Vergessen Sie Pessach und Ramadan, bei Israels Gewalt geht es nur um seine brutale militärische Besatzung Von Ibrahim Hewitt

https://www.middleeastmonitor.com/20220424-forget-passover-and-ramadan-israels-violence-is-all-about-its-brutal-military-occupation/
Israelische Polizisten stehen Wache vor muslimischen Frauen, die vor dem Felsendom (Hintergrund) auf dem Gelände der Aqsa-Moschee in der Altstadt von Jerusalem beten, am 20. April 2022 [MENAHEM KAHANA/AFP via Getty Images]


Vergessen Sie Pessach und Ramadan, bei Israels Gewalt geht es nur um seine brutale militärische Besatzung

Von Ibrahim Hewitt

 


24. April 2022

Die Tatsache, dass die anhaltende Gewalt im besetzten Palästina sowohl mit dem jüdischen Pessachfest als auch mit dem muslimischen Fastenmonat Ramadan zusammenfällt, wird durch die schrecklichen Bilder der israelischen paramilitärischen Polizei, die in der Al-Aqsa-Moschee Tränengas und Gummigeschosse abfeuert, und der palästinensischen Gläubigen, die in Reihen auf dem Boden gefesselt sind und darauf warten, dass… nun, wir wissen nicht genau, was, und sie hätten es auch nicht gewusst. Verhaftung und Inhaftierung oder Freilassung, so oder so spielt es keine Rolle, denn die einfache Wahrheit ist, dass die Gewalt des israelischen Staates gegen Palästinenser in Al-Aqsa während des Ramadan inzwischen so routinemäßig ist, dass sie als selbstverständlich angesehen wird.

Die Israelis kommen damit durch, indem sie jeden einzelnen getöteten, verwundeten oder verhafteten Palästinenser als “Terroristen” bezeichnen. Auch der Anwalt Mohammed Assaf, 34, der diese Woche erschossen wurde, als er seine Kinder in Nablus zur Schule brachte, war laut einer israelischen Medienquelle nur ein weiterer “Terrorist”. Sein Mörder war ein israelischer Soldat, der die Tür seines Jeeps öffnete und im Vorbeifahren wahllos schoss; der Fahrer verlangsamte nicht einmal oder hielt an. Ein Drive-by-Mord mit einem Unterschied: Der Verbrecher in israelischer Uniform weiß, dass er damit durchkommt; dass es keinen internationalen Aufschrei geben wird; keine neuen “Palestinian Lives Matter”-Demonstrationen; nichts außer einer weiteren Beerdigung in einem palästinensischen Dorf. Das Leben wird weitergehen. Es war ein ganz normaler Tag im besetzten Palästina.

Und genau darin liegt die einzige, grundlegende Ursache der Gewalt: Palästina steht unter einer brutalen militärischen Besatzung. Wir neigen dazu, das zu vergessen; zumindest die westlichen zionistischen Medien und Politiker tun das. Für sie ist es ein “Streit” um ein “umstrittenes” Gebiet. Sie mögen ein kurzes Gedächtnis haben, aber die Tatsachen sind für alle sichtbar in den Akten festgehalten.

In der berüchtigten Balfour-Erklärung von 1917 wird die einheimische palästinensische Bevölkerung nicht einmal namentlich erwähnt; sie wird als “nicht-jüdische” Bevölkerung bezeichnet. Auch wurden die Palästinenser nicht zum UN-Teilungsplan von 1947 konsultiert, der ihr Land in zwei Hälften teilte: Der größere Teil wurde als “jüdischer Staat” ausgewiesen, der Rest als “arabischer Staat”. Jerusalem sollte eine internationale Stadt sein, nicht die “ungeteilte Hauptstadt” Israels, wie letztere behauptet und Donald Trump 2018 akzeptierte. Wie ich schon sagte, das Gedächtnis ist kurz.

Wenn Sie das Konzept des Staates Israel, wie es im Mai 1948 genannt wurde, akzeptieren, dulden Sie die ethnische Säuberung, mit der zionistische Milizen und Terrorbanden mehr als 750.000 Palästinenser aus ihren Häusern und von ihrem Land vertrieben haben. Mit anderen Worten: Sie dulden die Besetzung Palästinas, die 1948 begann und sich seither mit Massakern, Bomben, Kugeln und beiläufiger Gewalt wie der, die Mohammed Assaf tötete, immer weiter ausgedehnt hat.

Israel kommt damit durch, weil es durch die Immunität, die ihm von der internationalen Gemeinschaft gewährt wurde, ermutigt wurde. Auch wenn UN-Vertreter verurteilen, was Israel tut, und die UN-Generalversammlung eine Resolution nach der anderen verabschiedet, in der beispielsweise auf die Legitimität des bewaffneten Widerstands gegen eine militärische Besatzung – ja, richtig, das ist kein “Terrorismus” – und auf das Recht aller Flüchtlinge auf Rückkehr hingewiesen wird, sind solche Resolutionen für die Mitgliedstaaten nicht bindend, so dass Israel tun kann, was es will. Wenn die Angelegenheit eskaliert und tatsächlich den UN-Sicherheitsrat erreicht, hält das Veto der USA Israel den Rücken frei, und die Gewalt des zionistischen Staates und seiner Siedler – die allesamt illegal sind – geht unvermindert weiter, was zu vielen weiteren Vorfällen führt, die “nur ein weiterer Tag im besetzten Palästina” sind.

Solange Israel nicht in der Lage ist, ungestraft zu handeln, wird dies so bleiben, und viele unschuldige Zuschauer werden durch schießwütige israelische Polizisten und Soldaten ihr Leben verlieren. Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal von “israelisch-palästinensischen Zusammenstößen” lesen und davon, dass “die Gewalt internationale Ängste vor einem Konflikt ausgelöst hat, ein Jahr nachdem ähnliche Unruhen zu einem 11-tägigen Krieg zwischen Israel und militanten Kämpfern in Gaza geführt haben.” Wenn eine brutale militärische Besatzung nicht schon “Konflikt” genug ist, um “internationale Befürchtungen zu wecken”, dann weiß ich nicht, was es ist.

Dieser Satz von Agence France-Presse im Guardian sagt alles. Die internationale Gemeinschaft übersieht weiterhin Israels Besatzung und die Tatsache, dass es sich um einen atomar bewaffneten, kriegerischen Staat handelt, der eine größtenteils zivile Bevölkerung angreift; sie glaubt weiterhin, dass Israel das Opfer von “Terrorismus” ist; und sie besteht weiterhin darauf, dass nur fingierte “Friedensverhandlungen” und weitere “Zugeständnisse” der Palästinenser – ein Euphemismus für Kapitulation – den Kreislauf der Gewalt beenden werden. Die internationale Gemeinschaft irrt sich. Die einzige Möglichkeit, die Gewalt zu beenden, ist die Beendigung der israelischen Besetzung Palästinas.

Die Gründungsideologie Israels, der Zionismus, besteht darauf, dass nur ein “Groß-Israel” ausreicht, und das bedeutet, dass immer mehr palästinensisches Land mit immer weniger Palästinensern darauf besetzt wird. Die aufeinanderfolgenden israelischen Regierungen wollen nicht irgendeinen Frieden; sie wollen Frieden zu ihren Bedingungen, was bedeutet, dass es keine Palästinenser im historischen Land Palästina gibt. Jeder, der etwas anderes glaubt, ignoriert die Realität der anhaltenden ethnischen Säuberung und hat sich eindeutig in das zionistische Narrativ eingekauft. Vergessen Sie Pessach und Ramadan, Israels Gewalt ist in seinem Herzen und seiner Seele verwurzelt; es geht um die brutale israelische militärische Besetzung und Kolonisierung Palästinas. Übersetzt mit Deepl.com

--

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: