• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Veranstaltungshinweis: Islam in Liberalism

Liebe Leser, zu folgendem Vortrag, allerdings in englischer Sprache möchte ich Sie herzlich zur Teilnahme ermuntern.

Mit einem Klick auf den Flyer gelangen Sie direkt zur Seite des Veranstalters.

josef massad

Hinter dem Verhältnis von Islam und Liberalismus verbirgt sich mehr, als man auf Anhieb annehmen mag.

Obwohl der Islam abgelehnt und dämonisiert wird, ist er Teil des Liberalismus, seitdem es diesen gibt. Diese Ambivalenz steht im Mittelpunkt des Vortrags von Joseph Massad, der sich als Wissenschaftler mit der modernen arabischen Ideengeschichte beschäftigt.

Ausgehend von seinem kürzlich erschienenen Buch Islam in Liberalism (The University of Chicago Press, 2015) skizziert er, wie der Islam zu einem Liberalismus beitrug, der für das europäische Selbstverständnis als demokratisch, tolerant, frei und egalitär entscheidend ist. Wenn Muslime sich heute zwischen zwei Systemen entscheiden sollen, stehen sie also vor einer trügerischen Wahl. Bei ihr steht der Islam für Despotie, Intoleranz, Unterwerfung, Frauenfeindlichkeit, Homophobie – kurz für den Antiliberalismus; Europa und das protestantische Christentum hingegen repräsentieren Demokratie, Toleranz, Bürgerrechte, Frauen- und Homosexuellenrechte – kurz: den Liberalismus.

Massad wird die weltanschaulichen und historischen Entwicklungen erläutern, die zu dieser Sachlage geführt haben.

Der Abend wird von Autor und Akademiemitglied STEFAN WEIDNER moderiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: