Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

Die Propaganda-Bombardements der Medien und Politiker!

 

propaganda

Als das Bild des kleinen syrischen Kindes Omran durch alle Printmedien ging, wie er da gerettet voller Staub und Blut, mit Entsetzen im Gesicht im Krankenwagen sitzt, da hieß: „Hinschauen ist Pflicht“. Wir leben in einer Welt der Bilder, daher ist es legitim, die Menschen aufzurütteln. Das gleiche Phänomen tauchte schon auf mit dem Bild des kleinen syrischen Jungen Aylan, der ertrunken ist und von der Brandung angeschwemmt wurde. Was haben beide Bilder gemeinsam? Sie dürfen gezeigt werden, um das Grauen in Syrien zu zeigen. (1) (2)

Ganz anders stellt sich allerdings die Situation dar, als es um den Gaza-Völkermord 2014 ging. Walter Herrmann, mein vor kurzem verstorbener Freund und Symbol der Kölner Klagemauer, wurde von einem Kölner Gericht im Februar 2015 angeklagt, weil er, Zitat:

„entgegen § 15 Abs. 1 Nr. 1 in Verbindung mit Abs. 2 Nr. 3 Jugendschutzgesetz schwer jugendgefährdende Trägermedien ausgestellt habe, welche Menschen die sterben oder schweren körperlichen Leiden ausgesetzt sind und waren, in einer Menschenwürde verletzender Weise darstellen und ein tatsächliches Geschehen wiedergeben, ohne dass ein überwiegend berechtigtes Interesse gerade an dieser Form der Berichterstattung vorliegt.“ Zitat Ende.

Walter Herrmann wurde also angeklagt, weil er laut Kölner Gericht „vermeintlich“ völkerrechtswidrige und unmenschliche Kriegsgräuel durch Bildmaterial aus „israelisch-palästinensischen Konfliktzonen“, von toten, schwerverletzten und blutüberströmten Kindern und Jugendlichen aus Gaza ausstellte. Schon damals schrieb ich, dass es nicht Walter Herrmann und die Kölner Klagemauer war, der die Menschenwürde verletzte, sondern allein die Völkerrechts- und Menschenrechtsverbrechen der „Jüdischen Verteidigungssoldaten“, die durch die Ermordung von tausenden Zivilisten, darunter eben auch über 450 palästinensische Kinder in Gaza die Menschenwürde verletzten.(3) (4)

Was lernen wir daraus? Wenn die Medien ihnen nützliche Bilder des Kriegsgrauens zeigen, dann ist das legitim, aber wenn es um Fotos geht, die die Gräuel der „jüdischen Verteidigungsarmee“ zeigen, dann gefährdet das angeblich den Jugendschutz und die Menschenwürde.

Und wieder einmal sind wir bei der deutschen Sonderbehandlung, wenn es um den „Jüdischen Staat“ und das Besatzerregime geht. Der lange Arm von Netanjahu und der Israel-Lobby hat sich inzwischen zu einer Medien-Medusa ausgeweitet, die sich immer mehr ausbreitet und machtvoll agiert. Der Philosemitismus hat inzwischen Züge angenommen, die jede Israel-Kritik zu Judenhass umdeuten und so die Bevölkerungsmeinung in Schach halten. Zumal sich jetzt ein neues zusätzliches ergiebiges Feld für die Israel-Lobby ergeben hat, nämlich die muslimischen Flüchtlinge. Vor diesen wird jetzt als „antisemitisch unterwandert“ gewarnt. Was das bedeutet und welcher Schaden damit angerichtet wird, sehen wir jetzt, wo große Teile der deutschen Bevölkerung immer mehr Vorurteile gegen den Islam und Muslime hegen. Das schleichende Gift der Vorurteile wirkt, verstärkt durch Politik und Medien.

Dazu passt als Antwort auf das lächerliche Burkiniverbot ein mehr als erheiterndes Bild badender Nonnen, das ein kluger Imam gepostet hatte. Dies führte zu „heftigen Reaktionen“, weshalb die Seite von Facebook vorübergehend gesperrt wurde. Auf meiner Facebookseite wurde dieses Bild und Artikel mit persönlichem Kommentar von über 770 Lesern geteilt und hatte über 125.000 Klicks! (5)

Während Europa sich in der Doppelpass-Debatte, im Burka- und Burkiniverbot überbietet, baden christliche Nonnen in Habit und jüdische orthodoxe Frauen und Mädchen mit Kopftüchern und langen Röcken. Hat sich die Gilde der Burka-Experten schon einmal darüber aufgeregt? Mitnichten, betrifft es doch die plötzlich entdeckten „christlich-jüdischen Werte“, während die muslimischen abgelehnt werden! Allerdings ist uns New York einiges voraus, denn dort gibt es ein von Mushky Notik und Mimi Hecht (keine Verwandte!) gegründete Modelabel speziell für orthodoxe jüdische Frauen, das deren Bedürfnis nach „sittsamer“ Mode befriedigt. Inzwischen kaufen dort auch muslimische Frauen ihre Kleider.(6)

Und nebenbei, sollte „Killery“ Clinton zur US-Präsidentin gewählt werden, wird auch sie sicher aus Fotos von den „Judaisten“, den Haredim, den ultra-orthodoxen Juden, wegretuschiert werden, weil Frauen in deren Veröffentlichungen nicht abgebildet werden dürfen. Soviel zu Religion und Frauenrechten, aber darüber haben sich weder die CDU/CSU-Minister, noch die eifrige Burkabeauftragte und rheinland-pfälzische Wahlverliererin Julia Klöckner je aufgeregt. (7)

Das aufgeblähte Sommerloch spülte auch den unerträglichen Versuch von Claude Lanzmann in die Öffentlichkeit, das Bristol Hotel Kempinski in Berlin in Verruf zu bringen. Er beschwerte sich bei der Hotelleitung darüber, dass im Telefonverzeichnis die Vorwahl von Israel fehlte! Für dieses sein aufgeblasenes Problemchen hat er sich mächtig in Szene gesetzt und hat die FAZ, hinter der doch angeblich ein kluger Kopf steckt, seinen unerträglichen, völlig überflüssigen polemischen Text auch noch drucken lassen! Allerdings ist nicht vermeldet, ob sich Lanzmann auch darüber aufgeregt hat, dass auch Palästina nicht auf der Telefonliste steht, die eh nur eine Auswahl von Ländern bereit hält. Dass aber Google Maps den Staat Palästina getilgt hat und stattdessen „Israel“ als Staatsbezeichnung führt, scheint ihn noch weniger zu interessieren.

Es ist ekelerregend, wie sich die Israel-Lobby und ihre Protagonisten inszenieren und auch noch die Medien für ihre Zwecke einspannen können!

Lanzmann hat sicher nicht im Sinne seiner geschiedenen Frau Angelika Schrobsdorff gehandelt. Weil sie aus „Gerechtigkeitssinn“, wie sie sagte, für die Palästinenser Partei ergriff, galt sie bei den Israelis bald als Nestbeschmutzerin und Querulantin. Einige ihrer Bücher sind bis heute nicht auf hebräisch erschienen! Sie kehrte 2006, verbittert über die politische Lage in Israel, nach Berlin zurück, wo sie jetzt starb. (8) (9) (10) (11)

Das Sommerloch in diesem Jahr hat noch anders zu bieten. Zwischen Burkaverbot, Doppelpass, Türkei und Russland-Bashing steht uns jetzt die weitere Israelisierung ins Haus. Gesichtserkennung, Hamsterkäufe, alles Maßnahmen, die nur Terror Angst schüren, aber in Wahrheit den neuen kalten Krieg einläuten, um von eigenen Versäumnissen abzulenken. Was ist bloß aus Deutschland geworden! Lobbyisten, US-Thinktanks, die Israel-Lobby haben die Meinungshoheit in den Medien übernommen. Es gibt einen neuen mehr als Erfolg versprechenden Berufszweig, der wie die Pilze aus dem Boden sprießt: den „Islamkritiker“. Keine Perspektive haben dagegen die Israel-Kritiker. Die gibt es offiziell nämlich gar nicht: Die heißt man nämlich „Israel-Hasser“ oder gleich „Antisemiten“.

Von Phoenix, bis Deutschlandfunk, von Welt bis Tagesspiegel Islamkritiker und Experten. Besonders gefragt sind konvertierte Islamkritikerinnen, wie z.B. die pakistanischstämmige Österreicherin Sabatina James, die vom Islam zum Katholizismus konvertierte. Während also zum Christentum konvertierte Zuwanderer und Flüchtlinge mit Wohlwollen gesehen werden, betrachtet man Muslime oder muslimische Verbände mit Argwohn. So wird der Islam und Muslime zu einer Bedrohung aufgebauscht, wenn diese sogenannten Kritikerinnen Hass und Vorurteile schüren und Falschinformationen verbreiten, was sich wie eine Epidemie über das Land verbreitet. Während man alles, was mit sogenannten „christlich-jüdischen Werten“ in Verbindung gebracht wird, positiv bewertet und mediale Unterstützung findet, wird alles islamische negativ bewertet. Interessant, dass sich deutsche CDU-Innenminister an die Spitze der Bewegung gesetzt haben, um die AfD noch rechts zu überholen. Endlich hat Bundesinnenminister de Maiziere ein Gebiet gefunden, in dem er sich zu profilieren meint, nämlich mit neuer Sicherheit, die Freiheit zu garantieren. Was er vorschlägt, gleicht einer „Israelisierung Deutschlands“.(12)

War es nicht gerade dieser de Maiziere, der schon mehrmals vor einer Misere stand, sein Rücktritt schien nicht fern, kam wie ein Phoenix aus der Asche. Endlich hat die Politik die Erzeugung von Angst, und das Schüren der Terrorangst für ihre Zwecke entdeckt. (13)

Blinder Aktionismus in Zeiten von Wahlen, zusammengefasst in einer „Berliner Erklärung“ der CDU/CSU geführten Innenministerien der Länder, die Überwachung im Kampf gegen den Terror und andere Verbrechen umfangreich auszubauen. Vorratsdatenspeicherung, erhöht von bisher 10 Wochen, auf jetzt 6 Monate, oder die erweiterten Zugriffsmöglichkeiten durch das Bundeskriminalamt BKA, oder Verfassungsschutzämter. Besonders wieder im Blickfeld der CDU/CSU Minister ist auch die Debatte um den Bundeswehr-Einsatz im Innern. Am liebsten würden diese Scharfmacher das Grundgesetz sofort nach ihren Wünschen umschreiben. Das Parlament, der Bundestag, wird doch in Wirklichkeit immer mehr zu einer Staffage, zu einem lästigen Nebenschauplatz. Auch die Eingriffe in verschiedene Netzwerke wie z.B. Facebook sollen verstärkt werden.(14)

Als die Bundesregierung noch eins draufsetzte und den Deutschen dann noch Hamsterkäufe empfahl, da musste allen klar sein, wir befinden uns im neuen Kalten Krieg, diesmal sprichwörtlich geführt an den Kühlregalen der Supermärkte. Was sollte ausgerechnet zum jetzigen Zeitpunkt diese Details aus dem Zivilschutz offen zu legen? (15)

Steht Putin, Erdogan, oder der IS vor der Tür und klingelt zweimal? Es ist Wahlkampf und man meint, endlich noch ein Thema gefunden zu haben, um die AfD überflüssig werden zu lassen. Wann wird wohl das Verständnis von Frauke Petry für die Bewaffnung privater Haushalte auch von CDU/CSU Ministern geäußert? Wieviel gefährlichen Schwachsinn werden wir demnächst noch ertragen müssen? (16)

Dabei betont de Maiziere immer wieder, die „Meinungsfreiheit ist für uns nicht verhandelbar“, aber wie es um diese bestellt ist, konnten wir gerade an dem Beispiel Hochschule Hildesheim sehen, wo die Meinungsfreiheit und die Freiheit der Lehre, dank der Interventionen der Israel-Lobby und des grünen Wissenschaftsministeriums mehr als gelitten hat. Und immer wieder dabei die berüchtigte „Löschtruppe“ der Amadeu Antonio Stiftung (IM-Victoria), die bestimmt, was Rassismus und Antisemitismus ist! (17) (18)

Durch alle diese Ablenkungsmanöver werden die wirklich besorgniserregenden Zustände in deutscher Außenpolitik, wie TTIP, CETA, Rüstungshaushaltsaufstockung, Kriegseinsätze der Bundeswehr bewusst aus den Schlagzeilen gedrängt. Es sollte uns neben der schleichenden ISraelisierung Deutschlands hellhörig machen, dass die deutsche Bundesregierung von einem Besatzerregime, also vom „Jüdischen Staat“, Kampfdrohnen anzuschaffen plant, die auch noch in Israel stationiert werden sollen, mit deutschen Bundeswehrsoldaten, alle Details, wie die Bewaffnung etc. gilt als streng geheim und die Informationen werden von Israel „gedeckelt“. Sind wir als also zu Dackeln des „Jüdischen Besatzerregime“ geworden? (19)

Warum werden gerade diese israelischen Drohnen gekauft und im „Jüdischen Staat“ stationiert? Ist das Kanzlerin Merkels „Spezialgeschenk“ zum bevorstehenden „Jubiläum“ 50 Jahre illegale jüdische Besatzung Palästinas mit inzwischen mehr als 600 000 illegalen jüdischen Siedlern?

9 Kommentare zu Die Propaganda-Bombardements der Medien und Politiker!

  1. Angeblicher Terroranschlag – Propaganda und Panikmache des WDR?!
    Wer bislang die Vermutung hatte, dass diverse Medien in Deutschland im Kontext „Terrorismus“ Panik verbreiten wollen und die Menschen bewusst verunsichern, wird sich spätestens seit heute Morgen bestätigt sehen.
    Explizit geht es um die Nachrichten im US- amerikanischen Propagandasender WDR II.
    Dort hieß es heute in den 6 – Uhr Nachrichten im Zusammenhang mit den angeordneten „Hamsterkäufen“, das Deutschland u.U. von einem Terroranschlag auf ein Wasserwerk bedroht sei. Genaueres, z.B. um welches Wasserwerk es sich handelt, ließ der Propagandasender offen.
    Ein Anruf heute Morgen bei der Sender- Hotline ergab, dass es keinerlei Agenturmeldungen über diese Meldung gibt und das diese Meldung offenbar, so der Mensch an der Hotline, Zitat „von höherer Stelle angeordnet wurde“ (Zitat Ende).
    Wer diese „höheres Stelle“ ist, ließ der Mitarbeiter des US- Propagandasenders WDR II natürlich offen.
    Vielleicht denken die verantwortlichen des Sender aber mal darüber nach, wie sich die Menschen, die den II. W erlebt haben und täglich mit Luftalarm leben mussten, bei derartigen Meldungen fühlen.

  2. Achtung TÄUSCHUNG !

    Der skrupellose Missbrauch von Kindern für Propagandazwecke zeigt, wie es um die Moral, die Ethik und die Menschlichkeit der Schreibtischverbrecher unserer Medien bestellt ist. Menschenverachtende Wesen, unfähig jeglicher Empathie. Monster die jedoch umgehend empfindlich zur Zensur greifen, wenn ihr Narzissmus (krankhafte Verliebtheit in die eigene Person) angesprochen und ihr Ego in Frage gestellt wird. Was kümmert solche Monster und Kinderschänder denn auch hier die Menschenrechte (Art. 19 Meinungsäusserungs- und Informationsfreiheit AEDMR). Ohne jegliche Skrupel und Gewissen missbrauchen sie auch Kommentare/Leserbriefe zur propagandistischen Meinungsmanipulation.
    Ebenso menschenverachtend ist auch der Missbrauch von Kindern für transatlantische Propagandazwecke an der Universität St. Gallen/Schweiz.

    Wie täuschen uns die Medien?
    Ihre Täuschungsmethoden, unter anderen, sind:

    Punktuelle d.h. Einzelkritik bei westlichen „befreundeten“ Staaten (Israel, USA + Vasallen) einerseits,
    summarische, pauschale Verurteilung von nicht-westlichen Staaten und Personen andrerseits. (Diana Johnstone)

    Durchmischung von echten Informationen mit Propaganda

    Unsere Medienverbrecher suggerieren uns, dass Israel, die USA und ihre Vasallen frei kritisiert werden dürften. Die Medien würden neutral und objektiv informieren, würden jeweils mit gleichem Mass messen, also alle gerecht und gleich behandeln. Folglich würde diese angeblich neutrale und objektive Berichterstattung auch bei Regierungen und Personen angewandt, die zum Sturz (Regimechange) aussersehen sind.

    Die summarische, pauschale, das heisst, einseitige, undifferenzierte Verurteilung von zu stürzenden Regierungen und Personen soll als neutral, objektiv und berechtigt empfunden werden. Und zwar so, dass weder der Wahrheitsgehalt hinterfragt, noch nach Ursachen und Zusammenhängen gefragt wird. Methoden die die Mainstream-Artikelschreiber, neben dem Wissen, was sie schreiben oder sagen ?dürfen? und was nicht, weitgehend verinnerlicht haben. Verinnerlicht wie die Zensur, mit der sie die Bevölkerung mundtot machen, kontrollieren und überwachen. Verinnerlicht wie die Missachtung des Menschenrechts auf Meinungs- und Informationsfreiheit.

    Kritische, denkende Journalisten haben bei den transatlantisch (Nato), proisraelisch und antirussisch orientierten Medien von vorneherein keine Möglichkeit zu publizieren. Von der einen oder anderen Ausnahme einmal abgesehen sind es ausschliesslich (fanatisierte) Konformisten und Opportunisten die beim Mainstream und ähnlichen Medien als Artikel-Schreiber in Frage kommen. Dies gilt vielfach auch für die Karrieristen in den Institutionen (Universitäten, Kirchen, …. ), Organisationen, Parteien, Betrieben usw.

    Beispiel:
    Während „sicht-vom-hochblauen.de“ Artikel von „infosperber.ch“ und „journal21.ch“ publiziert, sucht man in diesen Internet-Zeitungen vergeblich nach einem Artikel von Frau Hecht-Galinski. Obwohl mit Artikeln von Frau Hecht-Galinski eine wesentliche Qualitätsverbesserung verbunden wäre.
    Während „KenFM“ die kriegs- und muslimhetzenden Mainstream-Produkte „tagesanzeiger.ch“ und „journal21.ch“ zur Lektüre empfiehlt, wird in diesen 2 Produkten peinlichst darauf geachtet den Begriff „KenFM“ ja nicht zu erwähnen. Geschweige denn der Name „Evelyn Hecht-Galinski“. „journal21.ch“ gar zensiert resp. löscht umgehend sämtliche Kommentare mit Links zu Artikeln von Frau Hecht-Galinski. So, wie viele andere US- und israelkritischen Kommentare auch.
    Die Artikel von Frau Evelyn Hecht-Galinski werden in den genannten Internet-Presseportalen nicht publiziert, weil Frau Hecht-Galinski die Ursachen von Armut, Leid, Flucht usw. und Krieg beim Namen nennt. Weil es ihr um das Wohl der Bevölkerung, das Allgemeinwohl geht. Weil sie nicht eine Marionette und Sklavin ist im Dienste und im Interesse der Machteliten.

    NB
    Beachtet man die Abonnentenzahlen und analysiert die Leserzuschriften von schweizerischen Internet-Zeitungen, dann sieht man, wie diese gegenwärtig trotz aller Raffinesse ziemlich erfolglos agieren. Denn inzwischen haben bei denkenden, informierten Menschen selbst die raffiniertesten und perfidesten Tricks ihre Wirkung verloren.

  3. Mehr als Israel hintennachzudackeln scheint der deutschen Regierung nicht einzufallen.
    Freue mich immer wieder um die „aufdecklerischen“ Artikel von Evelyn Hecht-Galinski. Gottseidank gibts noch Leute mit etwas Hirn – leider in der Minderzahl. Bin aber sicher das ändert sich nach und nach !!
    Lia

  4. Was soll ich dem hinzufügen?!! In diesem Beitrag sind die angesprochenen Themen klar und bedrückend deutlich analysiert. Unsere langen und lautstarken Demonstrationszüge 1968 gegen die Notstandsgesetze haben ihren Zweck leider nicht erfüllt. Sie wurden beschlossen und werden heute aus der Schublade gezogen, um die BRD zu militarisieren. Tja, wir sind wohl – nun auch für Deutschland gesehen – in Vorkriegszeiten. Außerhalb mischen wir ja schon seit dem unseligen Joseph (genannt Joschka) Fischer und seiner Hatz in den Balkankrieg wieder kräftig mit. Nie wieder Krieg? Wir sind auf dem besten Weg dahin.

  5. empfehle das Interview mit Herrn Messerschmid auf den Nachdenkenseiten. Dort wird die hässliche und unehrliche Fratze der Israelis mit deutscher Unterstützung offensichtlich. Wasser ist ein Menschenrecht welches die Israelis mit Füßen treten. Von wegen Israel die einzige Demokratie. Kleptokratie trifft es eher.

  6. Möge Allah Ihnen, in diesem Leben und danach mit allem Glück und Segen bescheren den man sich wünschen kann.

    Meinen größten Respekt für Ihren Einsatz und Kampf für die Menschen in Palästina.

    Vor allem in einer Welt, in der sie sich mit diesem Kampf mehr Feinde als Freunde machen ist es umso faszinierender zu sehen, dass sie sich nicht Kleinkriegen lassen.

    Die Welt wäre um ein vielfaches schöner wenn es nur ein paar mehr ihrer Sorte gäbe.

    Danke. Danke danke

  7. Nachtrag: Der Tagesspiegel strebt offensichtlich die zweite von Israels Botschafter verliehene Auszeichnung für wohlgefälliges Geseier an:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/bds-bewegung-die-freundlichen-israel-hasser-von-nebenan/14485104.html

    Ein unglaublicher Angriff gegen die BDS-Bewegung, ahistorisch verlogen und/oder abgrundtief dumm. Die Zeit, die Bockenheimer in Beer Sheva verbracht hat, zeigt ihre Wirkung. Daß sich so etwas Journalist nennen darf …

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: