• Kommentar vom Hochblauen

    Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller denn je! Kommentar vom Hochblauen vom April 2013 Jenseits von Wahrheit Von Evelyn Hecht-Galinski Im deutschen Blätter-/Märchenwald habe ich erneut Furchtbares gefunden. Es ist nicht nur das Schweigen im deutschen Blätterwald, wenn es um [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

 Türkei zur Nakba: ‘Jerusalem ist unsere rote Linie’.

Turkey on Nakba: ‘Jerusalem is our red line’

The Turkish presidential spokesman today voiced solidarity with Palestinian people as they observed the 72nd anniversary of the Day of Nakba, reported by Anadolu Agency. In a statement marking the day, Ibrahim Kalin said Nakba, which defines the “great catastrophe” that the Palestinian nation was exposed to, signifies the 72-year-long occupation, unlawfulness, oppression and injustice.

 Türkei zur Nakba: ‘Jerusalem ist unsere rote Linie’.
16. Mai 2020

Der Sprecher des türkischen Präsidenten brachte heute seine Solidarität mit dem palästinensischen Volk zum Ausdruck, das den 72. Jahrestag des Tages von Nakba beging, wie die Agentur Anadolu berichtete.

In einer Erklärung zu diesem Tag sagte Ibrahim Kalin, Nakba, die die “große Katastrophe” definiert, der die palästinensische Nation ausgesetzt war, bedeute die 72-jährige Besatzung, Rechtswidrigkeit, Unterdrückung und Ungerechtigkeit.

Kalin bemerkte, dass 70% der palästinensischen Bevölkerung vertrieben wurden und 6 Millionen Palästinenser in verschiedenen Ländern als Flüchtlinge leben, sagte Kalin, dass trotz UN-Beschlüssen und internationalen Urteilen illegale Siedlungen in Ost-Jerusalem und im Westjordanland fortbestehen.

Rund 650.000 israelische Juden leben derzeit in etwa 164 Siedlungen und 116 Siedlungsposten, die im besetzten Westjordanland und in Ostjerusalem errichtet wurden.

Das Völkerrecht betrachtet sowohl das Westjordanland als auch Ostjerusalem als besetzte Gebiete und betrachtet alle jüdischen Siedlungsbauaktivitäten dort als illegal.

Die Palästinenser verwenden den Begriff Nakba, was “Katastrophe” bedeutet, für die Vertreibungen durch zionistische Banden im historischen Palästina 1948.
Jerusalem ist rote Linie

“Die Besatzungspolitik, die seit Dutzenden von Jahren systematisch fortgesetzt wird, soll mit Annexionsplänen erweitert und vertieft werden”, sagte Kalin.


Kalin betonte, dass auf der Grundlage der Grenzen von 1967 und mehrerer UN-Beschlüsse die Bildung eines palästinensischen Staates, dessen Hauptstadt Jerusalem ist und der unabhängig, souverän und geographisch integer ist, das “historische und legitime Recht” der palästinensischen Nation ist.

Es ist nicht möglich, regionalen und globalen Frieden zu schaffen, bevor die palästinensische Nation ihre Rechte erhält sagte er.

Kalin warnte, dass jeder Versuch, den rechtlichen, religiösen und historischen Status Jerusalems zu ändern, “mit dem Feuer spielt”.

“Wie unser [türkischer] Präsident Recep Tayyip Erdogan sagte, ist Jerusalem unsere rote Linie”, sagte er.

Er rief auch jeden, “der den Sinn für Recht, Gewissen und Gerechtigkeit hat”, dazu auf, gegen den “Vandalismus” Israels Stellung zu beziehen.

“Es gibt keine Legitimität für irgendeinen Plan, der die Existenz und den Willen des palästinensischen Volkes und jeden Versuch, von Jerusalem und den palästinensischen Gebieten zu profitieren, ignoriert”, sagte er.

“Als Türkei werden wir unter der Führung unseres Präsidenten Recep Tayyip Erdogan weiterhin an der Seite der palästinensischen Nation in ihrem berechtigten Fall stehen”, sagte Kalin. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: