“Verschwunden” Interview von Amy Goddman und Chris Hedeges

Solche Journalistinnen brauchen wir . Was deutsche Medien nicht berichten

“Disappeared”: Chris Hedges Responds to YouTube Deleting His 6-Year Archive of RT America Shows

YouTube has deleted the entire archive of “On Contact,” an Emmy-nominated television show by Pulitzer Prize-winning journalist Chris Hedges which was hosted on the Russian government-funded news channel RT America. By Amy Goodman / Democracy Now! We speak with Hedges, who connects the YouTube censorship of his show to a growing crackdown on dissenting voices in American media.

1. April 2022
“Disappeared” (“Verschwunden”): Chris Hedges reagiert auf die Löschung seines 6-jährigen Archivs von RT America-Sendungen durch YouTube
YouTube hat das gesamte Archiv von “On Contact” gelöscht, einer Emmy-nominierten Fernsehsendung des Pulitzer-Preisträgers Chris Hedges, die auf dem von der russischen Regierung finanzierten Nachrichtensender RT America ausgestrahlt wurde.
“Verschwunden”: Chris Hedges reagiert auf YouTube, das sein 6-jähriges Archiv von RT America-Sendungen löschteVon Amy Godman  von democracynow.org

1. April 2022

Gäste

Chris Hedges
Interview mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneter Journalist, preisgekrönter Autor, Aktivist und regelmäßiger Kolumnist der Scheer Post.

Links

“Das Imperium ist noch nicht fertig mit Julian Assange”
“Amerika: Die Abschiedstournee”
Chris Hedges auf Twitter

YouTube hat das gesamte Archiv von “On Contact” gelöscht, einer für den Emmy nominierten Fernsehsendung des mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Journalisten Chris Hedges, die auf dem von der russischen Regierung finanzierten Nachrichtensender RT America ausgestrahlt wurde. Wir sprechen mit Hedges, der die YouTube-Zensur seiner Sendung mit der zunehmenden Unterdrückung abweichender Meinungen in den amerikanischen Medien in Verbindung bringt. “Es gibt immer weniger Raum für diejenigen, die bereit sind, die etablierte Macht ernsthaft herauszufordern und in Frage zu stellen”, sagt Hedges, der meint, dass “undurchsichtige Organisationen” wie YouTube nicht die Macht haben sollten, Sender wie RT America abzuschalten, trotz der Finanzierungsquelle des Senders. “Sind wir besser dran, wenn wir nicht hören, was Russland zu sagen hat?”, fragt Hedges.
Abschrift
Dies ist eine Eilabschrift. Der Text ist möglicherweise nicht in seiner endgültigen Form.

AMY GOODMAN: Dies ist Democracy Now!, democracynow.org, der Bericht über Krieg und Frieden. Ich bin Amy Goodman.

Wir verbringen den Rest der Stunde mit Chris Hedges, dem mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichneten Journalisten, der gerade mit ansehen musste, wie YouTube das gesamte Archiv seiner Emmy-nominierten Fernsehsendung On Contact löschte, die er sechs Jahre lang auf RT America moderierte, einem von der russischen Regierung finanzierten Nachrichtensender, der kürzlich geschlossen wurde. Zu diesem Zeitpunkt kündigte Großbritannien am Donnerstag neue Sanktionen gegen 14 weitere russische Organisationen und Personen an, darunter die staatlichen Medienorganisationen RT und Sputnik sowie einige ihrer leitenden Mitarbeiter, um gegen diejenigen vorzugehen, die Präsident Putins, wie sie es nannten, “Fake News und Narrative” verbreiten. Die stellvertretende Chefredakteurin von RT, Anna Belkina, sagte gegenüber Reuters, Zitat: “Mit dieser Aktion hat die britische Regierung die Totenglocke für die Medienfreiheit in Großbritannien geläutet.” Belkina sagte, Großbritannien habe versucht, sowohl RT als auch WikiLeaks-Gründer Julian Assange zum Schweigen zu bringen.

Weitere Informationen erhalten wir von Chris Hedges, der gerade aus London zurückgekehrt ist und an der Hochzeit des inhaftierten WikiLeaks-Gründers Julian Assange und seiner Partnerin und jetzigen Ehefrau Stella Moris teilgenommen hat. Wir werden in einer Minute mehr darüber sprechen. Aber zuerst, Chris, haben Sie einen Artikel mit der Überschrift “On Being Disappeared” (Über das Verschwinden) über die vollständige Löschung des Archivs Ihrer RT-Sendung geschrieben, in dem Sie sagten: “Wenn das mit mir passiert, kann es auch mit Ihnen passieren, mit jedem Kritiker irgendwo, der die herrschende Erzählung in Frage stellt. Chris Hedges, können Sie uns sagen, was passiert ist?

CHRIS HEDGES: Es gab keine Ankündigung. Es gab keine Warnung. Es gab keine Untersuchung. Es ist einfach verschwunden. Das ist nicht überraschend. Ich denke, wenn man sich den Bericht des Direktors des Nationalen Nachrichtendienstes aus dem Jahr 2017 anschaut, wurden RT sieben Seiten gewidmet. Und während sie RT beschuldigten, russische Propaganda zu verbreiten, waren alle Beispiele, die sie in diesem Bericht anführten, dass RT Aktivisten von Black Lives Matter, Anti-Fracking-Aktivisten, Occupy-Aktivisten, Kandidaten von Drittanbietern eine Stimme gab – was alles wahr war. Ich denke also, dass dies der Höhepunkt war. Wir haben es erwartet.

Ich war übrigens in Ihrer Sendung, als Trump aus den sozialen Medien gelöscht wurde, und habe mich vehement dagegen gewehrt, nicht weil ich jemals wieder einen Tweet von Donald Trump lesen möchte, sondern weil wir nicht wollen, dass diese undurchsichtigen Organisationen – und sie wissen alles über uns, wir wissen nichts über sie – diese Art von Zensur ausüben. Als ich dafür plädierte, Trump nicht aus den sozialen Medien zu löschen, hatte ich nicht damit gerechnet, dass ich so schnell zu einem der Opfer werden würde.

AMY GOODMAN: Haben Sie denn Zugang zu diesem Archiv?

CHRIS HEDGES: Über die – die RT.com On Contact Seite ist immer noch online. Ich weiß nicht, wie lange noch. Wir haben sie kopiert, also werde ich sie zumindest haben. Aber, nein, von YouTube. Und Sie hatten Hunderttausende von Aufrufen für einige dieser Sendungen. Das ist alles weg.

Ich möchte betonen, dass es keine einzige Sendung über Russland gab, und die wenigen Male, in denen wir Putin oder Russland erwähnten, waren nicht sehr schmeichelhaft. Ich erinnere mich an den großartigen Enthüllungsjournalisten Allan Nairn, der RT benutzte – ich bin mir sicher, mit Absicht – um Russland für Kriegsverbrechen in Syrien anzuprangern. Aber wir haben es gesendet.

Das war eine Sendung, die, wenn wir ein funktionierendes öffentlich-rechtliches Rundfunksystem hätten, wahrscheinlich spät in der Nacht ausgestrahlt worden wäre. Ich habe vor allem Autoren interviewt – ich bin natürlich selbst Autor, habe 14 Bücher geschrieben – und Intellektuelle, die ich bewundere – Cornel West, Noam Chomsky, Slavoj Žižek. Und es wurde wegen seines Inhalts gelöscht, ich meine, nicht weil es russische Propaganda war – das war es nicht -, sondern weil es eine solche Marginalisierung von Kritikern des Antiimperialismus, des Antikapitalismus gegeben hat. Ich bin ein sehr starker Unterstützer, ein sehr öffentlicher Unterstützer der Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung, die, wie ich glaube, der Hauptgrund dafür war, dass meinem großen Freund Cornel West die Professur in Harvard verweigert wurde.

CHRIS HEDGES: Nun, bis zu einem gewissen Grad ist das wahrscheinlich richtig. Aber sind wir besser dran, wenn wir nicht hören, was Russland zu sagen hat, wenn wir nicht verstehen, warum es so denkt, wie es denkt? Ich war 20 Jahre lang Auslandskorrespondent. Meine Aufgabe war es, kulturell, sprachlich, historisch und religiös bewandert zu sein, mich in die Lage eines Syrers, Irakers oder Palästinensers zu versetzen – und natürlich habe ich sechs Jahre in Lateinamerika und später in Jugoslawien verbracht – und zu erklären, wie die Welt aus ihrer Sicht aussieht und warum sie so denken, wie sie denken. Und oft sind die Beschwerden, die sie haben, sehr legitim. Ich denke, dass Putins Beschwerden über die NATO-Erweiterung sehr glaubwürdig sind. Es ist einfach eine historische Tatsache, dass die führenden Politiker des Westens Gorbatschow, Jelzin und Putin belogen haben. Das ist einfach historisch wahr. Wir machen die Welt nicht besser, wenn wir diese Kanäle schließen und im Wesentlichen in unserer eigenen Echokammer leben, vor allem, wenn wir die Art von militärischer Macht ausüben, die wir ausüben. Und das führt zu dem ganzen Zusammenbruch der Auslandsberichterstattung. Sie ist sozusagen den Weg der Dinosaurier gegangen. Aber sie ist extrem wichtig, vor allem, wenn man eine imperiale Macht ist.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: