Sicht vom Hochblauen

Evelyn Hecht-Galinski

„Erschrockenes“ Israel verschärft Angriffe in der gesamten Region Ali Abunimah Electronic Intifada

 

„Terrified“ Israel escalates attacks across region

Israel is escalating its attacks across the region, with bombing and drone raids in recent days in Lebanon, Syria and Iraq. Lebanese Prime Minister Saad Hariri called a suspected Israeli drone attack in Beirut over the weekend „a threat to regional stability and an attempt to push the situation towards further tension.“

„Erschrockenes“ Israel verschärft Angriffe in der gesamten Region

Ali Abunimah 26. August 2019 Electronic Intifada

Israel eskaliert seine Angriffe in der gesamten Region, mit Bomben- und Drohnenangriffen in den letzten Tagen im Libanon, Syrien und Irak.

Der libanesische Premierminister Saad Hariri nannte einen vermuteten israelischen Drohnenangriff in Beirut am Wochenende „eine Bedrohung für die regionale Stabilität und einen Versuch, die Situation in Richtung weiterer Spannungen zu verschieben“.

Letzte Woche bestätigten US-Beamte, dass Israel für eine Reihe von Angriffen im Irak auf Standorte der Popular Mobilization Forces verantwortlich war.

Die Beamten sagten, dass die Ziele ein Waffendepot in der Nähe von Bagdad einschlossen, von dem die Israelis behaupten, dass es vom Iran benutzt wurde, um Waffen nach Syrien zu bringen.

Ein Kämpfer der Popular Mobilization Forces wurde bei dem letzten vermuteten israelischen Angriff am Sonntag getötet.

Dies sind die ersten bekannten israelischen Bombenangriffe auf den Irak seit vier Jahrzehnten.

Israel übernimmt jedoch in der Regel keine Verantwortung für Angriffe.

Die Popular Mobilization Forces, die auf Arabisch als al-Hashd al-Shaabi bekannt sind, sind eine vom Iran unterstützte irakische Miliz, die maßgeblich an den Bemühungen beteiligt war, die islamische Staatsgruppe, auch bekannt als ISIS, zu besiegen.

Und am Samstag griffen israelische Kampfflugzeuge einen Ort in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus an. Israel behauptete, dass es einem drohenden Drohnenangriff durch iranische Streitkräfte vorgebeugt habe.

Die libanesische Widerstandsorganisation Hizballah sagte jedoch, dass der israelische Angriff tatsächlich gegen ein von ihren Kämpfern genutztes Haus war, und zwei der Mitglieder der Gruppe wurden getötet.

Israel hat Syrien während des Bürgerkriegs des Landes dutzende Male bombardiert.

Dann über dem Wochenende, sagte der Libanon, dass zwei israelische Drohnen auf sein Territorium in einem gescheiterten Angriff auf ein Hizballah Medienbüro im südlichen Vorort von Beirut fielen.

Am Sonntag versprach der Führer von Hizballah, Hasan Nasrallah, dass die Widerstandskräfte alle israelischen Drohnen, die in den Libanon eingedrungen sind, abschiessen und das Land gegen israelische Angriffe verteidigen würden.

„Hizballah wird eine solche Aggression nicht zulassen“, sagte Nasrallah in einer Fernsehansprache. „Die Zeit, in der israelische Flugzeuge kommen und Teile des Libanon bombardieren, ist vorbei.“

Im Jahr 2006 gab Hizballah Israel eine große strategische Niederlage, als seine Streitkräfte in das Land eindrangen, einen Angriff auf den Libanon, der stillschweigend von Saudi-Arabien unterstützt wurde.

Eine von Saudi-Arabien geführte Koalition von Golfstaaten hat in den letzten Jahren ihr offenes und verdecktes Bündnis mit Israel gegen den Iran und seine Verbündeten gefestigt.

Die israelischen Angriffe setzten sich am Montag fort, als israelische Kampfflugzeuge eine Basis der Volksfront zur Befreiung des palästinensischen Generalkommandos im Ostlibanon bombardierten.

Die palästinensische Gruppe, die sich von der ähnlich benannten Volksfront für die Befreiung Palästinas unterscheidet, kämpft auf der Seite der Regierung im Bürgerkrieg Syriens.
Unterstützung von al-Qaida

Die israelischen Angriffe in der gesamten Region haben eine konsequente Logik: den Einfluss des Iran und der von Iran unterstützten Militärorganisationen zu begrenzen, von denen Israel befürchtet, dass sie ihre unkontrollierte Dominanz der Region in Frage stellen könnten.

Die israelische Strategie bestand darin, jeden Feind des Iran direkt oder indirekt zu unterstützen, auch durch die Bewaffnung dschihadistischer Gruppen in Syrien, die mit al-Qaida verbunden sind.

Im Jahr 2016 zum Beispiel bestätigte Efraim Halevy, der ehemalige Leiter der israelischen Spionagebehörde Mossad, dass Israel in Syrien al-Qaida-gebundene Kämpfer unterstützt.

Er sagte, dass die von Al-Kaida verwundete Nusra-Front zwar ein Feind von Israels Feind Hizballah sei, Israel aber „nicht speziell von Al-Kaida ins Visier genommen wurde“.

Die USA, unter der Regierung Obama, lieferten auch riesige Mengen an Waffen an Rebellengruppen in Syrien, von denen ein Großteil in den Händen von al-Qaida und sogar ISIS lag.

US-Waffen, die über Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate geliefert werden, erreichen nun Berichten zufolge al-Qaida-Tochtergesellschaften im Jemen.
Israel „besorgt und verängstigt“.

„In meinem eigenen Leben hat Israel Tunesien, Ägypten, Irak, Syrien, Libanon, Jordanien, Palästina bombardiert, und es hat auch ein libysches Zivilflugzeug zerstört“, sagte der Professor der California State University As’ad AbuKhalil letzte Woche, nachdem die USA bestätigten, dass Israel den Irak bombardiert hatte.

„Die Geschichte der israelischen verdeckten und offenen Zerstörung und des Terrorismus in der Nahost-Region ist eine sehr alte Geschichte“, sagte AbuKhalil Aaron Maté über Pushback. „Das einzig Überraschende daran ist, wie wenig Berichterstattung es hier in den Vereinigten Staaten gibt.“

AbuKhalil warf der irakischen Regierung, die den US-Besatzungstruppen immer noch erlaubt, im Land frei zu agieren, auch vor, die israelischen Angriffe herunterzuspielen.

„Die Menschen, die ISIS in Syrien und im Irak besiegten, waren die Feinde der Vereinigten Staaten“, sagte AbuKhalil. „Das sind die Haschdischen Milizen im Irak.“

„Und in Syrien waren es die Feinde der Vereinigten Staaten, die ISIS weitgehend besiegten“, fügte AbuKhalil hinzu. „Also sind die Einheimischen diejenigen, die im Krieg gegen ISIS gekämpft und gestorben sind.“

Laut AbuKhalil ist Israel „besorgt und verängstigt“ wegen der Niederlage, die es 2006 durch Hizballah erlitten hat.

„Und Israel hat auch Angst, dass diese Milizen im Südirak und die Houthis im Jemen vielleicht zu einem gewaltigen Feind werden.

Die Geschichte der israelischen verdeckten und offenen Zerstörung und des Terrorismus in der Nahost-Region ist eine sehr alte Geschichte“, sagte AbuKhalil Aaron Maté über Pushback. „Das einzig Überraschende daran ist, wie wenig Berichterstattung es hier in den Vereinigten Staaten gibt.“

AbuKhalil warf der irakischen Regierung, die den US-Besatzungstruppen immer noch erlaubt, im Land frei zu agieren, auch vor, die israelischen Angriffe herunterzuspielen.

„Die Menschen, die ISIS in Syrien und im Irak besiegten, waren die Feinde der Vereinigten Staaten“, sagte AbuKhalil. „Das sind die Haschdischen Milizen im Irak.“

„Und in Syrien waren es die Feinde der Vereinigten Staaten, die ISIS weitgehend besiegten“, fügte AbuKhalil hinzu. „Also sind die Einheimischen diejenigen, die im Krieg gegen ISIS gekämpft und gestorben sind.“

Sehen Sie sich das vollständige Interview mit AbuKhalil oben an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


%d Bloggern gefällt das: