• Kommentar vom Hochblauen

    Die Grenze ist überschritten Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen   Die Grenze ist überschritten   Von Evelyn Hecht-Galinski   Angesichts der Tatsache, dass dank Israels Propagandafeldzug Kritik auf ganzer Linie zum Schweigen gebracht wurde, kritische Juden speziell als Antisemiten oder „selbsthassende [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Von Evelyn Hecht-Galinski

        Kommentar vom Hochblauen für TRTdeutsch Deutsch-israelischer Impfstoff-Deal Nur in Deutschland scheint es möglich, dass sich die gesamte Medienlandschaft inklusive öffentlich-rechtliche Fernseh- und Rundfunkanstalten wie es scheint gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski

    Kommentar vom Hochblauen Ein unmoralisches Geschenk Von Evelyn Hecht-Galinski Wie ist es möglich, dass sich die gesamte deutsche Medienlandschaft, inklusive den Öffentlich-Rechtlichen Fernseh- und Rundfunkanstalten, wie es scheint, gemeinsam verschworen hat, es mit der Pflicht [lesen]
  • Kommentar vom Hochblauen

    Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski

    Aktueller Online-Flyer vom 18. Dezember 2020   Kommentar vom Hochblauen Besetzt in alle Ewigkeit Von Evelyn Hecht-Galinski Es ist diese Missachtung aller palästinensischen Rechte, die so wütend und fassungslos macht. Während wir hier durch die Corona-Pandemie [lesen]

Was stimmt an diesem Bild nicht? Von Richard Silverstein

https://www.richardsilverstein.com/2020/08/14/trump-netanyahu-pull-uae-rabbit-out-of-hat/?utm_source=mailpoet&utm_medium=email&utm_campaign=tikun-olam-new-posts-daily-digest_1

 

 

Bild Daily Hind News

Was stimmt an diesem Bild nicht?

Von Richard Silverstein

Heute kündigte Donald Trump im Weißen Haus an, dass Israel und die VAE ein, wie Medienberichte es nennen, “historisches” Friedensabkommen unterzeichnen wollen, das die Beziehungen zwischen den beiden Ländern normalisieren würde.  Das Abkommen, das anscheinend weitgehend von Jared Kushner vermittelt wurde, scheint auf den ersten Blick ein ziemlicher Wermutstropfen für den Ersten Schwiegersohn zu sein.  Es bietet Trump eine Atempause von der monatelangen, schrecklichen Presse bezüglich der Proteste von Covid19 und Black Lives Matter.  Sie bietet einem Präsidenten, dessen Umfragewerte im Keller liegen und der seinem Herausforderer Joe Biden in einigen nationalen Umfragen mit zweistelligen Zahlen hinterherhinkt, den dringend benötigten Auftrieb.

Trump und seine Monophanten

Aber ist dieser Deal schon alles, was er sein soll?  Seit seiner ersten Enthüllung haben die wichtigsten Parteien widersprüchliche Bewertungen seiner Bestimmungen angeboten.  Trumpf war ein wichtiger von Israel angebotener Kompromiss, der als “Aussetzung” des Versuchs Israels beschrieben wurde, die “Souveränität” über das Westjordanland “durchzusetzen” (ein Euphemismus für “Annexion”). In einem späteren Kommentar verwirrte er die Situation in charakteristischer Weise noch weiter:

“Israel hat sich bereit erklärt, dies nicht zu tun. Mehr als vom Tisch, sie haben zugestimmt, es nicht zu tun”, sagte Trump. “Ich halte das für sehr wichtig. Ich denke, es war ein großes Zugeständnis Israels, ich denke, es war ein kluges Zugeständnis”.

Er fügte jedoch hinzu, dass er nicht klarstellen könne, was in der Zukunft passieren würde, “jetzt ist es vom Tisch”.

Der Führer der VAE begrüßte den Deal als “Stopp” der israelischen Annexion.  Offensichtlich gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen.  Und Israel hat eine wechselvolle Geschichte der Revision von Ex-post-facto-Abkommen, die es unterzeichnet hat, in einer Weise, die dem ursprünglichen Abkommen widerspricht.  Zweifellos wird Israel, wann immer es Netanjahu passt oder welcher Führer auch immer ihm folgt, seine Absicht erneuern, diese besetzten Gebiete zu annektieren.  Und die Proteste der Palästinenser und der Vereinigten Arabischen Emirate werden ins Leere laufen.

Die VAE haben behauptet, dass das Abkommen das Ziel einer Zwei-Staaten-Lösung fördern wird:

Die VAE erklärten, dass sie weiterhin ein starker Unterstützer des palästinensischen Volkes bleiben würden, das auf die Schaffung eines unabhängigen Staates im besetzten Westjordanland, im Gazastreifen und in Ostjerusalem hofft, und dass das Abkommen die Tragfähigkeit einer Zweistaatenlösung aufrechterhalte…

Das ist lächerlich, wenn man bedenkt, dass die Palästinenser an diesem Abkommen nicht beteiligt waren und nicht einmal wussten, dass es in Erwägung gezogen wurde.  Eine weitere erwägenswerte Frage ist: Wenn das Ziel der VAE eine Zweistaatenlösung war, warum hat die VAE nicht genau auf dieses Ergebnis gewartet?  Warum hat sie nicht einen palästinensischen Staat als Gegenleistung für die Normalisierung gefordert?  Der Grund dafür ist, dass die VAE sich nicht für einen palästinensischen Staat eingesetzt haben.  Sie haben diese Frage im Wesentlichen zugunsten ihrer eigenen Interessen aufgegeben.

Und welche sind das?  Die Normalisierung bietet den VAE Zugang zum israelischen Markt, wo sie die modernsten israelischen Waffensysteme und Überwachungstechnologien kaufen können.  Arabische Machthaber wie Scheich Mohammed bin Zayad schauen immer wieder über die Schulter und fürchten Rivalen, die ihre Herrschaft bedrohen.  Sie fürchten ihre eigenen Bürger und suchen nach immer raffinierteren Wegen, die Kontrolle durchzusetzen.  Vor allem aber brauchen diese Diktatoren äußere Feinde, um das zur Aufrechterhaltung der inneren Ordnung notwendige Maß an Angst aufrechtzuerhalten.  Israel bietet Antworten auf all diese Bedürfnisse.  Israel, bereits der siebtgrößte Waffenexporteur der Welt, ist bereit, seine Waffenlager für das Militär des Regimes zu öffnen.  Sie können Kampfflugzeuge, Raketen, Flugabwehrsysteme und Panzer kaufen; ganz zu schweigen von ausgeklügelten Überwachungssystemen, um jeden Aspekt der Gesellschaft der VAE zu überwachen.

Der Golfstaat ist ein sunnitisches kleptokratisches Regime, das, wie sein großer Bruder Saudi-Arabien, in seinem Kampf gegen das Alawiten-Assad-Regime in Syrien seine Milliarden für Bewaffnung und Rekrutierung für ISIS ausgegeben hat. In diesem Sinne zeigt die Normalisierung mit den VAE, dass Israels einzige Verbündete in der arabischen Welt, anstatt Fortschritte bei der Lösung jedes externen Konflikts zu bieten, genauso korrupt und mörderisch sind, wenn es seinen arabischen Nachbarn gegenübersteht wie es selbst.

Die Türkei hat gerade reagiert, indem sie sagte, dass sie erwägt, entweder die diplomatischen Beziehungen ganz auszusetzen oder ihren Botschafter zurückzurufen. Das bedeutet, dass die VAE, anstatt die Solidarität unter den muslimischen Staaten zu fördern, Spaltung gesät haben.

Trump, von Selbsttäuschung geplagt, sieht die Palästinenser schließlich das Unvermeidliche annehmen:

Trump sagte Reportern, er glaube, dass die Palästinenser auch an den Verhandlungstisch kommen würden, um ein Abkommen mit Israel zu schließen, weil sie stark auf die finanzielle Unterstützung der Länder angewiesen seien, die an den Tisch kommen. Die Palästinenser werden “von Ländern unterstützt, mit denen wir bereits im Gespräch sind”. Die Palästinenser werden, ohne es jetzt schon notwendigerweise zu sagen, Teil dessen sein wollen, was wir tun. Ich sehe einen Frieden zwischen Israel und den Palästinensern, wenn diese großen, mächtigen und reichen Länder kommen, werden die Palästinenser ganz natürlich folgen”, sagte Trump.

 

Trump: Palästinenser verdienen nicht einmal den Titel “Dreckloch-Land”, da sie keins haben und nie haben werden.  Sie sind lediglich Erweiterungen anderer größerer starker arabischer Länder.  Für sich allein sind sie nichts wert.

Netanjahu hat das erwartete Abkommen als den Höhepunkt seiner großartigen Strategie gefeiert, arabische Regime zu kooptieren und sie von Feinden zu Verbündeten zu machen.  Er bezeichnet dies als seine Krönung.

Er tut dies alles mit Blick auf die inneren Umwälzungen, die sich ihm innerhalb Israels stellen.  Proteste von Zehntausenden praktisch nächtlich in jeder größeren Stadt.  Verärgerte Bürger, die seine Misswirtschaft in Bezug auf die Covid19-Epidemie, die steigende Zahl der Toten und die eklatante Korruption, die endemisch ist, anprangern.  In einem Prozess, der noch in diesem Jahr beginnen soll, sieht er sich mit drei verschiedenen Anklagepunkten konfrontiert.

Wie Trump steht Netanjahu am Tiefpunkt seiner Herrschaft.  Keiner will ihn.  Seine eigenen Koalitionspartner misstrauen ihm.  Das Volk hat ihn weitgehend im Stich gelassen.  Das Einzige, was seine Regierung zusammenhält, ist die Aussicht, dass sich die Wähler mit Abscheu gegen den Likud und die Blau-Weißen wenden und sich an jemand anderen wenden, um zu regieren.  Das heutige Israel ist so dysfunktional wie vielleicht noch nie in seiner ganzen Existenz.

Trotz des Gedränges in Washington und Jerusalem wegen dieses Abkommens kann es keinen der beiden Führer retten.  In Wahrheit könnten sich die amerikanischen Wähler weniger für die VAE interessieren.  Auch wenn sie Israel prinzipiell unterstützen mögen, bedeutet die Tatsache, dass ein arabisches Land Frieden mit ihm erklärt hat, wenig.  Und es wird im November Trump keine Stimmen bringen.  In ähnlicher Weise könnte Israelis die Idee gefallen, Araber von Feinden zu Freunden zu machen.  Sie könnten Vorteile darin sehen, die Beziehungen zu ehemaligen Rivalen zu normalisieren.  Sie mögen zustimmen, dass dies ihre Nachbarschaft ein wenig sicherer für sie macht.  Aber die VAE werden die Probleme des Landes nicht lösen.  Und in den Augen der meisten Israelis beginnen und enden diese Probleme mit dem Mann, der das Sagen hat.

Ich konnte nicht umhin zu lachen, als ich den einprägsamen Namen las, der mit dem Abkommen verbunden ist, das “Abraham-Abkommen”.  Das Markenzeichen, das sich dahinter verbarg, ist von Jared Kushner geprägt.  Natürlich ist die einzige Gemeinsamkeit, die ein orthodoxer Jude mit einem Muslim finden kann, “Vater Abraham”.  Aber Kushner hat die gesamte Geschichte von Abraham und seiner Familie vergessen.  Er hatte zwei Söhne, Isaak und Ismael.  Als seine jüdische Frau Sarah ihren Sohn bekam, stellte sie Abe ein Ultimatum: Ich bin es von ihr (Ismaels Mutter, Hagar).  Der jüdische Patriarch entschied sich für Sarah und Issac und überließ Hagar und Ismael den Wüstenwüsten.  Sie wurden aus dem Schoß von Abrahams Familie vertrieben, ähnlich wie die Israelis 1948 eine Million Palästinenser aus der Zeit vor der Unabhängigkeit aus ihrer Heimat vertrieben und ins Exil geschickt haben.  Das ist ein Teil der biblischen Geschichte, den Kushner bequemerweise ignoriert hat.

Während die Medien dieses Abkommen als “historisch” bezeichnen, ist es das wirklich?  Zwei weitere arabische Staaten haben bereits solche Abkommen mit Israel unterzeichnet.  Sie taten dies, weil sie Kriege gegen Israel geführt hatten und versuchten, verlorene Gebiete zurückzugewinnen oder die Souveränität über die muslimischen heiligen Stätten in Jerusalem zu behalten.  Die VAE haben nie einen Schuss gegen Israel abgefeuert.  Es ist in der arabischen Welt ein “aso-ran”.  Sie dienen Saudi-Arabien als Pirschpferd und haben kaum eine davon unabhängige Außenpolitik.  Daher verspricht das Abkommen viel mehr, als es hält.

Bezeichnend ist die Aussicht, dass die Saudis der nächste arabische Dominostein sein werden, der in Bezug auf Israel in die Bresche springt.  Dieses sieht in den Saudis den Hauptakteur unter den arabischen Staaten.  Wo die Saudis hingehen, werden die anderen Golfstaaten folgen.  Für Netanjahu wird es nur eine Frage der Zeit sein, bis er eine saudische Feder an der Mütze trägt.

Ein weiterer erwähnenswerter Aspekt dieses Abkommens ist, dass es eine Gegenreaktion auf die Ankündigung des Iran zu sein scheint, einen 25-jährigen Entwicklungsvertrag mit China zu schließen, der dringend benötigte Investitionen in Höhe von 400 Milliarden Dollar in die iranische Wirtschaft pumpen würde.  Es ist zwar möglich, dass die Normalisierung zwischen Israel und den VAE im gleichen Zeitraum zu Handelstransaktionen in diesem Umfang führen könnte, aber das Iran-Geschäft ist insgesamt viel wichtiger als das Abkommen mit den VAE.  China wirft dem Iran eine lebenswichtige Rettungsleine zu.  Israel wirft den Vereinigten Arabischen Emiraten eine halb aufgefressene Felafel zu.

Die Saudis, die Vereinigten Arabischen Emirate und Israel stampfen sich die Brust über ihre Errungenschaften.  Das ist das Äquivalent dazu, wie ein Silberrücken einen Rivalen mit verbalen Beleidigungen zu bewerfen.  Der Rivale Iran, der Rivale, schaut auf die antike Zurschaustellung und zuckt mit den Schultern, als wolle er sagen: Ist das alles, was Sie haben?

Die VAE und Israel sind seit Jahren unerklärte Verbündete.  Ihre Geheimdienstchefs haben sich gegenseitig regelmäßig und ausführlich konsultiert.  Sie arbeiten bei ihren Versuchen, dem iranischen Einfluss in der Region entgegenzuwirken, zusammen.  Was kann ein formelles Bündnis bieten, das sie nicht bereits haben?

Schließlich haben die “Deals” von Donald Trump die Angewohnheit, sich selbst zu zerstören, sobald sie einmal unter die Lupe genommen wurden.  Erinnern Sie sich an seine “Gipfeltreffen” mit Kim Jong Un?   Als er vorhatte, Nordkorea zu denuklearisieren?  Erinnern Sie sich an die Charmeoffensive mit Chinas Xi Jinping?  Das Gespräch in Mar a Lago?  Was boten beide außer Bitterkeit und enttäuschten Erwartungen? Die Beziehungen zu beiden Ländern sind schlechter als je zuvor.

All dies bedeutet, dass die Medien äußerst vorsichtig sein sollten, diesem Abkommen irgendeinen Wert beizumessen, bis es tatsächlich Ergebnisse zeigt.  Wenn man sich an der Geschichte orientieren kann, dann könnten sowohl Israel als auch die VAE feststellen, dass sie sich auf viel weniger geeinigt haben, als sie dachten.  Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: