppen hervor, die zu dem Schluss kommen, dass Israel “eindeutig das Verbrechen der Apartheid im Sinne der UNO” begeht.

“Wir begrüßen diesen wichtigen und historischen Antrag, der einen bedeutenden Schritt für die Labour-Partei darstellt, die Realität des Apartheidsystems anzuerkennen, das Israel den Palästinensern auferlegt”, sagte Kamel Hawwash, Vorsitzender der Palästina-Solidaritätskampagne.

“Trotz des enormen Drucks, der auf die Labour-Partei ausgeübt wird, um die auf dem Parteitag 2018 und 2019 eingegangenen politischen Verpflichtungen rückgängig zu machen, zeigt dies die Stärke der Solidarität mit dem palästinensischen Volk unter den Basismitgliedern der Labour-Partei und innerhalb der Gewerkschaftsbewegung”, fügte Hawwash hinzu.

“Es ist an der Zeit, dass die Straflosigkeit ein Ende hat und die Rechenschaftspflicht beginnt.”

Die Entschließung unterstützt die Ermittlungen des Internationalen Strafgerichtshofs zu Kriegsverbrechen im besetzten Westjordanland und im Gazastreifen.

Sie befürwortet weitere “wirksame Maßnahmen”, wie sie “von der palästinensischen Zivilgesellschaft gefordert werden” – eine Bestätigung der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung (BDS), die darauf abzielt, Israels Verletzungen der palästinensischen Rechte und des Völkerrechts zu beenden.

Er bekräftigt auch ausdrücklich “das im Völkerrecht verankerte Recht der palästinensischen Bevölkerung, in ihre Heimat zurückzukehren”.

Israel und seine Unterstützer lehnen es ab, palästinensische Flüchtlinge in die Häuser und Länder zurückkehren zu lassen, aus denen sie vertrieben wurden oder geflohen sind, nur weil sie keine Juden sind.

Dennoch signalisiert die Abstimmung vom Montag, dass die jahrelangen Säuberungen und fingierten Antisemitismus-Verleumdungen, mit denen die Unterstützung für die Rechte der Palästinenser unterdrückt werden sollte, gescheitert sind.

“Der Antrag wurde durch Handzeichen mit so überwältigender Mehrheit angenommen, dass sich die Gegner nicht einmal die Mühe machten, eine Neuauszählung oder Kartenabstimmung zu beantragen”, berichtete die linke Nachrichtenseite The Skwawkbox.

Die Abstimmung erfolgte “einen Tag, nachdem viele Delegierte eingeschüchtert und dazu gebracht wurden, die ‘gefährlichen’ neuen Disziplinarregeln der Partei zu unterstützen, die eine freie Meinungsäußerung über das Verhalten Israels verhindern sollen”, so The Skwawkbox weiter.

David Evans (amtierender Generalsekretär): “Jeder erinnert sich, warum er der Labour Party beigetreten ist. Was war es für Sie?”. Menschen in der Konferenz rufen JEREMY CORBYN. #Lab21 pic.twitter.com/T2KCDja1Dt

– Saul Staniforth (@SaulStaniforth) September 25, 2021 Seit der Wahl von Jeremy Corbyn zum Labour-Vorsitzenden im Jahr 2015 haben der rechte Flügel der Partei und Israel-Lobbygruppen eine jahrelange Kampagne zur Verleumdung, Suspendierung und zum Ausschluss von Mitgliedern geführt, die sich für die Rechte der Palästinenser einsetzen.

Trotz des Sturzes von Corbyn im Jahr 2019 haben die Rechten ihre Säuberungsaktionen fortgesetzt, die vor kurzem im Ausschluss des weltweit gefeierten Filmemachers Ken Loach gipfelten.

Corbyns Nachfolger, Keir Starmer, gewann den Parteivorsitz nach einer mit Geldern der Israel-Lobby finanzierten Kampagne. Nach seinem Amtsantritt hat Starmer sofort damit begonnen, die Labour-Partei in eine stark Israel-freundliche Richtung zu lenken.

Israel-Lobbygruppen äußerten sich nach der Abstimmung vom Montag verärgert.

Der Abgeordnete Steve McCabe, Vorsitzender der Labour Friends of Israel, sagte, die Resolution sei “völlig inakzeptabel, grob ungenau und moralisch verwerflich”, und dass sie “die Apartheid-Verleumdung propagiert”.

Erklärung unseres Vorsitzenden @steve_mccabe zum Israel/Palästina-Antrag, der bei #Lab21 verabschiedet wurde: pic.twitter.com/Z2lJp06cBc

– Labour Friends of Israel (@_LFI) September 27, 2021 Der Board of Deputies of British Jews unterstützte diesen Angriff auf die Resolution.

Israel-Lobbyisten setzten am Montag ihre Verleumdungstaktik fort und machten unmissverständlich klar, dass sie Kritik an Israel und Solidarität mit den Palästinensern auf der einen Seite mit antijüdischer Bigotterie auf der anderen Seite völlig gleichsetzen.

Es ist widerlich, dass der Antragsteller des Palästina-Antrags Israel mit Franco vergleicht und Israel als “Siedlerkolonie” delegitimiert, was eine klare Leugnung der jüdischen Selbstbestimmung und einen möglichen Verstoß gegen die IHRA-Definition darstellt.  – Luke Akehurst (@lukeakehurst) September 27, 2021

Lügen über #Israel und Dämonisierung des jüdischen Staates. Die leeren Verleumdungen von Vertreibung und Apartheid, Schreie von “freiem Palästina” und palästinensische Fahnen im Saal…

Sagt mir nicht, dass die Tür zum #Antisemitismus geschlossen wurde.
– David Collier (@mishtal) September 27, 2021

Ihre Frustration ist verständlich. Politiker wie Starmer lassen sich einschüchtern und kaufen, aber einfache Labour-Mitglieder beweisen, dass ihr Engagement für die Rechte und die Solidarität der Palästinenser breit und tief ist.   Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: