Westjordanland: Palästinenser von israelischem Siedler inmitten einer Welle von Angriffen getötet

Jüdische Terroristen Siedler, angestachelt von dem neuen Faschisten Regime, ermordeten einen weiteren, unschuldigen jungen Märtyrer. Evelyn Hecht-Galinski

 

 

https://www.middleeasteye.net/news/palestine-west-bank-man-killed-israeli-settler-surge-attacks

Karam Ali Salman, 18, war ein Bewohner des Dorfes Qusin in der Nähe der Stadt Nablus (Wafa)

Westjordanland: Palästinenser von israelischem Siedler inmitten einer Welle von Angriffen getötet

Karam Ali Salman, 18, wurde Berichten zufolge am Samstag von einem bewaffneten Israeli erschossen, nachdem in einer Nacht 144 Siedlerangriffe verzeichnet wurden

Von MEE-Mitarbeitern
29. Januar 2023

Ein bewaffneter israelischer Siedler hat am Samstagabend in der besetzten Westjordanland-Provinz Qalqilia einen jungen Palästinenser getötet, wie die Nachrichtenagentur Wafa berichtet.

Aus palästinensischen Sicherheitsquellen verlautete, der 18-jährige Karam Ali Salman aus dem Dorf Qusin in der Nähe der Stadt Nablus sei von dem israelischen Siedler unter “unklaren Umständen” tödlich erschossen worden.

Das palästinensische Gesundheitsministerium erklärte, Salman sei von der israelischen Besatzung in der Nähe der Siedlung Kedumim” getötet worden. Nach Angaben des Ministeriums wurde Kedumim auf palästinensischem Privatland errichtet.

Die israelische Armee erklärte, ein “ziviles Sicherheitsteam” habe in der Nähe der Siedlung im nördlichen Westjordanland eine “mit einer Handfeuerwaffe bewaffnete Person” erschossen.

Unterdessen erlag ein Palästinenser am Sonntag, drei Tage nach einem tödlichen israelischen Überfall auf das Lager Dschenin im besetzten Westjordanland, seinen Verletzungen, wie das Gesundheitsministerium mitteilte.

Omar Al-Saadi (Twitter)

Omar Tariq Ali Al-Saadi, 24, wurde am Donnerstag von israelischen Truppen erschossen, als 9 weitere Palästinenser, darunter eine ältere Frau, getötet und 20 Zivilisten verwundet wurden, 3 von ihnen schwer.

Die Gewalt eskalierte, als am Samstag bei einer Schießerei in einer Siedlung im Stadtteil Silwan im besetzten Ostjerusalem zwei israelische Siedler verwundet wurden. Einen Tag zuvor hatte ein Palästinenser sieben Menschen vor einem als Synagoge genutzten Gebäude in der Siedlung Neve Yaakov in Ostjerusalem getötet.
144 Anschläge in einer Nacht

Die Ermordung Salmans fällt mit einem Anstieg der gewalttätigen Übergriffe israelischer Siedler im Westjordanland zusammen, die am Samstag 144 Vorfälle verzeichneten. Nach Angaben des palästinensischen Beamten Ghassan Daghlas zerstörten Siedler 120 Fahrzeuge durch Steinwürfe südlich von Nablus, verbrannten sechs Fahrzeuge in der Stadt Majdal Bani Fadel und griffen 22 Geschäfte in Hawara an.
Israel: Tausende gehen erneut auf die Straße, um gegen die Regierung Netanjahu zu protestieren
Mehr lesen ”

Die Gewalt wurde von der neuen rechtsextremen israelischen Regierung von Benjamin Netanjahu gebilligt, die von seinen ultranationalistischen Ministern Itamar Ben-Gvir und Bezalel Smotrich angestachelt wurde.

Seit Anfang Januar sind mindestens 31 Palästinenser von israelischen Streitkräften getötet worden.

Im vergangenen Jahr wurden im Westjordanland und in Ostjerusalem mehr Palästinenser von israelischen Streitkräften getötet als in jedem einzelnen Kalenderjahr seit der Zweiten Intifada.

Im Jahr 2022 starben bei israelischen Angriffen in den besetzten Gebieten mindestens 220 Menschen, darunter 48 Kinder. Von der Gesamtzahl der Todesopfer entfielen 167 auf das Westjordanland und Ostjerusalem und 53 auf den Gazastreifen. Übersetzt mit Deepl.com

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: