• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Warum distanziert sich der Zentralrat der Juden nicht von den Jerusalemer Rassegesetzen und der illegalen Besatzung Palästinas?

US-Präsidentschaftskandidat Trump will das Profiling, erfunden von den jüdischen Besatzern,   deren “Jerusalemer Rassegesetze”, den Erfolgsschlager des “Jüdischen Staates” übernehmen.

http://kurier.at/politik/ausland/trump-regt-debatte-ueber-racial-profiling-an/205.390.449

Wo bleibt Merkel und andere Politiker, die ständig verlangen, dass sich muslimische Vereine und der Zentralrat der Muslime für jeden muslimischen Täter und Taten begangen angeblich im Namen des Islam distanzieren sollen, endlich einmal fordern, dass sich der Zentralrat der Juden und andere jüdische Organisationen von den Perversitäten  des “Jüdischen Staates”, wie Profiling, Rassegesetze und Besatzung distanzieren, schließlich betrifft es “judaistische Angelegenheiten”, für die der deutsche Steuerzahler noch mitbezahlen muss!

http://www.timesofisrael.com/trump-backs-racial-profiling-citing-israels-success/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: