• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

VIDEO: Die Top-Biden-Berater Flour Flournoy und Blinken versprechen eine intelligentere, geheimnisvollere Politik des permanenten Krieges Von Dan Cohenn

Ziehen wir uns warm an, US-Krieg liegt in der Luft!

VIDEO: Top Biden advisors Flournoy and Blinken promise smarter, more secretive permanent war policy | The Grayzone

Biden’s likely pick for Secretary of Defense, Michele Flournoy, and his top foreign policy advisor, Tony Blinken, have played central roles in every war waged by Democratic presidents dating back to the Clinton era This video report was originally published at Behind The Headlines. Support the independent journalism initiative here.

VIDEO: Die Top-Biden-Berater Flournoy und Blinken versprechen eine intelligentere, geheimnisvollere Politik des permanenten Krieges
Von Dan Cohen

20, November 2020

Bidens wahrscheinliche Wahl zum Verteidigungsminister, Michele Flournoy, und sein oberster außenpolitischer Berater, Tony Blinken, haben in jedem Krieg, den demokratische Präsidenten seit der Clinton-Ära führten, eine zentrale Rolle gespielt.

Dieser Videobericht wurde ursprünglich bei Behind The Headlines veröffentlicht. Unterstützen Sie hier die Initiative für unabhängigen Journalismus.

Während seiner gesamten Kampagne wetterte Joe Biden gegen Donald Trumps “America First”-Außenpolitik und behauptete, sie schwäche die Vereinigten Staaten und bringe die Welt in Unordnung. “Donald Trumps Markenzeichen ‘America First’ hat zu oft zu Amerika allein geführt”, verkündete Biden.

Er versprach, diesen Niedergang umzukehren und den Schaden wiedergutzumachen, den Trump dem Ruf Amerikas zugefügt hat. Während Donald Trump dazu aufrief, Amerika wieder groß zu machen, versucht Biden, das amerikanische Imperium wieder groß zu machen.

Joe Biden: “Heute Abend schaut die ganze Welt auf Amerika. Und ich glaube, dass Amerika im besten Fall ein Leuchtfeuer für den Globus ist. Wir werden nicht nur durch das Beispiel unserer Macht führen, sondern auch durch die Macht unseres Beispiels.

Zu den Versprechen des designierten Präsidenten gehört es, die so genannten ewigen Kriege zu beenden – die jahrzehntelangen imperialen Projekte in Afghanistan und im Irak, die unter der Bush-Administration begannen.

“Es ist längst überfällig, dass wir die ewigen Kriege beenden, die uns unermessliches Blut und Schätze gekostet haben”, sagte Biden.

Doch Biden – ein glühender Verfechter dieser Kriege – wird diese Pflicht an die neokonservativsten Elemente der Demokratischen Partei und Ideologen des permanenten Krieges delegieren.

Michele Flournoy und Tony Blinken sitzen an der Spitze von Bidens tausendköpfigem außenpolitischem Brain Trust und haben in jedem US-Krieg, der auf die Bill-Clinton-Regierung zurückgeht, eine zentrale Rolle gespielt.

Während der Trump-Ära haben sie über WestExec Advisors kassiert – eine Unternehmensberatungsfirma, die zur Heimat für Beamte der Obama-Regierung geworden ist, die auf ihre Rückkehr in die Regierung warten.

Flournoy ist Bidens erste Wahl zum Verteidigungsminister und Blinken wird voraussichtlich der nationale Sicherheitsberater des Präsidenten sein.
Bidens Füchse bewachen den Hühnerstall

Seit den 1990er Jahren sind Flournoy und Blinken in den Reihen des militärisch-industriellen Komplexes stetig aufgestiegen, wobei sie zwischen dem Pentagon und kämpferischen Think-Tanks, die von der US-Regierung, Waffenfirmen und Ölgiganten finanziert werden, hin und her schlurfen.

Unter Bill Clinton war Flournoy der Hauptautor des Quadrinellial Defense Review von 1996, dem Dokument, das die Doktrin des US-Militärs vom permanenten Krieg – die so genannte “Vollspektrum-Dominanz” – umriss.

Flournoy forderte den “einseitigen Einsatz militärischer Macht”, um “ungehinderten Zugang zu Schlüsselmärkten, Energielieferungen und strategischen Ressourcen” zu gewährleisten.

Als Beamte der Bush-Regierung die Welt über Saddam Husseins angebliche Massenvernichtungswaffen belogen, bemerkte Flournoy, dass “in einigen Fällen Präventivschläge gegen die Fähigkeiten eines Gegners [Massenvernichtungswaffen] die beste oder einzige Option sein können, die wir haben, um einen katastrophalen Angriff gegen die Vereinigten Staaten abzuwenden”.

Tony Blinken war ein Top-Berater des damaligen Vorsitzenden des Senatsausschusses für auswärtige Beziehungen, Joe Biden, der eine Schlüsselrolle dabei spielte, die Unterstützung des von den Demokraten kontrollierten Senats für Bushs illegale Invasion im Irak zu sichern.

Im Vorfeld des Einmarsches in den Irak erklärte Biden: “Meiner Meinung nach hat Präsident Bush Recht, wenn er über Saddam Husseins unerbittliches Streben nach Massenvernichtungswaffen besorgt ist.

Während der Irak in Chaos und Blutvergießen stürzte, gehörte Flournoy zu den Autoren eines Papiers mit dem Titel “Progressiver Internationalismus”, das einen “intelligenteren und besseren” Stil des permanenten Krieges forderte. Das Papier züchtigte die Antikriegslinke und stellte fest: “Die Demokraten werden das fähigste und technologisch fortschrittlichste Militär der Welt aufrechterhalten, und wir werden nicht davor zurückschrecken, es zur Verteidigung unserer Interessen überall auf der Welt einzusetzen.

Nachdem Bush eine zweite Amtszeit gewonnen hatte, plädierte Flournoy für mehr Truppeneinsätze von der Seitenlinie aus.

2005 unterzeichnete Flournoy einen Brief der neokonservativen Denkfabrik Project for a New American Century, in dem er den Kongress aufforderte, “die Größe des im aktiven Dienst stehenden Armee- und Marinekorps in den nächsten Jahren jährlich um mindestens 25.000 Soldaten (zu) erhöhen”. 

Im Jahr 2007 nutzte sie ihre Erfahrungen und Kontakte im Pentagon, um einen der führenden Washingtoner Think Tanks zu gründen, der sich für einen endlosen Krieg auf der ganzen Welt einsetzt: das Center for a New American Security (CNAS).

Das CNAS wird von der US-Regierung, Waffenherstellern, Ölgiganten, den Technologieriesen des Silicon Valley, milliardenschweren Stiftungen und großen Banken finanziert.

Flournoy trat der Obama-Regierung bei und wurde zum Unterstaatssekretär für Politik ernannt, eine Position, die als “Gehirn” des Pentagon galt.

Sie war sich sehr wohl bewusst, dass die Öffentlichkeit vor weiteren Sumpfgebieten auf der Hut war. In der “Quadrennial Defense Review 2010” entwarf sie ein neues Konzept der Kriegsführung, das den permanenten Kriegszustand ausweiten und gleichzeitig den Anschein erwecken sollte.

Flournoy trat der Obama-Regierung bei und wurde zum Unterstaatssekretär für Politik ernannt, eine Position, die als “Gehirn” des Pentagon galt.

Sie war sich sehr wohl bewusst, dass die Öffentlichkeit vor weiteren Sumpfgebieten auf der Hut war. In der “Quadrennial Defense Review” von 2010 entwarf sie ein neues Konzept der Kriegsführung, das den permanenten Kriegszustand ausweiten und gleichzeitig den Anschein eines “Drawdown” erwecken sollte.

Flournoy schrieb, dass “unbemannte Systeme viel versprechend sind” – eine Anspielung auf das Drohnen-Attentatsprogramm der CIA.

Dies war die Militärdoktrin des Hybridkrieges aus der Obama-Ära. Sie forderte, dass die USA in der Lage sein sollten, durch geheime Kriegsführung, geheime Waffentransfers an Stellvertreter, Drohnenangriffe und Cyber-Angriffe an zahlreichen Fronten gleichzeitig Krieg zu führen – alles unterstützt durch Propagandakampagnen, die sich über das Internet und die Nachrichtenmedien der Unternehmen an die amerikanische Öffentlichkeit richteten.
Die Architekten von Amerikas Hybridkriegen

Flournoy setzte sich weiterhin für die endlosen Kriege ein, die in der Bush-Ära begannen, und war einer der wichtigsten Architekten von Obamas katastrophalem Truppenaufmarsch in Afghanistan. Als US-Soldaten in Leichensäcken zurückkehrten und die Angriffe der Aufständischen und Selbstmordattentate gegenüber 2009 und 2010 um etwa 65 Prozent zunahmen, täuschte sie den Senatsausschuss für Streitkräfte mit der Behauptung, die USA begännen, das Blatt gegen die Taliban zu wenden: “Wir beginnen, die Initiative wiederzuerlangen, und der Aufstand beginnt, an Schwung zu verlieren”.

Selbst mit ihrer Lüge, dass die USA und die afghanische Regierung begännen, die Taliban zurückzuschlagen, versicherte Flournoy dem Senat, dass die USA noch lange in Afghanistan bleiben müssten: “Wir werden nicht so bald aufbrechen, auch wenn sich die Art und das Aussehen des Engagements im Laufe der Zeit ändern könnte”.

Zehn Jahre später – als die Zahl der Todesopfer in Afghanistan 150.000 überstieg – argumentierte Flournoy weiterhin gegen einen Rückzug der USA: “Ich würde sicherlich nicht für einen Abzug der USA oder der NATO plädieren, solange es keine politische Lösung gibt”.

Das ist die Person, die Joe Biden damit beauftragt hat, den ewigen Krieg in Afghanistan zu beenden. Aber nach Bidens eigenen Worten wird er “die große Mehrheit unserer Truppen aus Afghanistan nach Hause bringen”, was bedeutet, dass eine gewisse Anzahl amerikanischer Truppen übrig bleiben wird, und der ewige Krieg wird genau das sein. Michele Flournoy erklärte, dass selbst im Falle einer politischen Lösung die USA ihre Präsenz aufrechterhalten würden.

Michele Flournoy: “Wenn wir das Glück haben, dass eine politische Lösung erreicht wird, bedeutet das nicht, dass die Rolle der USA oder der internationalen Gemeinschaft beendet ist. Afghanistan ist ohne Investitionen von außen keine Gesellschaft, die überleben und gedeihen wird. Auf keinen Fall werden wir in der Lage sein, unsere Hände in Afghanistan zu waschen und wegzugehen, noch sollten wir es wollen. Das ist etwas, wo wir uns weiterhin engagieren müssen, nur die Form des Engagements kann sich ändern”.

2011 wurde die Doktrin der intelligenten und ausgeklügelten Kriegsführung der Obama-Ära im Krieg der NATO-Regimewechsel gegen Libyen enthüllt.

Moammar Gaddafi – der ehemalige Gegner, der warme Beziehungen zu den USA suchte und sein Atomwaffenprogramm aufgegeben hatte – wurde abgesetzt und mit einem Bajonett sodomisiert.

Flournoy, das Außenministerium von Hillary Clinton und die Unternehmensmedien befanden sich im Gleichschritt, als sie eine ausgeklügelte Propagandakampagne führten, um die Öffentlichkeit in den USA zu täuschen, dass Gaddafis Soldaten auf einer Vergewaltigungs- und Mordserie mit Viagra-Antrieb waren, die ein Eingreifen der USA erforderte.

Fox News: “Susan Rice erzählte Berichten zufolge bei einer Sitzung des Sicherheitsrates, dass libyschen Truppen Viagra verabreicht wird und sie sexuelle Gewalt anwenden.

MSNBC sprang auf den Propagandazug auf und behauptete: “Neue Berichte tauchen auf, dass der libysche Diktator den Soldaten Viagra-ähnliche Pillen gab, um Frauen zu vergewaltigen, die gegen die Regierung sind.

Das tat auch CNN.

Wie der libysche Botschafter in den USA behauptete, “Vergewaltigung, Mord, Massengräber”, behauptete ICC-Chefankläger Manuel Ocampo: “Es ist wie eine Machete. Viagra ist ein Werkzeug der Massenvergewaltigungen”.

All dies basierte auf einem Bericht von Al Jazeera – dem Medienunternehmen der katarischen Monarchie, das extremistische Milizen in Libyen bewaffnete, um die Regierung zu stürzen.

Doch eine Untersuchung der Vereinten Nationen bezeichnete die Vergewaltigungsbehauptungen als “Hysterie”. Amnesty International und Human Rights Watch fanden keine glaubwürdigen Beweise für auch nur eine einzige Vergewaltigung.

Selbst nachdem Libyen in Unruhen gestürzt und die Täuschung von Gaddafis vergewaltigenden Kräften entlarvt worden war, blieb Michele Flournoy bei ihrer Unterstützung des Krieges: “Ich habe die Intervention in Libyen aus humanitären Gründen unterstützt. Ich denke, es war richtig, das zu tun”.

Auch Tony Blinken, der damalige stellvertretende nationale Sicherheitsberater Obamas, drängte auf einen Regimewechsel in Libyen. Er wurde Obamas Verbindungsmann für Syrien, drängte darauf, die so genannten “gemäßigten Rebellen” zu bewaffnen, die an der Seite von al-Qaida und ISIS kämpften, und entwarf die Strategie der roten Linie, um eine umfassende US-Intervention auszulösen. Syrien, sagte er der Öffentlichkeit, sei nichts im Vergleich zu den anderen Kriegen, die die USA seit mehr als einem Jahrzehnt geführt hätten.

Tony Blinken, der damalige stellvertretende nationale Sicherheitsberater Obamas, drängte ebenfalls auf einen Regimewechsel in Libyen. Er wurde Obamas Verbindungsmann für Syrien, drängte darauf, die so genannten “gemäßigten Rebellen” zu bewaffnen, die an der Seite von al-Qaida und ISIS kämpften, und entwarf die Strategie der roten Linie, um eine umfassende Intervention der USA auszulösen. Syrien, sagte er der Öffentlichkeit, sei nichts im Vergleich zu den anderen Kriegen, die die USA seit mehr als einem Jahrzehnt geführt hätten.

Tony Blinken: “Wir tun dies auf eine ganz andere Weise als in der Vergangenheit. Wir schicken keine Hunderttausende amerikanischer Truppen hinein. Wir geben keine Billionen von amerikanischen Dollar aus. Wir gehen das klug an. Dies ist ein nachhaltiger Weg, um an die Terroristen heranzukommen, und es ist auch ein effektiverer Weg.

Blinken fügte hinzu: “Das ist kein offenes Ende, das sind keine Stiefel auf dem Boden, das ist nicht der Irak, das ist nicht Afghanistan, das ist nicht einmal Libyen. Je mehr die Menschen das verstehen, desto mehr werden sie die Notwendigkeit verstehen, dass wir diese begrenzte, aber wirksame Maßnahme ergreifen müssen.

Trotz Blinkens Versprechungen, dass es eine kurze Affäre sein würde, befindet sich der Krieg gegen Syrien nun im neunten Jahr. Schätzungsweise eine halbe Million Menschen sind dabei getötet worden, und das Land steht vor einer Hungersnot,

Vor allem dank der Politik, “Weizen als Druckmittel” zu verwenden – eine Empfehlung von Flournoy und Blinkens CNAS-Thinktank.

Als die Trump-Administration Luftangriffe auf Syrien aufgrund bloßer Anschuldigungen eines chemischen Angriffs startete, lobte Tony Blinken die Bombardierung und behauptete, Assad habe die Massenvernichtungswaffe Sarin eingesetzt. Es gab jedoch keine Beweise für diese Behauptung, was sogar der damalige Verteidigungsminister James Mattis zugab: “Ich kann Ihnen also nicht sagen, dass wir Beweise hatten, obwohl wir in den Medien und sozialen Medien viele Indikatoren dafür hatten, dass entweder Chlor oder Sarin verwendet wurde.

Während dschihadistische Söldner, die mit von den USA gelieferten Waffen bewaffnet waren, große Teile Syriens eroberten, spielte Tony Blinken eine zentrale Rolle bei einem Staatsstreich in der Ukraine, bei dem eine pro-russische Regierung in einer von den USA orchestrierten farbigen Revolution mit neofaschistischen Elementen, die vor Ort agitierten, gestürzt wurde.

Damals war er zwiespältig, was die Entsendung tödlicher Waffen in die Ukraine betraf, und entschied sich stattdessen für wirtschaftlichen Druck.

Tony Blinken: “Wir arbeiten, wie gesagt, daran sicherzustellen, dass Russland Kosten auferlegt werden und dass es den Druck tatsächlich spürt. Das ist es, woran wir arbeiten. Und wenn es um militärische Unterstützung geht, sehen wir uns das an. Die Fakten sind folgende: Selbst wenn die Hilfe an die Ukraine gehen würde, wäre es sehr unwahrscheinlich, dass dies das Kalkül Russlands ändern oder eine Invasion verhindern würde.

Seitdem sind faschistische Milizen in die Streitkräfte der Ukraine eingegliedert worden. Und Tony Blinken drängte Trump, ihnen tödliche Waffen zu schicken – was Obama abgelehnt hatte.

Aber Trump verpflichtete sich.
Der dritte Ausgleich

Während die USA die Kriege in Syrien und der Ukraine anheizten, kündigte das Pentagon eine große Verschiebung an, die als Third Offset-Strategie bezeichnet wird – ein Verweis auf die Strategien aus der Ära des Kalten Krieges, die die USA einsetzten, um ihre militärische Überlegenheit über die Sowjetunion aufrechtzuerhalten.

Die Third-Offset-Strategie verlagerte den Schwerpunkt von der Aufstandsbekämpfung und dem Krieg gegen den Terror auf den Großmachtwettbewerb gegen China und Russland. Sie forderte eine technologische Revolution bei den Fähigkeiten zur Kriegsbekämpfung, die Entwicklung futuristischer und autonomer Waffen, Schwärme von Unterwasser- und Luftdrohnen, Hyperschallwaffen, Cyber-Kriegsführung, maschinengestützte Soldaten und künstliche Intelligenz, die unvorstellbar komplexe Entscheidungen auf dem Schlachtfeld in einem für den menschlichen Verstand unverständlichen Tempo trafen. All dies würde voraussetzen, dass das Pentagon seine Beziehungen zu den Giganten des Silicon Valley vertieft, die es Jahrzehnte zuvor ins Leben gerufen hat: Google und Facebook.

Der Autor des dritten Offsets, der ehemalige Unterstaatssekretär für Verteidigung Robert Work, ist Partner von Flournoy und Blinken’s bei WestExec Advisors. Und Flournoy war ein führender Befürworter dieser gefährlichen neuen Eskalation.

Im Juni veröffentlichte Flournoy einen ausführlichen Kommentar mit dem Titel “Sharpening the U.S. Military’s Edge: Critical Steps for the Next Administration”, in dem sie ihre Strategie darlegte.

Sie warnte davor, dass die Vereinigten Staaten ihren militärisch-technologischen Vorsprung verlieren und dies umzukehren, was die Priorität des Pentagon sein müsse. Ohne ihn könnten die USA China in Asien möglicherweise nicht besiegen, warnte Flournoy: “Diese technologischen Investitionen sind für die Vereinigten Staaten nach wie vor sehr wichtig, damit sie in der Lage sind, die quantitativen Vorteile und die Heimkinovorteile eines Landes wie China auszugleichen, wenn wir uns jemals mit einem Konflikt in Asien in ihrem Hinterhof auseinandersetzen müssten.

Während Flournoy eine Verstärkung der US-Militärpräsenz und Übungen mit verbündeten Streitkräften in der Region forderte, ging sie so weit, die USA aufzufordern, ihre zerstörerischen Fähigkeiten so weit zu erhöhen, dass sie einen Angriff im Blitzkriegsstil starten könnten, der die gesamte chinesische Marine und alle zivilen Handelsschiffe im Südchinesischen Meer auslöschen würde. Das wäre nicht nur ein eklatantes Kriegsverbrechen, sondern ein direkter Angriff auf eine Atommacht, der den Dritten Weltkrieg auslösen würde.

Gleichzeitig hat Biden angekündigt, eine noch aggressivere und konfrontative Haltung gegenüber Russland einzunehmen, eine Position, die Flournoy teilt: “Wir müssen investieren, um sicherzustellen, dass wir den militärischen Vorsprung halten, den wir in bestimmten kritischen Bereichen wie der Cyber- und elektronischen Kriegsführung und dem Präzisionsschlag brauchen werden, um erneut für Abschreckung zu sorgen, um sicherzustellen, dass sich Wladimir Putin nicht verrechnet und glaubt, er könne eine Grenze nach Europa überschreiten oder eine Grenze überqueren und uns militärisch bedrohen.

Was die Beendigung der ewigen Kriege betrifft, so sagt Tony Blinken, nicht so schnell: “Der groß angelegte, unbefristete Einsatz großer stehender US-Streitkräfte in Konfliktgebieten ohne klare Strategie sollte und wird unter seiner Aufsicht enden…. Aber wir müssen auch unterscheiden zwischen z.B. diesen endlosen Kriegen mit der groß angelegten, ergebnisoffenen Stationierung von US-Streitkräften mit z.B. diskreten, kleinen, nachhaltigen Operationen, vielleicht unter der Führung von Spezialkräften, zur Unterstützung lokaler Akteure… Bei der Beendigung der endlosen Kriege müssen wir meiner Meinung nach darauf achten, nicht mit einem zu breiten Pinselstrich zu malen”.
Das Ende der endlosen Kriege?

Biden wird also die ewigen Kriege beenden, aber nicht wirklich beenden. Geheime Kriege, von denen die Öffentlichkeit nicht einmal weiß, dass die USA darin verwickelt sind – diese Kriege werden bleiben.

Tatsächlich ist der Verbleib von Spezialeinheiten im gesamten Nahen Osten Teil der Abkehr des Pentagon von der Aufstandsbekämpfung und der Hinwendung zu einem Wettbewerb der Großmächte.

In der Nationalen Verteidigungsstrategie 2018 heißt es: “Langfristige strategische Wettbewerbe mit China und Russland sind die wichtigsten Prioritäten”, und die USA werden “die Errungenschaften im Irak und in Afghanistan konsolidieren und gleichzeitig zu einem ressourcenschonenderen Ansatz übergehen”.

Was den katastrophalen Krieg gegen den Jemen betrifft, so hat Biden gesagt, er werde die Unterstützung der USA beenden; aber 2019 sprach sich Michele Flournoy gegen ein Ende der Waffenverkäufe an Saudi-Arabien aus.

Biden versprach, er werde dem Iran-Geschäft als Ausgangspunkt für neue Verhandlungen wieder beitreten. Trumps Rückzug aus dem Abkommen diskreditierte jedoch die iranischen Reformisten, die ein Engagement mit dem Westen anstreben, und gab den Prinzipalisten, die den JCPOA als einen Pakt mit dem Teufel betrachten, Macht.

In Lateinamerika wird Biden die so genannten Anti-Korruptionskampagnen wiederbeleben, die als Tarnung benutzt wurden, um den populären sozialdemokratischen brasilianischen Präsidenten Lula da Silva zu stürzen.

Seine Venezuela-Politik scheint sich kaum von der Trump-Politik zu unterscheiden – Sanktionen und Regimewechsel.

In Zentralamerika hat Biden den Vorsitz über ein Vier-Milliarden-Dollar-Paket zur Unterstützung korrupter rechter Regierungen und neoliberaler Privatisierungsprojekte geführt, wodurch die Destabilisierung angeheizt und gefährdete Massen in den Norden der Vereinigten Staaten in die Flucht geschlagen wurden.

Hinter ihrer Rhetorik werden Biden, Flournoy und Blinken nichts Geringeres als die globale Vorherrschaft anstreben, wodurch ein neues und noch gefährlicheres Wettrüsten eskaliert, das die Zerstörung der Menschheit riskiert. Das ist es, was Joe Biden “Anstand” und “Normalität” nennt. Übersetzt mit Deepl.com

Dan Cohen ist Journalist und Koproduzent des preisgekrönten Dokumentarfilms “Killing Gaza”. Er hat weit verbreitete Videoreportagen und Print-Sendungen aus ganz Israel-Palästina, Lateinamerika, von der Grenze zwischen den USA und Mexiko und aus Washington DC produziert. Folgen Sie ihm auf Twitter unter @DanCohen3000.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: