Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Alice Schwarzer ist die falsche Gutedel-Preisträgerin Von Evelyn Hecht-Galinski

Alice Schwarzer erhält Markgräfler Gutedelpreis 2018

Müllheim Die Frauenrechtlerin Alice Schwarzer (75) erhält den mit 225 Litern Wein dotierten Markgräfler Gutedelpreis 2018. Müllheim. Mit der Auszeichnung würdige die Jury Schwarzers Bedeutung für die Frauenbewegung in Deutschland und die damit verbundene gesellschaftliche Liberalisierung, teilte die Gutedelgesellschaft in Müllheim (Markgräflerland) bei Freiburg am Freitag mit. Der Preis soll Schwarzer am 4.


Gutedel-Preis

Alice Schwarzer ist die falsche Preisträgerin

Von Evelyn Hecht-Galinski & Malsburg-Marzell

Fr, 06. April 2018

Leserbriefe


Als ehemaliges Mitglied der Gutedelgesellschaft (glücklicherweise ausgetreten) protestiere ich gegen diese Preisverleihung. Alice Schwarzer ist eine verurteilte Steuerhinterzieherin, die ihren Islamhass unter dem Deckmantel des Feminismus versteckt. Sie erweist der Frauenbewegung keinen Dienst und leistet keinen Beitrag zur gesellschaftlichen Liberalisierung. Sie versucht die Rechte muslimischer Frauen einzuschränken.

Als sie in ihrem 2017 erschienen Buch, „Die große Verschleierung“ das Kopftuch „als Flagge des Islamismus“ bezeichnete oder in einem Video den „Islam als Faschismus unserer Zeit“ verunglimpfte, da konnte sie ihrer Islamophobie freien Lauf lassen. Als Schwarzer die Gewalt an Silvester in Köln als „muslimisches“ Inferno bezeichnete, war das Maß überschritten.
Alice Schwarzer ist die falsche Preisträgerin, dass hat weder der Gutedel, noch das Markgräflerland verdient.
Evelyn Hecht-Galinski, Malsburg-Marzell
  • Veröffentlicht in der gedruckten Ausgabe der BZ vom Fr, 06. April 2018:

http://www.badische-zeitung.de/leserbriefe-68/alice-schwarzer-ist-die-falsche-preistraegerin–151228817.html#

Alice im „Lügenland“

http://www.badische-zeitung.de/leserbriefe-68/habe-niemals-den-islam-verunglimpft–151314905.html

Zu „Alice Schwarzer ist die falsche Preisträgerin“, Zuschrift von Evelyn Hecht-Galinski (Forum, 6. April)

Ich bin sehr verwundert, dass die Badische Zeitung einen so diffamatorischen Brief über mich veröffentlicht. Weder habe ich jemals „den Islam“ als Faschismus unserer Zeit verunglimpft, noch von einem „muslimischen Inferno“ im Zusammenhang mit der Silvesternacht in Köln geredet. Ich habe mich überhaupt noch nie zum „Islam“ geäußert, der ist für mich eine Glaubensfrage und privat. Ich schreibe ausschließlich über den politisierten Islam, den Islamismus. Und zu der Silvesternacht habe ich im Mai 2016 ein Buch herausgegeben, von dessen acht Autoren vier aus dem muslimischen Kulturkreis kommen („Der Schock“). Sie alle teilen meine Analyse, dass diese entwurzelten, brutalisierten, perspektivelosen, islamistisch verhetzten jungen Männer aus traditionell patriarchalischen Ländern ein Problem sind. Alice Schwarzer, Köln

-- 

Frau Schwarzer irrt und hat ein schlechtes Gedächtnis. Hier die Chronologie der Ereignisse. Siehe Video!

Alice Schwarzer, Pegida und Islamismus: Die Pegida-Versteherin

Alice Schwarzer, Pegida und Islamismus Alice Schwarzer hat einen Text geschrieben: über Islamisten, Flüchtlinge und Einkäuferinnen mit Tschador. Nebenbei nimmt sie Pegida in Schutz. BERLIN taz | Alice Schwarzer hat mal wieder zugeschlagen und bei Twitter sofort einen Shitstorm ausgelöst. „Schwarzer jetzt auch verständnisvoll mit Pegida“, schreibt etwa Volker Beck, innenpolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion im Bundestag.

Islam und Antisemitismus: „In Cafés sitzen keine Frauen mehr“

Elisabeth Badinter: Die Antwort ist schwierig. Die erste Generation und auch die zweite Generation der Einwanderer in Frankreich sind überhaupt nicht durch eine antisemitische Haltung aufgefallen. Ein radikaler Antisemitismus hat sich erst in der dritten, in Frankreich geborenen Generation entwickelt, die sich zugleich zum radikalen Islamismus bestimmter Imame hingezogen fühlt.

Alice Schwarzers Islamkritik: Dem siegreichen Feminismus ist die Minderheit egal

Alice Schwarzer hat auch männliche Helden. Guido Westerwelle zum Beispiel und Nicolas Sarkozy. Jetzt erscheint das neue Buch der „Emma“-Gründerin. Die Sammlung von Artikeln der Herausgeberin und anderer Autorinnen dokumentiert eine Kampagne, der sich „Emma“ mit beachtlicher Zähigkeit widmet. Seit Jahren warnt das feministische Zentralorgan vor einer islamischen Machtübernahme in Deutschland.

Steuerhinterziehung: Gericht erlässt Strafbefehl gegen Alice Schwarzer – SPIEGEL ONLINE – Panorama

Wegen Steuerhinterziehung hat das Amtsgericht Köln einem Bericht der „Bild am Sonntag“ („BamS“) zufolge einen Strafbefehl gegen Alice Schwarzer erlassen. Deutschlands bekannteste Feministin erklärte sich demnach einverstanden, mehr als 100.000 Euro Strafe zu zahlen. „Ja, es stimmt, dass mein Steuerverfahren abgeschlossen ist“, bestätigte Schwarzer der Nachrichtenagentur dpa. „Wie zu erwarten via Strafbefehl.“

Jörg Kachelmann geht erneut gegen Alice Schwarzer vor

Wettermoderator Jörg Kachelmann geht erneut juristisch gegen Alice Schwarzer vor. Kachelmann wehrt sich gegen einen Ende Januar erschienenen Artikel („Von Wedel bis Kachelmann“) auf Schwarzers Webseite und will sechs Absätze daraus gerichtlich verbieten lassen, wie das Düsseldorfer Landgericht am Mittwoch mitteilte.

1 Kommentar zu Alice Schwarzer ist die falsche Gutedel-Preisträgerin Von Evelyn Hecht-Galinski

  1. Eine die jetzt auch nur dem Trend folgt. Die echte Feministin bistt Du, Evelyn, hart zu den starken Gegnern aber mitfühlend zu den schwachen.
    Diese Frau kann keine Feministin sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: